© AMK

Einrichtungstipps für kleine Küchen

Clever anordnen, effektiv nutzen und stylisch dekorieren – wir haben die besten Ideen für Ihre kleine Küche! Damit auch auf wenig Platz alles gut aussieht und einfach zu bedienen ist.

Die Größe sagt nichts über die Funktionalität einer Küche aus. Selbst in einer Mini-Küche kann mit den richtigen Möbeln und Aufbewahrungsmöglichkeiten viel Platz für allerlei Töpfe, Küchengeräte & Co geschaffen werden. Wir haben Ideen und Tipps, die Ihnen bei der Planung und Einrichtung einer kleinen Küchenzeile helfen können.

© AMK

Aufgeräumt wirkt größer

Motto Nummer eins für kleine Küchen: Ordnung ist das halbe Leben! Nummer zwei: Weniger ist mehr! Trifft eine Flut an Küchenutensilien auf wenig Platz, macht sich garantiert das Chaos breit. Die Küche wirkt dadurch ungemütlich und gedrängt. Beschränken Sie sich bei den Küchenutensilien also auf jene Dinge, die Sie wirklich nutzen, und organisieren sie diese gut. Was oft gebraucht wird oder einfach nur präsentiert werden soll, wird offen aufbewahrt, alles andere verschwindet hinter Türen oder in Schubladen. Achten Sie beim Einrichten Ihrer Kleinküche deshalb auf eine Mischung aus geschlossenen und offenen Aufbewahrungsmöglichkeiten, welche leicht erreichbar sind. Schlau ist, in ein funktionales Schubladensystem zu investieren, in welchem man Besteck, Gewürzbehälter oder Töpfe übersichtlich verstauen kann. Tipp: Elastische Einteilungen passen sich an das Staugut an und sorgen dafür, dass es bis zum nächsten Einsatz rutsch- und (kipp)sicher aufbewahrt bleibt.

© AMK

Jedes Eck hat einen Zweck 

Teuer, aber ideal für das Verstauen von großen, schweren Küchengeräten sind herausfahrbare Eckaufzüge. Ob Rührgerät, Entsafter oder Brotschneidemaschine – sie alle lassen sich im Korpus auf Knopfdruck versenken und wieder herausfahren. Diese sogenannten Tablar-Hubsysteme gibt es für Eck- und Unterschränke, Kücheninseln und Sideboards. Zusätzliche Spezial-Einbauten in den Ecken schaffen weiteren Stauraum. Realisiert werden zum Beispiel Unterschränke mit ausziehbarer Drehtür und Beleuchtung oder auch eine übereck angebrachte Spüle.

© Ewe

Ausklappen, Runterklappen, Zuklappen

Mit multifunktionalen Möbeln tritt man sich auch in einer kleinen Küche nicht gegenseitig auf die Zehen. Klappbare Tische und Stühle sind wohl der Klassiker und eignen sich für Küchen in Single- oder Pärchen-Wohnungen. Besonders ausgeklügelt sind Maßanfertigungen vom Tischler - zum Beispiel Platten, die man an der Wangenseite einer Küche hochklappen kann oder eine als Schublade getarnte ausziehbare Fläche mit Beinen.

© AMK

Gut sortiert bis unter die Decke

Hochschränke sind die Stauraumwunder schlechthin und gehören in jede Kleinküche. Jeder Zentimeter nach oben will schließlich genutzt werden. Selbst über der Küchentür kann mit einem Oberschrank Stauraum geschaffen werden. In Oberschränken mit Klappensystem lässt sich viel unterbringen – ein leichtes Antippen der Möbelfronten genügt, um die Klappen zu öffnen. Dank integrierter Dämpfung schließen sie außerdem sanft und nahezu geräuschlos - gerade in offenen Wohnküchen ist das von Vorteil! Unser Tipp: Für schnelle Abläufe ist es wichtig, die Küche nach Inhalt zu organisieren. Das heißt, in einen Küchenschrank kommen nur Nahrungsmittel, in den anderen nur Küchenutensilien oder ähnliches. Was nur selten verwendet wird, wird in den oberen Etagen untergebracht.

© Inter Ikea Systems

Aufhängen statt stapeln 

Ein häufiges Problem in kleinen Küchen: Die Schränke sind voll mit Lebensmitteln, Geschirr und Gläsern – wohin mit all den Töpfen und Pfannen? An die Wand mit ihnen! Netter Nebeneffekt solcher Hängevorrichtungen: Besonders wertige Küchenutensilien kommen hier wunderbar zur Geltung. Wer keinen Platz an der Wand findet, weicht auf die Decke aus. Auf Hängekonstruktionen, die an der Decke montiert werden, beispielsweise oberhalb des Kochbereich oder der Arbeitsinsel, kommen Gewürze, Lebensmittel und Kräutertöpfe unter -platzsparend und griffbereit.

© Blanco

Multifunktionelle Spüle

Mit der richtigen Spüle gewinnen Sie Platz! Einzel- oder Doppelspülbecken mit speziellen Schneidebretter und Behältern, die sich ins Spülbecken einhängen lassen, sind multifunktionale Alleskönner: abwaschen, abtropfen, abkühlen, schälen und schneiden passieren hier an derselben Stelle – bei Bedarf auf verschiedenen Ebenen.

© miniki

Küchenmodul statt Einbauküche

Hat man nur sehr wenig Küchenfläche zur Verfügung, kann es sinnvoll sein, die Küche ganz oder teilweise auszulagern. Mit einem Kücheneinbaumodul lassen sich Wohn- und Kochbereich miteinander verbinden, ohne dabei Gemütlichkeit oder Ästhetik einzubüßen. Innovative Küchenzeilen, zum Beispiel von Miniki, wirken wie ein Möbelstück und lassen Wohnraum und Küche miteinander verschmelzen. Der angebrachte Deckel kann bei Bedarf einfach geschlossen werden, die Armaturen versenkt und schon wirkt die Küchenzeile wie ein ansprechendes, minimalistische Sideboard.

© AMK

Helle Farben für kleine Küchen

Am Ende lässt sich auch mit Farben viel bewirken: Fronten, Wändeund Arbeitsplatten in hellen Farben und Hochglanzoptik vergrößern die Küche optisch. Und auch der Fußbodenbelag sollte eher hell ausfallen, denn auch er lässt den Raum größer wirken. Tatsächlich geht der Trend aktuell in eine andere Richtung: dunkle,matteKüchenoberflächen werden mit warmen Holztönen kombiniert. Wenn Sie darauf achten, dass die Wandfarbe betont hell gehalten wird, können Sie Ihren Traum von Fronten in Schwarz oder Anthrazit auch in einer kleinen Küche wahr werden lassen.

AutorIn:
Datum: 24.09.2021

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter