© Wienerberger

Wienerberger VR-App bei österreichischen Baumeistern

Die im letzten Sommer eingeführte Virtual Reality-App von Wienerberger verzeichnet eine steigende Nachfrage. Jetzt ist dieser Service bei allen heimischen Baumeistern und damit für jeden Häuslbauer in Österreich verfügbar.

Aus 2D wird 3D - innerhalb von 48 Stunden. Mit der von Wienerberger gemeinsam mit dem Linzer Start-Up moxVR entwickelten Virtual Reality-App können individuelle Bau- und Einrichtungspläne virtuell dargestellt und für Häuslbauer mittels VR-Brille noch vor Einzug sichtbar und erlebbar gemacht werden. Nach der Einreichung der individuellen Bau- und Einrichtungspläne durch den Baumeister wird der Link zum virtuellen Rundgang bereitgestellt. Kostenpunkt pro Haus: 500 Euro.

© Wienerberger

Virtual Reality funktioniert

„Oft kann man sich anhand von Bauplänen nicht so richtig vorstellen, wie das fertige Traumhaus aussehen oder wie man sich in den einzelnen Räumen fühlen wird. Mit unserer App machen wir genau das möglich und hautnah erlebbar, und das in nur 48 Stunden. Wir wollen mit innovativen Tools wie diesem beweisen, dass Digitalisierung bei Wienerberger ganz oben auf der Agenda steht, um interne Prozesse effizienter zu gestalten und um Kunden- und Baumeisterbedürfnisse noch besser zu erfüllen“ erklärt Mike Bucher, Geschäftsführer der Wienerberger Österreich GmbH, warum VR im Bau- und Wohnbereich so gut funktioniert.

AutorIn:
Datum: 24.01.2019