© hanohiki/shutterstock.com

Promotion

Größere Wohnung: Was tun mit dem Extrazimmer?

Sie leben in einer großen Wohnung oder einem Haus und haben ein Extrazimmer, dem noch keine Nutzung zugeschrieben ist? Wir haben ein paar Ideen, was Sie aus diesem übrigen Raum machen könnten.

Für viele ist es der große Traum: Endlich in eine größere Wohnung oder in ein Haus ziehen! Auch wenn es so einige praktische Möglichkeiten gibt, wie eine kleine Wohnung sinnvoll gestaltet wird, um mehr Raum zu schaffen, geht doch nichts über ein Extrazimmer, in welchem demeigenen Hobby nachgegangen und ein Rückzugsort geschaffen werden kann. Dieses Zimmer dient der eigenen Entfaltung, kann zur Perfektion eines Talents führen oder für eine gesellschaftliche Spielerunde genutzt werden. Wir haben alle Tipps für die zusätzlichen vier Wände!

© sirtravelalot/shutterstock.com

Die unbegrenzten Möglichkeiten

Ein Hobbyraum kann für unzählige Zwecke genutzt werden. Für Leseratten kann der Traum einer eigenen Bibliothek wahr werden. Mit ein paar Bücherregalen, einem bequemen Sofa, einer warmen Lichtquelle und ein paar dekorativen Bildern an der Wand ist der Raum bereits perfekt. Hier kann ungestört gelesen werden, selbst wenn der Partner oder der Mitbewohner im Wohnzimmer fernsehen möchte. Für Kreative ist ein Künstleratelier die perfekte Raumverwendung. So kann die kreative Arbeit vom Alltag getrennt werden, selbst wenn man von Zuhause aus arbeitet. Sobald man das Atelier betritt, liegt Kunst in der Luft und die Überwindung anzufangen wird deutlich geringer. Für ein Maleratelier benötigt es nur eine Staffelei, ein paar einfache Metallregale, die sich einfach von Farbspritzern reinigen lassen und jede Menge Malutensilien wie Leinwände, Farben, Pinsel und Co. Auch eine Spüle lohnt sich hier, ist jedoch durch fehlende Anschlüsse nicht immer einbaubar. Für das Musikzimmer echter Rockstars ist eine gute Geräuschisolierung von Vorteil. Über mit Schaustoff beschichtete Wände freutsich nicht nur der Nachbar, sondern auch der Raumklang. Letzterer wird durch die Beschaffenheit der Möbel und Wände stark beeinflusst. Für einen guten Sound sind weiche Materialien wie Vorhänge, Schaumstoffisolierungen und Polstermöbel von Vorteil. Im eigenen Spielzimmer wartet eine Spielkonsole oder PC, ein Beamer und eine große weiße Fläche, auf der mit Freunden gezockt werden darf. Egal, ob Phantasygame oder eine Runde Blackjack im Mr Green Online Casino, mit der großen Leinwand wird einfach alles spannender. Wer mit Freunden im Live-Casino spielt, kann außerdem einen eigenen Croupier ins Hobbyzimmer übertragen, ohne auf Extrakosten zu stoßen. So gelangt das Flair der echten Casinos in die eigenen vier Wände.

© Cian.Photography/shutterstock.com

Das passende Zimmer wählen

In vielen Wohnungen ergibt sich die passende Aufteilung beinahe von selbst. Dies ist aber nicht immer auf den ersten Blick klar. Während sich Durchgangszimmer vor allem für Wohnzimmer eignen, die von allen Bewohnern genutzt werden können, sollte der Hobbyraum eher ein Randzimmer sein, schließlich möchte man die „Me-Time“ auch ohne Störungen erleben können. Je nachdem, welche Hobbys dort Platz finden sollen, reicht entweder ein kleines Zimmer aus oder es mussein größerer Raum gewählt werden. Wer im Extrazimmer nur ein paar Fitnessgeräte und eine Matte unterbringen will, entscheidet sich für das kleine Zimmer. Wer einen Beamer mit genügend Abstand an die Wand stellen oder eine kraftvolle Soundanlage installieren möchte, wählt den größeren Raum. Wer ein Atelier zum Malen oder Zeichnen einrichtet, benötigt viele Fenster; für die Dunkelkammer zum Entwickeln der Fotos sollten alle Fenster abgedunkelt werden. Es lohnt sich also den Zweck für das Extrazimmer schon vor dem Umzug festzulegen.

© yampi/shutterstock.com

AutorIn:
Datum: 05.04.2019