© Taryn Elliott/Pexels.com

Baden und Wellness

Entspannte Abendroutine für Mütter – ein Ratgeber

Die meisten Mütter kennen es: Erst wenn die Kleinen im Bett sind, heißt es entspannen. Oftmals ist es auch zu später Stunde nicht möglich, dass Frauen zur Ruhe kommen. Während des Tages bleibt vieles vom Haushalt liegen und möchte am liebsten noch kurz vor Mitternacht bewältigt werden. Das kann auf Dauer zu körperlichen oder psychischen Symptomen führen.

Es ist wichtig, dass sich Frauen genauso wie auch Männer Auszeiten gönnen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, seine Seele baumeln zu lassen. In diesem Beitrag erfahren Mütter ein paar wertvolle Tipps, wie auch sie mehr Leichtigkeit und Entspannung in den Alltag bringen können.

Alles einen Schritt langsamer machen – tagsüber bereits Entspannung leben

Der Alltag ist fordernd, gerade dann, wenn man Kinder hat. Egal, ob Schul- oder Kleinkinder – beides kann sehr anstrengend sein. Ein gut durchdachter Alltag erfordert Disziplin und dass man alles sehr schnell erledigt: Aufstehen, Frühstück machen, die Kinder für die Schule vorbereiten, Pausenbrot schmieren, vielleicht selbst zur Arbeit gehen, kochen, anschließende Kinderbetreuung, Hausaufgaben machen, kochen und mit den Kindern ins Bett gehen. Dieses Programm steht bei vielen Eltern auf dem Tagesplan. Es ist viel zu tun, das ist vollkommen klar, aber wenn Mütter alles einen Schritt langsamer machen, dann geht vieles leichter von der Hand. Am Ende schaffen Frauen vielleicht ein Ding weniger, dennoch sind sie am Ende nicht so sehr erschöpft. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um den Abend so entspannt wie möglich zu verbringen.

Wenn die Kinder schlafen – was brauchen Sie?

Als Frau, Mutter und Partnerin sollte man sich selbst nie zu kurz ansetzen. Die eigenen Bedürfnisse sind nämlich genauso bedeutsam wie die der Kinder oder des Partners. Im Prinzip sind die Frauen sehr häufig der Grund, warum das Familienleben überhaupt so funktioniert wie es das tut. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Sie sich täglich am Abend fragen, was Sie gerade brauchen. Mit der Zeit werden Sie Ihre eigenen Bedürfnisse immer besser kennenlernen und damit auch relativ schnell Entspannung in Ihr System bringen können.

1. Yoga

Eine wahre Wohltat für Geist, Körper und Seele ist Yoga. Wer regelmäßig Yoga praktiziert, wird allgemein ruhiger und kann sich auch in stressigen Situationen relativ gut beherrschen. Mütter, die abends eine kleine Yoga-Sequenz machen, fühlen sich meist besser und kommen mehr im Körper an. Der Vorteil ist, dass man dafür nichts braucht. Wer möchte, kann natürlich vorher einen Yoga-Kurs machen. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich. Abends ist es gut, sich mit ruhigeren Yoga-Sequenzen zu entspannen. Dabei kann beispielsweise Yin-Yoga perfekt sein.

2. Entspannung finden im Whirlpool

Das Element Wasser hat einen beruhigenden Effekt auf Körper und Geist. So können Sie regelmäßig in die Wanne steigen und dort entspannen. Wer es noch kuscheliger haben möchte, kann sich einen Whirlpool kaufen. Durch die vielzähligen Modelle kann der Whirlpool im Winter genauso wie bei höheren Temperaturen genutzt werden. Gerade bei eisiger Kälte kann es entspannend sein, im warmen Wasser zu liegen und an nichts zu denken. Bei der Auswahl muss an wetterfeste Materialien gedacht werden.

3. Meditation für die innere Ruhe

Neben Yoga können Sie täglich eine kleine Meditationsroutine einführen. Diese ist nicht nur besonders dienlich, um das eigene Gedankenkarussell zu stoppen, sondern auch seine innere Stimme besser wahrnehmen zu können. Das ist als Mutter essenziell, bedenkt man, dass im Alltag oftmals binnen weniger Sekunden wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Zu Beginn ist es dienlich, die Meditationen mit einer App oder auch über YouTube zu machen. Viele davon sind angeleitet, sodass es leichter fällt, die eigenen Gedanken ziehen zu lassen. Möchte man noch tiefergehen, kann es helfen, sich ein Räucherstäbchen anzuzünden oder einen Diffuser mit einem schönen Lavendelöl anzumachen. Der betörende Duft wirkt sich entspannend auf alle Sinne aus.

Mehr zum Thema Meditation lesen Sie hier

4. Podcast hören

Viele Frauen möchten sich abends noch weiterbilden. In diesem Zusammenhang kann das Anhören von speziellen Podcasts eine tolle Idee sein. Die Auswahl ist riesengroß und der Vorteil ist, dass Sie nebenbei sogar aufräumen oder Ähnliches können. Damit wird auch die Hausarbeit interessanter und freudvoller.

AutorIn:
Datum: 18.12.2020