© cunaplus/shutterstock.com

Garagenantrieb: Freie Fahrt dank Antriebstechnik!

Moderne Garagenantriebe sind technische Alleskönner, bei denen Funktionalität und Sicherheit an erster Stelle stehen und es an Komfort nicht mangelt: Sie lassen sich per Knopfdruck fast geräuschlos öffnen und schließen, werden energiesparend betrieben und/oder sind mit einer integrierten Alarmanlage ausgestattet.

Elektrische Garagentorsteuerung bzw. Fernsteuerung sind beim Garagenantrieb mittlerweile Standard. Mithilfe eines Handsenders lässt sich das Garagentor bequem vom Auto aus öffnen - die Zeiten, in denen man sich Regenwetter oder Dunkelheit aussetzen musste, sind längst passé. Gleichzeitig erfüllt ein moderner Garagenantrieb erhöhte Sicherheitsansprüche: Ein selbsthemmendes Getriebe macht das unbefugte manuelle Öffnen fast unmöglich, die Beleuchtung in der Garage und im Eingangsbereich wird idealerweise über die Torsteuerung aktiviert.

Moderner Garagenantrieb = mehr Sicherheit

Ob Funkmodell mit Handsender oder programmierbar und selbstlernend: Sämtliche Garagentorsteuerungen müssen heute mit einer elektronischen Hinderniserkennung und mit einer Kraftbegrenzung ausgestattet sein. Kraftbegrenzung bedeutet, dass der Garagenantrieb beim Schließen des Tores vorgegebene Kräfte (max. 400 Newton) einhält, um beim Auftreffen auf ein Hindernis, etwa Personen oder Fahrzeuge, keine Verletzungen bzw. Schäden zu verursachen. Zusätzlich können bei Bedarf noch mehr Sicherheitseinrichtungen wie Kontaktleisten oder Lichtschranken installiert werden. Das Garagentor stoppt sofort bzw. leitet automatisch den Tor-Rücklauf ein, wenn ein Gegenstand oder eine Person im Weg steht. Eingeklemmte Finger oder schlimmere Verletzungen, besonders bei spielenden Kindern, können auf diese Weise vermieden werden. Deutlich sichtbare Warnlichter, die an die Hoftorantriebe gekoppelt werden, dienen als visueller Schutz.

Moderner Garagenantrieb = individuelle Lösungen

Smartphone ersetzt Fernsteuerung: Die Technik macht's möglich. Ihr Smartphone kann per kostenlosem Anruf das Garagentor öffnen und schließen. Das System ist ortsunabhängig programmier- und einsetzbar und gibt sogar Rückmeldung über den aktuellen Status des Garagentores. Somit kann der Garagenantrieb in ein komplettesSmart Home-Systemintegriert werden.
 
Fehlender Stromanschluss: Wer keinen Stromanschluss oder einen besonders niedrigen Sturz in der Garage hat, konnte bislang nicht in den Genuss eines fernbedienbaren Garagentores kommen. Die Lösung: Der Motor wird direkt am Tor montiert, womitkein weiterer Platz unter der Garagendecke nötig ist. Die Stromversorgung des Antriebs erfolgt über ein Solarelement mit Laderegler auf dem Garagendach oder mit einem Wechselakku, der zum Aufladen einfach ins Haus bzw. in die Wohnung mitgenommen wird.
 
Fertiggaragen: Besonders einfach kann es für Fertiggaragen-Besitzer werden. Die Anbieter habenverschiedenste Lösungen in Bezug auf Größe und Stil der Garagen in petto undkümmern sich zusätzlich auf Wunsch um die Steuerung und einen Garagenantrieb, der individuellen Anforderungen entspricht. Eine solche All-in-one Lösung sparteine Menge Recherchearbeit und Kosten, wobeifür sämtliche Probleme oder Fragen rund um die Garage stets ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite steht.Smartphone ersetzt Fernsteuerung: Die Technik macht's möglich. Ihr Smartphone kann per kostenlosem Anruf das Garagentor öffnen und schließen. Das System ist ortsunabhängig programmier- und einsetzbar und gibt sogar Rückmeldung über den aktuellen Status des Garagentores. Somit kann der Garagenantrieb in ein komplettesSmart Home-Systemintegriert werden.
 
