© Animaflora PicsStock/stock.adobe.com

Preisanstieg bei Wohnimmobilien

Eigentum ist in vielen europäischen Ländern mittlerweile Luxus. Mit einem Quadratmeterpreis von 4 457 Euro ist der Wohnungskauf in Österreich laut dem neuesten „Property Index“ des Beratungsunternehmens Deloitte sogar am teuersten.

Vieles kam im Krisenjahr 2020 zum Stillstand, die Wohnungspreise zählen nicht dazu. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine neue Wohnung in Österreich laut Deloitte-Studie um 5,84 Prozent. Damit findet sich Österreich erstmalig auf Platz eins des Ländervergleichs. Nur in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Israel liegt der Quadratmeterpreis für Neubauwohnungen im Schnitt ebenfalls bei mehr als 4 000 Euro.

Wunsch nach Eigenheim treibt den Preis

Die steigenden Immobilienpreise hierzulande führt Deloitte darauf zurück, dass die Nachfrage das Angebot übersteige. Zunehmend nachgefragt würden Einfamilienhäuser sowie Wohnimmobilien im ländlichen Raum. Zum jetzigen Zeitpunkt noch erschwinglich, prognostiziert Deloitte auch für letztere eine Preissteigerung.

Es wird fleißig gebaut

Ebenfalls im Steigen begriffen sind die Anzahl der Bauvorhaben in Österreich. Laut der Studie ist Österreich in diesem Bereich sogar Spitzenreiter: 2020 wurden 10,9 Bauprojekte pro 1 000 Einwohner initiiert – so viele wie in keinem anderen in der Studie vertretenen Land. Mit 1,2 geplanten Wohnungen auf 1 000 Einwohner schneidet Lettland laut Deloitte hingegen am schwächsten ab.

Mietfreundliches Wien

In Österreich zur Miete zu wohnen ist vergleichsweise günstig. In Linz kostet die monatliche Miete durchschnittlich 9,94 Euro pro Quadratmeter, in Graz 9,59 Euro, in Wien zahlen Mieter mit 8,65 Euro pro Quadratmeter am wenigsten. Damit sind die Mietkosten in Österreich deutlich geringer als in anderen Städten. Besonders viel Geld berappt man für eine Mietwohnung in Paris - satte 28,60 Euro pro Quadratmeter. Am günstigen zur Miete wohnt man hingegen in den Balkan-Staaten Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Serbien und Bulgarien. In der bulgarischen Stadt Burgas ist der Quadratmeterpreis mit 2,90 Euro am niedrigsten. Günstigste europäische Hauptstadt ist Sofia mit 4,49 Euro.

AutorIn:
Datum: 26.07.2021

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter