Die Vorteile der Holzbauweise

Bauen mit Holz ist beliebt. Warum dieser traditionelle Baustoff wieder zum Trend wurde, hat mehrere Gründe. Schauen wir uns die Vorteile der Holzbauweise einmal näher an.

Es geht schnell, kann großteils vorgefertigt werden, erzeugt ein erstklassiges Raumklima, trägt massiv zum Klimaschutz bei und erlaubt eine großzügigere Raumplanung – Bauen mit Holz liegt im Trend. Und das wie es scheint nicht grundlos. Hier die wichtigsten Vorteile dieser Bauweise für Sie zusammengefasst.

Holz ist ein heimischer, nachwachsender Rohstoff

Es handelt sich beim Holz um einen ökologisch vertretbaren Baustoff. Das zumeist heimische Holz, das zur Verarbeitung verwendet wird, weist entsprechend kurze Anfahrtswege für das Material bedeutet.

Holzhäuser reduzieren CO2

Bäume nehmen Kohlendioxid aus der Umgebung auf, speichern den Kohlenstoff und geben den wichtigen Sauerstoff wieder an die Umgebung ab. Durch die Verarbeitung und Nutzung von Holz in dauerhaften Produkten wird über Jahre hinweg Kohlenstoff gebunden, was einen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen leistet.

Holzbau ist trocken und geht schnell

Durch die werksseitige Vorfertigung von Wand- und Deckenelementen können Holzhäuser viel schneller aufgezogen werden, als etwa Ziegelhäuser. Zudem wird keinerlei Feuchtigkeit eingebracht, Trocknungszeiten entfallen demnach. Wichtig wäre aber, den Trockenbau dann auch konsequent im Inneren fortzusetzen und auf Nassestrich und –putz zu verzichten.

Holzhäuser bieten hohen Wärmeschutz

Als dank seiner mit Luft gefüllten Zellen äußerst träger Wärmeleiter ist Holz ein sehr guter Dämmer. Die Temperaturschwankungen sind verzögert, das Baumaterial allein bietet schon einen guten Dämmschutz, der zur Energieeinparung beiträgt.

Holzbau bietet bis 10 % mehr Platz

Bei gleichem U-Wert können Sie mit Hilfe des Holzplatten- oder des Holzriegelbaus bis zu sechs Quadratmeter pro Stockwerk gewinnen, wie die folgende Tabelle zeigt. Verglichen wurden dabei ein 10 x 10 Quadratmeter großer Ziegel- und Holzbau mit dem angenommenen U-Wert von 0,15 W/m²K. Bei der Holzbauweise wurden die Massivholzplattenbauweise mit Wärmedämmverbundsystem und die Holzriegelbauweise mit Installationsebene und hinterlüfteter Fassade berücksichtigt.

Wandaufbau

Wanddicke

Flächenbedarf

Massivholzplatte

36 cm

13,88 m²

Holzriegel

37 cm

14,25 m²

20er Ziegel

46 cm

17,55 m²

38er Ziegel

52 cm

19,72 m²

Quelle: Unser Haus, Ausgabe 2017

Holzhäuser haben ein sehr gutes Raumklima

Holz tut uns gut, das ist ein Fakt. Das Material wirkt angenehm und beruhigend auf uns. Und Häuser aus Holz sorgen nachweislich für ein gesundes Raumklima mit optimaler Luftfeuchtigkeit.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Max Mustermann
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 22.11.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Bauweisen

Das klassische Einfamilienhaus bekommt immer öfter Konkurrenz. Von Doppelhäusern, Reihenhäusern und eben auch ...

Zwischen Himmel und Erde lebt es sich in besonderen Sphären. Kaum eine andere Behausung ist so naturverbunden, wie ...