Schönheit aus der Küche: Unsere Top 10!

Schönheitspflege muss nicht teuer sein. In der Küche gibt es so einiges, aus dem preiswerte und trotzdem wirksame Kosmetik gemacht werden kann.

Kosmetik aus der eigenen Küche? Warum nicht! Günstige Mittel zur Schönheitspflege können schnell und einfach hergestellt werden, vom Peeling über Haarkuren bis zu Gesichtsmasken – in der Küche finden sich die Ingredienzien dafür. Ein kleines Verwöhnprogramm zwischendurch tut Körper und Seele gut. Für die Zeiten, wo Sie sich den Gang zur Kosmetikerin oder den Besuch im Spa auch mal sparen möchten, haben wir hier die Topzutaten für mehr Schönheit und Entspannung zusammengefasst. Damit können Sie nicht nur Geld sparen, sondern Ihrem Körper auch was Gutes tun – ganz ohne Chemie und künstliche Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe.

Mila Supinskaya Glashchenko/shutterstock.com © Mila Supinskaya Glashchenko/shutterstock.com

Unsere Top 10-Kosmetika aus der Küche

Früchte, Kräuter, Gewürze, Öle, Milch, Schokolade. Was wir sonst gerne essen, lässt sich auch zweckentfremden. Geschmeidige Haut, glänzende Haare, frischer Teint und leuchtende Augen – so wird das was.

1. Olivenöl

  • Ein Fingerbad mit lauwarmem Olivenöl stärkt die Nägel und macht sie widerstandsfähig.
  • Ein tolles Körper- und Gesichtspeeling bereiten Sie aus drei Esslöffeln Öl und vier Esslöffeln Salz. Diese Paste langsam mit kreisenden Bewegungen einmassieren, kurz einwirken lassen und danach abspülen.
  • Trockene und spröde Haare werden mit 100 ml Olivenöl, einem Esslöffel Honig und einem Eigelb wieder schön weich.
  • Eine pflegende Gesichtsmaske lässt sich aus einem Teelöffel Kakaopulver, einem Teelöffel Olivenöl und Magertopfen herstellen. Alles zu einer Paste mischen, aufs Gesicht auftragen und nach 15 Minuten abwaschen.

2. Honig

Honig hat einen regenerierenden Effekt auf die Haut. Bei rissigen Lippen einfach ein wenig Honig auftupfen und einwirken lassen. Nicht abschlecken!

  • Mit einem Teelöffel Honig, einem halben Würfel frischer Hefe und zwei Esslöffeln Olivenöl tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes. Erwärmen Sie das Öl vorsichtig in einem Wasserbad und geben Sie den Honig dazu. Dann die Hefe zerbröseln und aus allen Zutaten einen Brei anrühren. Auf das Gesicht auftragen und eintrocknen lassen. Je nach Zustand der Haut die Maske dann abrubbeln oder mit warmen Wasser vorsichtig abtragen.

3. Salz

Ein tolles Hautpeeling kann aus zwei Esslöffeln grobem Salz und vier Esslöffeln Honig hergestellt werden. Beide Zutaten vermischen und auf den Körper auftragen, einwirken lassen und lauwarm abduschen. Das Salz hat eine entschlackende Wirkung und der Honig strafft die Haut.

4. Rosmarin

  • Rosmarin ist ein wirkungsvolles Mittel gegen kalte Füße. Für ein Fußbad einfach zwei Esslöffel getrockneten Rosmarin zehn Minuten lang in einem Liter Wasser kochen, dann auf Körpertemperatur abkühlen lassen und die Füße eine Viertelstunde darin baden.
  • Für dichteres, starkes Haar legen Sie ein paar Rosmarinblätter für zwei Wochen in Mandelöl ein. Das Öl in die Haarwurzeln einmassieren, Kur einmal pro Woche für zwei Monate anwenden.

5. Grüner und Schwarzer Tee

Teebeutel aufgießen und abkühlen lassen. Auf die Augen legen und entspannen. Perfekt bei verschwollenen Augen und eine frische, feuchte Augenpartie. Besonders morgens sehr wirksam!

