Heizöl Preise © Jim Barber/shutterstock.com

FAQ zu Heizöl kaufen: Wann, wo und wieviel?

Die Heizölpreise in Österreich werden vom aktuellen Ölpreis bestimmt. Wie viel kostet ein Liter Heizöl gerade? Wann bestelle ich am besten? Wo kaufe ich am billigsten? Was ist beim Liefern zu beachten? Wir haben Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Ihre Heizölbestellung!

Die regenerativen Energiesysteme sind auf dem Vormarsch, der Umstieg auf die entsprechenden Heizsysteme werden nicht nur aufgrund des großen Angebots an Förderungen ( "Raus-aus-Öl") immer attraktiver. Trotzdem ist das Heizöl nach wie vor einer der Spitzenreiter in den heimischen Heizkellern. Für rund 600.000 Haushalte stellen sich rund um die Ölheizung wichtige Fragen: Wie hoch ist der aktuelle Heizölpreis? Wie wird sich der Heizölpreis weiter entwickeln, wird er steigen oder sinken und wann? Wo ist der Heizölpreis am günstigsten und wie läuft eine ordentliche Bestellung genau ab? Was sollte ich bei der Lieferung beachten? Wir haben alle Infos und Fakten zu den FAQs rund ums Heizöl:

Rund 600.000 Haushalten in ganz Österreich beziehen ihre Wärme aus der
Ölheizung

Warum ist Heizöl eigentlich so teuer?

Die Heizölpreise in Österreich werden vom aktuellen Ölpreis (Brent und WTI) bestimmt. Rohöl ist nach wie vor der weltweit wichtigste Rohstoff - vor allem Industrieländer prägen den Ölpreis, da sie einen hohen Energieverbrauch haben und damit auch mehr Öl benötigen. Das bekannte Problem: Rohöl ist endlich. Umweltkatastrophen, politische Krisen, Kriegswirren, vor allem aber die Entwicklung am internationalen Markt (Rohöl wird in mehreren Produktenbörsen gehandelt) - all diese Faktoren sorgen dafür, dass der Preis pro Barrel Rohöl starken Schwankungen unterliegt, die natürlich auch den Verbraucher von Heizöl und mitunter rasch steigende Heizölpreise betreffen. Selbst im kleinen Österreich ist der Heizölpreis nicht einheitlich. Aufgrund regionaler Differenzen (Frachtsätze, Qualität, Verfügbarkeit) kann es gut und gerne sein, dass der Heizölpreis in Vorarlberg um mehrere Cent je Liter (Barrel) teurer ist als in Kärnten - 4 bis 5 Cent pro Liter sind durchaus normal, 6 bis 7 Cent pro Liter keine Seltenheit!

Was ist Rohöl und welche Sorten gibt es?

Beim Rohöl werden mehr als 60 verschiedene Sorten weltweit unterschieden. Ölsorten wie Leona, Saharan Blend, Minas, Alaska North Slope oder Urals sind nicht so bekannt wie die beiden am stärksten eingesetzten Sorten Brent und WTI. In Europa dominiert die Rohöl-Sorte Brent. Es ist ein besonders leichtes Öl, das von der Nordsee über eine Unterwasserpipeline nach Mainland, Shetland geleitet wird. Von dort aus wird das Rohöl dann mit Tankern europaweit verschifft. Das am meisten gehandelte Rohöl in den USA ist das West Texas Intermediate (WTI), in Asien ist die Rohöl-Sorte Dubai Fateh am wichtigsten.

Was kostet der Liter Heizöl im Moment?

Im Netz finden sich viele Heizölbarometer (etwa der AK-Heizölbarometer für Kärnten), die verschiedene Anbieter vergleichen und so die Suche nach günstigem Heizöl erleichtern. Für tagesaktuelle Preise ist es allerdings ratsamer, sich direkt beim Händler über die Heizölpreise zu informieren. Hier klicken und auf einen Blick die aktuellen Heizölpreise in Österreich bzw. in Ihrer Region sehen!

Wann sollte ich am besten Heizöl bestellen und einlagern?

