Typische Baufehler vermeiden

Zwei von drei Bauvorhaben weisen wesentliche "bautechnische Fehler" auf. In der Praxis können im Zuge von Bauabnahmen bei jedem Neubauprojekt "bautechnische Fehler" gefunden werden. Erklärtes Ziel muss es sein, die "wesentlichen" Fehler und Mängel zu erkennen.

Haben Sie das Netz schon mal nach den größten, verrücktesten oder lustigsten Baufehlern durchsucht? Wahnsinn, was einem da so unterkommt. Doch auch im gewöhnlichen Einfamilienhausbau stehen Baumängel und Baufehler an der Tagesordnung - leider. Wir sagen Ihnen, welche Arten von Baufehlern unterschieden werden, wo ihre Ursachen zumeist liegen und was Sie tun können.

Die häufigsten Baufehler:

  • Planungsfehler
  • Ausführungsfehler
  • Materialfehler
  • Nutzungsfehler

Planungsfehler

Sie sind Hauptursache für Bauschäden. Planungsfehler entstehen typischerweise, wenn der Architekt nicht sachgerecht oder objektiv bestmöglich geplant hat. Oft entstehen sie auch aus einer unzureichenden oder nicht vorhandenen Beherrschung der Detailsprache, die der jeweiligen Aufgabe angemessen ist.

Ausführungsfehler

Diese Baufehler basieren meistens auf "Billiglösungen“. BauherrIn bzw. ausführende Unternehmen setzen alternative, vielleicht günstigere Materialien ein oder verändern aus Kostengründen bestimmte Dinge am Bauwerk, ohne an mögliche Konsequenzen zu denken. Typisch ist hier auch der Bau zur falschen Zeit (Winter, während anhaltender Niederschläge,…) oder in zu kurzer Zeit. Feuchtigkeit, Schimmel oder Dämmprobleme können noch Jahre später die unangenehme Folge sein. Schnelles und schlampiges Arbeiten mit unterqualifiziertem Personal führt ebenfalls zu Ausführungsfehlern.

Materialfehler

Zu neue, nur kurze Zeit getestete Materialien oder qualitativ minderwertiges, billiges Baumaterial führen zu fehlerhaften Ausführungen. Juristen wissen, wenn ein Werk infolge solcher Untauglichkeit des Materials nicht oder nur wenig zufrieden stellend realisiert wird, so ist der Auftragnehmer für den Schaden verantwortlich. Warnt hingegen der Auftragnehmer den Bauherrn früh genug, so hat dieser keine Chance auf Beanstandung mehr.

Nutzungsfehler

Diese Art von Fehlern lassen sich nicht selten auf verzögerte Instandhaltungs- oder Instandsetzungstätigkeiten zurückführen. Wenn Sie nämlich zu lange mit Arbeiten, wie etwa einer Dichtungsreparatur oder dem Ausbessern von Putzschäden warten, können ursprünglich minimale Schäden zu riesigen Folgeproblemenführen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Max Mustermann
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!

AutorIn:

Datum: 11.01.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Bauaufsicht

Die örtliche Bauaufsicht kontrolliert und steuert die Bauausführung, das bedeutet sie überwacht das Zusammenwirken ...

Meist ist es nicht möglich, die Kosten eines Gebäudes im Vorhinein auf den Euro genau zu berechnen. Ein Gebäude ...