ITW Wasserbett © ITW Wasserbetten

Wasserbett: Die Vorteile

Der Körper ruht nahezu schwerelos und völlig entspannt, ohne Druckstellen an Schultern, Hüften oder Becken. Die Lendenwirbelsäule hängt nicht durch und die Bandscheiben werden abgestützt. Wasserbetten haben viele Vorteile.

 

Der Kauf eines Wasserbettes ist mit Sicherheit eine Investition in die eigene Gesundheit - vorausgesetzt Sie mögen das leicht wankende Gefühl beim Liegen. Da sich ein Wasserbett immer optimal der individuellen Körperform und -lage anpasst, verhindert es ein speziell bei härteren Schlafunterlagen unangenehmes Druckgefühl am Körper und gibt der Wirbelsäule gute Stütze.

Das Wasserbett ...

  • passt sich jeder Körperform perfekt an
  • hilft bei Bandscheibenproblemen
  • entlastet Venen, Herz und Kreislauf
  • verhindert Druckstellen
  • garantiert einen erholsamen, tiefen Schlaf
  • verhindert permanentes Drehen und Wenden
  • sorgt für warme Füße
  • entspannt den Körper durch seine Wärme
  • verhindert Wundliegen bei Bettlägrigkeit
  • ist besonders reinigungsfreundlich

Ist das Bett zu schwer?

Mit maximal 150 kg/m2 (die Baustatik lässt 450 kg/m2 zu) ist die Flächenbelastung durch ein Wasserbett geringer als die Punktbelastung durch einen gefüllten Kühlschrank. In Zweifelsfällen ( Fußbodenheizung oder Holzdecke) empfiehlt es sich jedoch, ein statisches Gutachten einzuholen.

Kann die Matratze platzen?

Bei modernen Wasserkernen mit nach innen versetzten, am Boden liegenden Hochfrequenz-Schweißnähten ist ein Platzen schon allein durch die Tatsache unmöglich, dass es sich um ein druckloses System handelt. Sollte tatsächlich einmal eine Perforation auftreten, dann ist der Wasseraustritt so gering, dass ihn die obligatorische Sicherheitswanne verlässlich auffängt. Mit einem Wasserbetten-Reparaturset lassen sich allfällige Beschädigungen leicht selbst beheben.

AutorIn:
Datum: 05.05.2017
Kompetenz: Schlafen und Gesundheit