Sie sollten flexibel sein, den Markt im Blick behalten und kurzfristig entscheiden, zu welchem Zeitpunkt Sie wie viel Heizöl einlagern. Bei niedrigen Preisen muss man schnell zuschlagen! Am besten checken Sie dafür die tagesaktuellen Charts, die den Anbietermarkt regelmäßig scannen und die jeweiligen Ölpreise veröffentlichen. Anhand dieser Heizölpreis-Charts lässt sich auch die Entwicklung der Heizölpreise in den letzten Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren ablesen. Auf Basis dieser Informationen kann man einschätzen, ob jetzt der richtige Kaufzeitpunkt gekommen ist oder nicht. Ein Tipp, der längst nicht mehr gilt: den Tank im Frühling oder Sommer auffüllen.

Wann ist Heizöl am billigsten?

Im Winter! Wir erklären es Ihnen. Es macht einen Unterschied, wann im Jahresverlauf Sie Ihre Heizölbestellung vornehmen. Die Preise variieren nämlich deutlich, und mit dem richtigen Kaufzeitpunkt können Sie bis zu 300 Euro im Jahr sparen. Doch wann ist die beste Zeit, den Heizölvorrat aufzufüllen? Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, das Öl wäre in den Sommermonaten günstiger, da dann ja nicht geheizt wird und die Nachfrage entsprechend niedriger wäre. Falsch! Die kleinere Nachfrage im Sommer hat keinerlei Einfluss auf die Ölpreise. Wie ein 10-Jahres-Vergleich von fastenergy.at zeigt. sollten Sie am besten in den Wintermonaten (Jänner, Februar, Dezember) bestellen. Am höchsten sind die Preise im 10-Jahres-Vergleich übrigens im März und auch in den Monaten Mai bis Oktober über dem Durchschnitt!

Wie kann ich beim Heizölkauf Geld sparen?

  • Online bestellen! Heizöl kann telefonisch oder online bestellt werden. Billiger kriegen Sie das Heizöl jedoch online.
  • Bei regionalen Anbietern bestellen! Dank kurzer Anfahrtswege wird's günstiger.
  • Sammelbestellungen machen! Wenn Sie nur kleinere Mengen an Heizöl brauchen (< 2000 Liter), kann es sinnvoll sein, sich mit Nachbarn und Freunden zusammenzuschließen, dann wird der Literpreis noch einmal niedriger. Heizöl in kleinen Mengen ist meist unverhältnismäßig teuer, da sich hier die hohen Transportkosten auf eine nur geringe Literzahl verteilen.
  • Preise vergleichen! Bei gleicher Qualität kann es zu Preisunterschieden von mehreren Cent pro Liter kommen, auf einen Jahresvorrat wird das durchaus spürbar

Wie weiß ich, dass mein Heizöl eine gute Qualität hat?

Achten Sie darauf, wo Sie das Öl bestellen, es kann sich nämlich beim vermeintlichen Schnäppchen auch um Importe aus Ostländern handeln, die Ihrer Heizanlage unter Umständen nicht guttun und hohe Schadstoffemissionen verursachen. Super- oder Premiumöle hingegen sind mit Additiven versetzt, welche die Fließfähigkeit, Haltbarkeit, Geruch und Verbrennungsverhalten verbessern und damit den Verbrauch senken.

Was muss ich bei der Heizöl-Lieferung beachten?

Die Bestellung ist getätigt, der Liefertermin fixiert. An dem Tag, an dem das neue Öl gebracht wird, sollten Sie folgende Dinge tun:

  • Natürlich persönlich anwesend sein, um alles zu kontrollieren
  • Den Füllstand im Öltank kontrollieren und protokollieren (Markierung an den Tank, Notiz)
  • Die Heizung abstellen, damit keine Luft in den Tank kommt
  • Zählerwerk am Tankwagen prüfen – es muss auf Null stehen
  • Das Eichsiegel am Tankwagen auf Gültigkeit prüfen
  • Nach der Temperatur des Öls fragen – die ideale Liefertemperatur sind 15 Grad. Je wärmer das Heizöl, desto mehr dehnt es sich aus. Bedeutet: mehr Volumen bei weniger Litern, zu viel zahlen für zu wenig Liter Öl.
  • Nach der Betankung den Lieferschein kontrollieren
  • Den neuen Zählerstand prüfen – ist wirklich die Menge an Öl geflossen, die bestellt wurde?
  • Heizung erst ein paar Stunden nach der Lieferung wieder einschalten, dann haben sich sämtliche Sedimente gelegt und der Brenner saugt keine die eventuellen vorhandenen Schwebstoffe an.
 

AutorIn:
Datum: 02.08.2022
Kompetenz: Heizung

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter