Kräuter und Gemüse in Mischkultur

In der Natur wachsen Kräuter, Obst, Gemüse und andere Pflanzen auch nicht in eigenen, abgetrennten Beeten als Monokulturen. Durchmischung birgt viele Vorteile – auch in Ihrem Garten. Was womit kann und warum.

GartenexpertInnen raten, nicht zu sehr auf Monokulturen zu setzen, sondern eine gesunde Mischung aus Gemüse und Kräutern zu schaffen. Wenn Sie die richtigen Pflanzen nebeneinander setzen, hilft ihnen das nicht nur beim Gedeihen, sie schützen sich auch gegenseitig vor Schädlingen. Die ersten, die auf diese Art der Pflanzung gesetzt haben, waren übrigens die Klosterfrauen und Mönche. Und aus den berühmten Klostergärten hat die Mischkultur auch ihren Weg in die Privatgärten gefunden.

Reihe für Reihe

In einem Beet wild durcheinander zu pflanzen, würde die Gartenarbeit unnötig erschweren. Besser Sie gehen reihenweise vor und setzen die „guten Nachbarn“ dort nebeneinander. Welche Kräuter sich besonders gut mit welchem Gemüse vertragen, erfahren Sie in der folgenden Tabelle.

Auf fruchtbare Nachbarschaft!

Dieses Gewürzkraut verträgt sich ... ... mit diesem Obst und Gemüse sehr gut
Basilikum Gurken, Kohlrabi, Schwarzwurzel, Zwiebel
Bohnenkraut Bohnen, Rohnen, Zwiebel
Borretsch

Erdbeeren, Salat

Dill Gurken, Karotten, Ersen, Kohl, Salat, Rohnen, Zwiebel
Kapuzinerkresse Rettich, Kartoffeln, Tomaten
Kerbel Tomaten, jeder Salat
Knoblauch

Erdbeeren, Tomaten, Karotten, Gurken

Koriander

Gurken, Kohl, Karotten

Kren Kartoffeln
Kresse Radieschen
Kümmel Kohl, Gurken, Kartoffeln, Rohnen
Majoran Karotten, Rohnen
Petersilie Tomaten, Spargel
Pfefferminz Kohl, Kartoffeln, jeder Salat
Rosmarin Karotten, Rohnen
Salbei Knollenfenchel, Salat
Schnittlauch Schwarzwurzel, Rohnen, jeder Salat
Senf passt überall, außer das Beet ist durch die Kohlhernie gefährdet!
Thymian Tomaten, Kartoffeln, jeder Salat (hilft gegen Nacktschnecken, Raupen und Blattläuse)
Ysop passt überall, wehrt Raupen ab
Zwiebel Spargel, Gurken, Erbsen, Bohnen, Karotten, jeder Salat


AutorIn:

Datum: 22.05.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pflanzen

Sie sind gelb, orange, messing- und kupferfarben oder tiefrot – die Herbstfärber erleuchten unsere Gärten in den trüben Monaten des Jahres und sind wunderbare Hingucker. Wir stellen Ihnen hier die wichtigsten vor.

Was für viele HobbygärtnerInnen in den Wochen zwischen Sommerende und Herbstbeginn keine Rolle spielt, ist das Pflanzen. Dabei gibt es neben Ernten so einige Arbeiten im eigenen Garten, die eher zum Frühling passen.

Hauptsache volle Sonneneinstrahlung. Das ist die Grundvoraussetzung für eine Knoblauchzucht im eigenen Garten. Was Sie sonst noch beachten müssen beim Anbau der kleinen Knolle, verraten wir Ihnen hier.

Süße Früchte bis zum ersten Frost? Wer im Sommer seine Erdbeeren pflanzt, kann sich über eine monatelange gute Ernte im nächsten Jahr freuen. Wir verraten Ihnen wie Sie es richtig machen.

Karotten sind orange, Kirschen rot und Karfiol weiß – von wegen! Es gibt unzählige Arten von Gemüse- und Obstsorten in allen Formen und Farben, warum nicht mal etwas Verrücktes anpflanzen? Dadurch schützen Sie auch seltene Nutzpflanzen vor dem Vergessen.

Auffallen, anders sein, hervorstechen – das macht einen Solitär aus. Welche Pflanzen zum Hingucker in Ihrem Garten taugen und was bei der Planung zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Wunderschöne Blumensträuße aus dem eigenen Garten, und zwar Woche für Woche, die ganze Saison lang. Mit unseren Pflückgarten-Tipps holen Sie sich künftig duftende Blütenpracht auf den Küchentisch.

Haben Sie Topfpflanzen im Bad stehen? Das spezielle Klima in diesem Raum und die Licht- und Luftverhältnisse verlangen unseren grünen Freunden ja so einiges ab. Wie Sie aus Ihrem Bad ein kleines Dschungelparadies machen, erfahren Sie hier.

Ohne gutes Werkzeug macht die Gartenarbeit nur halb so viel Spaß. Besonders bei den Gartenscheren sollten Sie auf Qualität achten! Hier ein paar wichtige Tipps für Sie.