Luxus pur: Lederboden

Bequem wie eine Couch, strapazierfähig wie ein Wanderstiefel – der Lederboden ist der neue Trend im Luxussegment. Was durchaus seinen Preis hat, verspricht aber Feeling und Optik in einmaliger Qualität.

Wer sein prachtvolles Anwesen in Döblingen oder am Mondsee einrichten möchte, wird für seinen Bodenbelag wohl kaum Laminat oder PVC wählen. Tropenholzparkett oder Marmor sind da schon wahrscheinlicher. Jetzt gibt es aber einen neuen Trend, der – zugegebenermaßen – sehr eindrucksvoll und wohnlich wirkt: Ein Boden aus Leder!

Alphenberg © Alphenberg

Robust, haltbar, gemütlich

Wir alle wissen, gute Lederschuhe können jahrzehntelang halten. Das Material ist so robust wie geschmeidig. Gleiches gilt für den Boden. Da Leder nachgibt, ist es sehr schwierig, eine Delle zu verursachen. Etwaige Kratzer können einfach weggerubbelt werden und gegen Feuchtigkeitsflecken hilft eine Wachsimprägnierung. Neben der unverwüstlichen Langlebigkeit gibt es noch ein anderes Kriterium, welches den Hype um dieses Material nachvollziehbar macht: maximaler Gehkomfort. LederbodenbesitzerInnen schwärmen geardezu von der Fußwärme und dem guten Sohlengefühl. Dazu kommen noch eine hervorragende Schallreduzierung und Wärmedämmung.

Leder ist in erster Linie ein Abfallprodukt der Fleischindustrie. Je nach Rinderart gibt es unterschiedliche Stärken und Festigkeiten. Günstig ist es deshalb aber noch lange nicht. Schließlich ist die Verarbeitung sehr aufwendig. Manche Hersteller ummanteln das Leder über eine dünne Holzfliese, andere fertigen reine Lederfliesen mit 2,5 mm bis 4,5 mm Dicke. Preislich beginnt der extravagante Bodenbelag bei 80 Euro pro Quadratmeter und kann bis zu 250 Euro hochgehen.

Alphenberg © Alphenberg

Perfekter Akzent für jeden Raum

Ein Hingucker ist der Lederboden zweifelsohne. Gleiches gilt für eine lederverkleidete Wand - ebenfalls problemlos möglich. In punkto Farben und Muster steht dem Kunden eine große Bandbreite offen. Auch Prägungen, die aus Kuhleder zumindest optisch kurzerhand Krokodil oder Schlange machen, sind realisierbar. Wenn Sie sich keinen ganzen Boden leisten können: Oft reicht auch nur eine kleine Ecke oder einen schmaler Streifen an der Wand, um den Raum nachhaltig aufzuwerten.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Mirna B., Bezirk Voitsberg
Hallo! Ich bin Architektin und plane derzeit den Umbau unseres Büros in der Nähe von Graz. Im neuen Besprechungs- und Loungebereich wollen wir den Boden, eine ...

Hier klicken um anzuzeigen

Sie sind ein Unternehmen?
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 16.06.2016
Kompetenz: Beläge und Boden

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Boden

Wohndesign hat immer etwas mit Liebe zu tun, Liebe zum Detail, Liebe zum Handwerk, Liebe zu wertvollen Materialien. ...

Beim Fliesen legen werden Sie um eine Sache kaum herum kommen: dem Fliesenzuschnitt! An Ecken und Kanten wird es ...

Die Dämmung unter dem Estrich dient der Verbesserung von Schallschutz und Wärmeschutz. Welche Materialien dafür in ...