Wohntrend: Selbstgemachtes Interieur

DIY Interieur ist seit mehreren Jahren ein wichtiger Trend im Living Bereich. Aus Paletten wurden Regale, Garderoben, Tische und Kommoden gezimmert – eine super Kombination von Upcycling (Nachhaltigkeit!), schicker Einrichtung und kreativem Hobby.

Uns und vor allem die Umwelt freut es, dass der Fokus auf Nachhaltigkeit weiterhin erhalten bleibt.  Das greift auch auf das Interior Design aus und macht DIY zum doppelt schlauen Trendthema für die Wohnbranche. Was letztes Jahr noch die Paletten waren, ist dieses Jahr Massivholz. Schwere alte Möbel sind angesagt, aber dafür muss es nicht immer eine Neuanschaffung sein, die gerade bei Massivholzmöbeln doch eher einer Investition gleich komm. Entweder, man hat bereits solche Möbelstücke zuhause (oder in der Familie, auf dem Speicher?) oder man schaut auf Flohmärkten nach. Mit Upcycling werden sie wieder auf Vordermann gebracht und so vor dem Sperrmülltod gerettet. Aber da hört das DIY Thema nicht auf: Wer ganz begabt auf diesem Bereich ist, schreinert einfach selbst.

DIY-Deko: Interior im Kleinen gedacht

Accessoires aus Keramik oder Beton werden jetzt selbst gefertigt und eignen sich auch für die, die nicht so viel Platz für neue Möbel haben und sich auf kleinerem Raum ausleben möchten. Gerade Blumentöpfe oder Schalen aus Beton entwickeln sich zu dem neuen Trend, der dazu noch ganz fix selbst gemacht ist – Schale gießen, trocknen lassen, Pflanze rein, fertig. Der graue Beton in Verbindung mit einer grünen Pflanze sieht extravagant aus und ist dabei so einfach. Als Besatz eignet sich alles, was ein sattes Grün aufweist. Ganz besonders die Monstera, die uns seit letztem Frühjahr auf allen möglichen Textilien bis hin zur Kleidung begegnet. Sommerflair pur! Auch WENZ zeigt, dass das „Exotische-Oasen-Feeling“ für zu Hause noch eine Weile erhalten bleibt – der Print auf Kissen, Decken und anderer Deko ist dabei eine klasse Alternative für alle ohne grünen Daumen. 

Handarbeit ja, aber lieber kein Beton? Wer lieber mit Stoffen hantiert, wird ebenfalls beim DIY seine Freude haben: selbstgemachte Kissenbezüge sind einfach und schick. Große Sitzkissen aus bunten Stoffen sind dabei nicht nur eine tolle zusätzliche Sitzgelegenheit für unerwarteten Besuch, sie passen auch fanatisch zu dem unbehandelten Massivholz, das jetzt in Form von groben Blöcken (prima Hocker!) und großen Baumscheiben (ein toller Wohnzimmertisch!) mit nach Hause kommen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Max Mustermann
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 17.05.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Accessoires & Deko

Welche Farben, welche Materialien, welche Möbelstücke dürfen im kommenden Jahr in keiner hippen Wohnung fehlen? ...