Wohnbauförderung Salzburg

Einmal mehr gelten für die Wohnbauförderung in Salzburg seit Beginn des Jahres 2019 neue Regelungen. Hier ein grober Überblick der Finanzierungsangebote für Wohnraumschaffende Private und die Kontaktstellen für Ihr Ansuchen.

Gefördert wird der Erwerb einer neu errichteten Wohnung oder eines Hauses in der Gruppe, die Errichtung von Einzel-/Doppelhäusern, Bauernhäusern, Austraghäusern, Häusern in der Gruppe sowie die Schaffung neuen Wohnraums durch Auf-, Zu-, Ein- oder Anbau im Bundesland Salzburg. Auch die Sanierung von Folgende Baumaßnahmen zur Sanierung von Wohnungen und Wohnhäusern werden gefördert.

Förderungswürdig sind so genannte "begünstigte Personen". Dazu müssen einige Voraussetzungen vorliegen. Es müssen mindestens 10 Prozent Eigenmittel und mindestens 20 Prozent Fremdmittel der Finanzierung der Wohnung bzw. der Baukosten zugrunde liegen. In Bezug auf die bebaute Liegenschaft muss Eigentum, Miteigentum, Wohnungseigentum oder Baurecht mit mind. 70 Jahren Laufzeit vorliegen.

Der Zuschuss ist nicht rückzahlbar und besteht aus einem Grundfördersatz entsprechend der Familienverhältnisse sowie Zuschlägen nach einem festgelegten Punktesystem. Werden bestimmte regional unterschiedlich festgelegte Kaufpreisgrenzen überschritten, kommt es zu einer Kürzung der Förderung; bei höheren Kaufpreisen kann die Förderung entfallen.

Förderung von Sanierungsmaßnahmen

Gefördert wird die Verbesserung des baulichen Wärmeschutzes (Außenwände, oberste Geschoßdecke, Dachschräge, Kellerdecke, Fenster), die Errichtung oder Erneuerung von bestimmten Wärmebereitstellungsanlagen (Biomasse, Fernwärme, Wärmepumpe); Thermische oder Photovoltaik – Solaranlagen, eine Dachsanierung einschließlich Wärmedämmung, Maßnahmen der alten- und behindertengerechte Ausstattung, nachträgliche Errichtung oder Umbau eines Personenaufzugs in Wohnhäusern mit mindestens drei oberirdischen Geschoßen. Alternativ kann für Wärmebereitstellungsanlagen und Solaranlagen eine Energieförderung beantragt werden.

Es wird ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Der Grundfördersatz beträgt in Prozent der förderbaren Sanierungskosten

  • 20 Prozent bei größeren Renovierungen (mindestens 25 Prozent der Gebäudehülle) und Standards für energieeffiziente Bestandsbauten
  • 15 Prozent bei sonstigen Sanierungen

Zuschlagspunkte für Gesamtenergieeffizienz und ökologische Baustoffwahl erhöhen den Grundbetrag um 0,5 Prozent je Zuschlagspunkt. Die förderbaren Sanierungskosten sind unterschiedlich je nach Maßnahme gedeckelt. Maximal betragen sie 100.000 Euro.

Weitere Details und Kontakt:

Amt der Salzburger Landesregierung
Tel.: +43 (0)662/80 42-38 88
E-Mail: post@salzburg.gv.at
 


AutorIn:

Datum: 05.02.2019

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Förderungen

Österreich ist Förderland. Das gilt auch für die finanzielle Bezuschussung von Wärmepumpen. Welche Unterstützung ...