Fehlender Stromanschluss: Wer keinen Stromanschluss oder einen besonders niedrigen Sturz in der Garage hat, konnte bislang nicht in den Genuss eines fernbedienbaren Garagentores kommen. Die Lösung: Der Motor wird direkt am Tor montiert, womitkein weiterer Platz unter der Garagendecke nötig ist. Die Stromversorgung des Antriebs erfolgt über ein Solarelement mit Laderegler auf dem Garagendach oder mit einem Wechselakku, der zum Aufladen einfach ins Haus bzw. in die Wohnung mitgenommen wird.
 
Fertiggaragen: Besonders einfach kann es für Fertiggaragen-Besitzer werden. Die Anbieter habenverschiedenste Lösungen in Bezug auf Größe und Stil der Garagen in petto undkümmern sich zusätzlich auf Wunsch um die Steuerung und einen Garagenantrieb, der individuellen Anforderungen entspricht. Eine solche All-in-one Lösung sparteine Menge Recherchearbeit und Kosten, wobeifür sämtliche Probleme oder Fragen rund um die Garage stets ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite steht.
  • Smartphone ersetzt/ergänzt Fernsteuerung: Die Technik macht's möglich. Ihr Smartphone (und jene von bis zu fünf weiteren Personen) kann per App die Garagentorsteuerung übernehmen und gibt sogar Rückmeldung über den aktuellen Status des Garagentores. Der Garagenantrieb kann auch in ein komplettes Smart Home-System integriert werden und somit weiters individuell auf verschiedene Bedürfnisse abgestimmt werden.
  • Solarelement/Akku ersetzt Stromanschluss: Wer keinen Stromanschluss oder einen besonders niedrigen Sturz in der Garage hat, konnte bislang nicht in den Genuss einer fernbedienbaren Garagentorsteuerung kommen. Die Lösung: Der Motor wird direkt am Tor montiert, womit kein weiterer Platz unter der Garagendecke nötig ist. Die Stromversorgung des Antriebs erfolgt über ein Solarelement mit Laderegler auf dem Garagendach oder mit einem Wechselakku, der zum Aufladen einfach ins Haus bzw. in die Wohnung mitgenommen wird. Die Akkuleistung beträgt bei vielen Geräten bis zu 40 Tage. Das Aufladen beläuft sich auf fünf bis zehn Stunden.
  • Fertiggaragen: Besonders einfach kann es für Fertiggaragen-Besitzer werden. Die Anbieter haben verschiedenste Lösungen in Bezug auf Größe und Stil der Garagen in petto und kümmern sich zusätzlich auf Wunsch um die Steuerung und einen Garagenantrieb, der individuellen Anforderungen entspricht. Eine solche All-in-one Lösung spart eine Menge Recherchearbeit und Kosten, wobei für sämtliche Probleme oder Fragen rund um die Garage stets ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite steht.

Die besten Tipps für den Kauf eines Garagenantriebs

  • Setzen Sie auf einen hochwertigen Motor und achten Sie darauf, dass alle beweglichen Teile (Scharniere, Laufrollen etc.) weitgehend wartungsfrei sind. Bauteile sollten verzinkt sein und eine beschichtete Torblattoberfläche haben (schützt vor Korrision).
  • Auch wenn hochwertige Garagenantriebe wartungsfrei sind, sollten Sie auf die Garantielaufzeit des Herstellers (meistens 5 Jahre) achten - Defekte können schließlich nie ausgeschlossen werden.
  • Lesen Sie in den Produktinformationen des ausgewählten Garagenantriebs nach, ob jener für Ihren Garagentortyp geeignet ist (Antrieb für Schwing- oder Rolltor) und welche Torfläche für die Steuerung mindestens notwendig ist.
  • Gute Garagenantriebe haben eine Zugkraft von 500 bis 700 Newton bei einer Laufgeschwindigkeit von mind. 11 Zentimetern pro Sekunde. Je schwerer das Garagentor, desto höher sollte natürlich die Zugkraft des Garagenmotors sein. Lesen Sie in der Produktbeschreibung Ihres Garagentores nach, welche Zugkraft Sie benötigen.

AutorIn:
Datum: 04.06.2019
Kompetenz: Garage