Dämmwirkung von Holz ein Drittel besser als angenommen

Die Dämmeigenschaften von Holz waren jahrzehntelang unterbewertet. Das konnten die Teilnehmer an einem Forschungsprojekt beweisen. Der Lambda-Wert von Holz wurde daraufhin um ein Drittel nach unten korrigiert.

„HolzAUFbau 2020+“, ein Forschungsprojekt der Salzburgs Holzbau-Meister gemeinsam mit Holzcluster Salzburg hat über zwei Jahre hinweg den tatsächlichen Heizenergiebedarf von Holzbauten untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass die tatsächliche Dämmqualität von Holz deutlich über den bisher angenommenen Normwerten liegt. Bereits im Juli 2016 wurden die im Zuge der Studie eruierten Werte im Salzburger Bautechnikgesetz verankert.

Aus 0,135 wurde 0,10

Der alte λ-Wert betrug 0,135, der neue gemessene λ-Wert 0,094 – im Gesetz wurde er mit 0,10 verankert. „Damit übernimmt Salzburg im Holzbau eine europaweite Vorreiterstellung bei der Anerkennung der Dämmeigenschaften von Holz“, freute sich Bundesinnungsmeister Hermann Atzmüller. Die Entwicklungen der letzten Jahre im Holzbau sprechen für sich: Noch vor wenigen Jahrzehnten wäre ein Hochhaus aus Holz undenkbar gewesen, heute werden immer höhere Holzhäuser gebaut. Neue Technologien und Produkte machen neue Dimensionen möglich.


AutorIn:

Datum: 17.05.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baustoffe

Für Wand- und Deckenverkleidungen aus Holz sind Profilbretter und Paneele geeignete Werkstoffe. Erfahren Sie hier mehr zu Holzverkleidungen und wie Sie bei der Montage am besten vorgehen.

Vollholz, Pressspan, OSB oder MDF – je nach Verarbeitung werden aus Holz ganz verschiedene Werkstoffe. Finden Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Holzwerkstoffe und ihre Eigenschaften.

Der bekannteste Vertreter ist wohl das Teak, das vor einigen Jahren die heimischen Terrassen sprichwörtlich geentert hat. Doch die Tropen bieten noch viel mehr. Hier ein Überblick über die wichtigsten Edelhölzer.

Gartenwege gliedern den Außenbereich und dienen als gestalterisches Element. Bei der Wahl des Belages gilt es, neben der persönlichen Vorliebe besonders auf die Verarbeitbarkeit, Lebensdauer und Frosthärte zu achten.

Holz im Außenbereich ist den Witterungen und natürlicher Zersetzung ausgesetzt. Während tropische Hölzer wie Teak von Natur aus sehr resistent sind, werden heimische Hölzer wie Kiefer oder Fichte durch die Kesseldruckimprägnierung widerstandsfähiger.

Wenn Möbel, Wände und Böden Geschichten erzählen. Altholz ist ein seit Jahren immer beliebter werdender Baustoff, der das durch Wind und Wetter gezeichnete, uralte Material in einen neuen Rahmen transportiert.

Welche Vorteile haben Ziegel mit bereits integriertem Dämmstoff? Welche Materialien werden zum Füllen verwendet? Und kann so ein Ziegel wirklich Ersatz für eine Wärmedämmung sein? Hier die Antworten.

Puristisch, avantgardistisch, ästhetisch und edel oder kühl, grau und langweilig industriell? Die Meinungen über Sichtbeton gehen auseinander bei Architekten, Bauherren, Ausführenden und Bewohnern. Wir schauen uns das Material genauer an.

Umweltzeichen garantieren die Erfüllung von Richtlinien hinsichtlich Umweltschutz und Gesundheit. Wir erklären Ihnen die wichtigsten österreichischen Siegel.