Neuen Kaminofenanschluss selbst legen

Sie werden immer beliebter als wirtschaftliche Zusatzheizung in der Übergangszeit, gemütlicher Raummittelpunkt und als stylishes Designelement. Wie Sie den Anschluss für Ihren neuen freistehenden Kaminofen setzen, zeigen wir Ihnen hier.

Kaminöfen erzeugen eine wunderbare Strahlungswärme, das Knistern des Feuers bringt Wohlgefühl und Romantik ins Wohnzimmer und noch dazu sind sie eine kostengünstige, nachhaltige Alternative zu Heizöl und Co. – besonders in der Übergangszeit.

Bevor Sie aber mit dem Stemmen anfangen, sollte erst einmal klar sein, wo der Ofen überhaupt stehen soll. Natürlich wäre es das Beste, ihn gleich an einen freien, baulich geeigneten Rauchabzug (mind. 15 x 15 cm und mind. 4,5 Meter Höhe über dem Kamin) anzuschließen. Gesetzt den Fall, Sie haben gar keinen (freien) Schornstein, können Sie auch einen fertigen Alu- oder Edelstahlkamin an der Außenwand des Hauses entlangführen. Keine dieser Entscheidungen sollte ohne Hinzuziehen eines Rauchfangkehrers passieren – er hat hier das letzte Wort inkl. Genehmigung des neuen Anschlusses!

Tipp:

Wenn schon ein Gerät am betreffenden Schornsteinabzug hängt, klären Sie mit dem Rauchfangkehrer ab, ob der Kamin die Abgase von zwei Geräten schafft.

Und so funktioniert´s

Schauen wir uns nun genauer an, wie Sie Ihren neuen Kaminofenanschluss selbst realisieren können.

1 Schritt: Bringen Sie zuerst eine feuerfeste Platte aus Metall oder Glas am Boden an, wo später der Kaminofen stehen soll. Korrekte Dimensionierung: mindestens 50 cm nach vorne und mind. 30 cm breiter als der Ofen.

2. Schritt: Wo soll das Rauchrohr des Kaminofens verlaufen? Je nach Ihrer Entscheidung wird nun der Kaminofen an seinen künftigen Platz gerückt und die Länge des Rohres genau ausgemessen. Nun mit einem Stift an der Wand Höhe und Durchmesser des Rohres einzeichnen und dann mit der Bohrmaschine entlang der Markierung Löcher in kleinem Abstand bohren. Dann den Innendurchmesser mit Hammer und Meißel herausstemmen.

3. Schritt: Nun wird das Wandfutter für den Rohranschluss mit feuerfestem Mörtel in der Maueröffnung eingebaut. Wichtig: Weder das Futter noch das Rohr dürfen in den Schornstein ragen!

4. Schritt: Als letztes folgt nun noch die Positionierung des Ofens – lesen Sie dafür genau nach, welche Sicherheitsabstände zur Umgebung der Hersteller vorsieht. Dann noch das Ofenrohr zwischen Ofen und Wand anbringen und mit einem Glasfaserband ordentlich abdichten. Als letztes den im Lieferumfang enthaltenen Feinstaubfilter in den Ofen geben.

Noch ein Tipp zum Schluss:

Bevor Sie Ihren neuen Ofen zum ersten Mal einheizen, muss er unbedingt vom Rauchfangkehrer abgenommen werden!

Was Sie brauchen

  • Ofen
  • feuerfeste Bodenplatte
  • Wandfutter
  • Mörtel (feuerfest)
  • Glasfaserband
  • Schlagbohrmaschine
  • Hammer
  • Meißel
  • Spachtel
  • Meterstab

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Herta G.
Brauche ich für einen Außenkamin eine extra behördliche Bewilligung oder reicht der Rauchfangkehrer?
AUSTROFLAMM GmbH, Bezirk Krenglbach
Sie sollten jedenfalls mit Ihrem Rauchfangkehrer sprechen und seine (technische) Einwilligung suchen, da er auch die Abnahme durchführt. Baurechtlich ist der A ...

Hier klicken um anzuzeigen

Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 15.03.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Kachel- und Kaminöfen

Im Smart Home wird die Heizung digital gesteuert. Das gilt auch für den Kachelofen, der sich via Smartphone und ...

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Ob Kaminofen, Speicheröfen oder Stand-alone-Modelle. Welcher Ofen für welchen Zweck ...