© Look Studio/shutterstock.com

Baulicher Balkoncheck im Frühling

In der kalten Jahreszeit dient er maximal als erweiterter Kühlschrank, doch sobald die Temperaturen steigen, wird der Balkon auch als Freisitz wieder interessant. Was genau Sie an der Konstruktion und baulich prüfen sollten und warum, erfahren Sie hier.

Sobald der Winter vorbei ist, sollten Sie an Ihrem Balkon einen Frühjahrsrundgang machen. Immerhin ist dieser Gebäudeteil in den vergangenen Wochen und Monaten starken Witterungen ausgesetzt gewesen. Und damit einer schönen und vor allem sicheren Balkonsaison nichts im Wege steht, muss baulich alles in Ordnung sein.

Kleine Reparaturen oder Balkonsanierung?

Da eine kleine Lacke vom Regenwasser, weil es nicht mehr ordentlich abrinnt, dort ein Riss im Balkonbelag? Was auf den ersten Blick nicht mehr als ein Schönheitsfehler ist, kann sich zu einem gehörigen Bauschaden auswachsen. Hier die wichtigsten Punkte, die es nach der kalten Jahreszeit zu überprüfen gilt:

  • Sind die Balkonabflüsse frei?
  • Sind die Fugen des Bodenbelages intakt?
  • Sind Risse in den Bodenfliesen?
  • Sind Risse im Beton?
  • Ist das Balkongeländer intakt und stabil?
  • Ist der Balkon aus Holz? Checken Sie den Materialzustand
  • Ist ein Abdichten notwendig?

Was sind die Gefahren?

Neben simplen Sicherheitsrisiken, die von zersplitternden Fliesen und wackeligen Geländern ausgehen, sind es vor allem Frost- und Feuchteschäden, die massive Schäden anrichten können. Defekte Fugen und kleine Betonrisse lassen Wasser eindringen, das sich bei Frost ausdehnt und so zu kleinen Sprengungen führt. Die Folge: Feuchteschäden im Bauwerk und zum Teil sogar in den angrenzenden Bauteilen, eventuell mit Schimmelentstehung sogar in den Innenräumen. Also: Im Zuge Ihres Frühjahrschecks im und ums Haus den Balkon nicht vergessen!

AutorIn:
Datum: 22.03.2018
Kompetenz: Bauunternehmen