6. Haferflocken

Eine tolle Maske für Samthändchen wird aus 50 g Haferflocken und 100 ml Wasser, einem Esslöffel Zitronensaft und einem Teelöffel Olivenöl hergestellt. Zehn Minuten einwirken lassen und wieder abwaschen.

7. Milch, Joghurt, Topfen

Milchprodukte sind wichtige Feuchtigkeitsspender. Ein Milchbad mit einem Schuss Honig fand schon Kleopatra gut und nach einer Topfenmaske fühlt sich die Haut herrlich glatt und weich an. Und auch Joghurt gibt einiges her: Ein Peeling, zubereitet aus drei Esslöffeln Naturjoghurt mit drei Esslöffeln geriebenen Mandeln, pflegt mild und effizient.

8. Zitrone

  • Die vitaminhaltige Frucht ist ein wahres Multitalent, das wissen wir ja schon von unseren Putztipps ohne Chemie. Einen effizienten Make-up-Entferner mischen Sie aus einigen Spritzern Zitronensaft plus Milch auf dem Wattepad.
  • Glänzende Haare gibt’s mit einem Eigelb, einem Esslöffel Cognac und dem Saft einer halben Zitrone. Wie ein Shampoo verwenden.

9. Gurke

Wasser, Vitamin C, viele Mineralstoffe und eine entzündungshemmende Wirkung – die Gurke ist durchaus brauchbar. Eine Gesichtsmaske machen Sie sich aus einer halben pürierten Salatgurke, vermischt mit einem geschlagenen Eiweiß und einen Teelöffel Honig. Das Ergebnis nach zehn Minuten: frisches Aussehen und glattere Haut.

10. Avocado

Diese besondere Frucht (ungesättigte Fettsäuren, Vitamin B und Provitamin A) ist eine Wohltat für trockene Haut. Zerdrücken Sie dafür einfach eine halbe reife Avocado, geben Sie einen Esslöffel Olivenöl und einen Esslöffel Topfen dazu und vermischen Sie alles gut. Dann auf das Gesicht, 15 Minuten einwirken lassen, vorsichtig abwaschen. Die feuchtigkeitsspendende Maske ist vor allem in den kalten Monaten eine Wohltat.


AutorIn:

Datum: 15.12.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Wie wir schlafen, wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: Bett, Matratze, Raum, Luft, Lärm, persönliches Befinden. Hier die wichtigsten Tipps, wie Sie garantiert zu gesundem Schlaf kommen.

Der Hochsommer ist die aktivste Zeit der Stechmücken. Ideales Brutklima sind starke Regenfälle gefolgt von Hitze, wie es in den letzten Jahren immer häufiger vorkommt. Wie Sie sich gegen die Plagegeister wehren können, erfahren Sie hier.

Hygge – kaum ein Begriff, der zurzeit öfters in den Mund genommen wird, wenn es ums Thema Wohnen geht. Doch was genau bedeutet „Hygge“ und lässt sich „hyggelig“ sein erlernen? Wir klären auf!

Ein Schaukelstuhl ist nicht nur extrem chillig, er kann auch einen überaus extravaganten Look besitzen. Keine Sorge also, dass Sie jemand für altmodisch halten könnte, wenn Sie sich demnächst einen Schaukelstuhl zulegen.

Sie belästigen uns oft schon beim Frühstück, stören das Mittagessen und rauben uns durch ihr unablässiges Summen den Schlaf. Dabei kann man sich so einfach vor Mücke und Co. schützen.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.

Ab 1. Juni 2017 gibt es neue, einheitliche und EU-weit gültige Gefahrenpiktogranne für Chemikalien. Damit Sie bei Ihrem nächsten Baumarkt- oder Drogeriemarktbesuch nicht unwissend sind – hier die neuen rot-weißen Zeichen erklärt.

Wer selbst Kräuter sammelt um sie als Gewürz, Tee oder zum Essen zu verwenden, muss sich an ein paar wichtige Regeln halten, um aus dem gesunden Naturwerk kein gesundheitsschädliches zu machen.

Bald ist Frühling! Was für viele die schönste Zeit im Jahr, ist für immer mehr Menschen der Auftakt in die nächste anstrengende Pollensaison. Hier die besten Tipps, wie Sie den Pollenalltag erträglicher machen.