Starke Bilanz: Mietervereinigung erkämpfte Millionen

© Alena Salanovich/shutterstock.com

2018 konnte die Mietervereinigung allein in Wien knapp drei Millionen Euro für ihre Mitglieder erstreiten. Das Ergebnis aus mehr als 20.000 persönlichen, telefonischen und schriftlichen Beratungen.

Die Jahresbilanz der Wiener Mietervereinigung kann sich sehen lassen: Die Mietrechtsexperten führten im vergangenen Jahr mehr als 20.000 Beratungen durch und erstritten rund 2,9 Millionen Euro für ihre Vereinsmitglieder. Die zurückerstrittenen Beträge stehen zur Gänze den Mitgliedern zu, denn die Führung von Verfahren ist vom Mitgliedsbeitrag abgedeckt. Insgesamt waren es 11.739 persönliche, 8.484 telefonische und über 600 Internet-Beratungen, in denen die Mietervereinigung um Hilfe oder Rechtsbeistand gebeten wurde.

Zu hohe Mieten, falsche BK-Abrechnungen, Erhaltungsarbeiten

In letzter Instanz leitet die Mietervereinigung Verfahren ein, um den hilfesuchenden Mietern zu ihren Rechten zu verhelfen. In den meisten Verfahren des letzten Jahres ging es um Betriebskostenabrechnungen (37 %) sowie die Höhe der Miete (35 %). „Unsere tägliche Praxis zeigt, dass der Großteil der überprüften Mieten und Betriebskostenabrechnungen nicht korrekt verrechnet wird, fast immer zum Nachteil der Mieter“, sagt Elke Hanel-Torsch, Vorsitzende der Wiener Mietervereinigung. Es lohne sich daher, Miethöhe und Betriebskostenabrechnung genau prüfen zu lassen: „Wir helfen, zu viel Bezahltes zurückzufordern.“

Experten für Mietrecht

In 10 Prozent der 2018 geführten Verfahren ging es um die Durchsetzung von Erhaltungs- und Reparaturarbeiten, in 9 Prozent der Fälle um Kautionen. Die restlichen Verfahren (9 %) betrafen Themen wie Entschädigungs- oder Investitionsansprüche, Ablösen, Anerkennungen als Hauptmieter und Ähnliches. In der Statistik nicht inkludiert sind Kündigungs- oder Mietzinsminderungsverfahren, bei denen die Mitglieder der Mietervereinigung von externen Rechtsanwälten vertreten werden.

Die Mietervereinigung ist die größte Mieterschutzorganisation Österreichs und garantiert sowohl Privat-, Genossenschafts- und Gemeindebau-Mietern als auch Wohnungseigentümern umfassenden Schutz in allen wohnrechtlichen Angelegenheiten. Zusätzlich zur Beratungs- und Verfahrenshilfe für Mitglieder vertritt die Mietervereinigung die Interessen aller Mieter gegenüber der Politik und setzt sich für leistbares Wohnen und ein faires Mietrecht ein.

 


AutorIn:

Datum: 10.01.2019

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Politik und Recht