© TheRugSeller.co.uk

Ausgefallen und unerschrocken – Exzentrisch wohnen

Exzentrisch einrichten heißt seinen eigenen Stil zu kreieren. Unerlässlich dabei: ungewöhnliche Formen, viele Farben, Mustermix – und alles mit einer gehörigen Prise Augenzwinkern und Ironie.

Einem Exzentriker muss nicht erklärt werden, was seinen Wohnstil ausmacht. Die Einrichtung bzw. die Auswahl der Accessoires und Dekoartikel sind da nicht mehr und nicht weniger, als eine konsequente Fortsetzung seines Charakters und seiner Lebenseinstellung. Das gilt beim exzentrischen wie beim reduzierten Scandi Style oder dem Supertrend natural living.Trotzdem möchten wir Ihnen die Must-haves und die Dont’s des exzentrischen Wohnstils nicht vorenthalten.

© www.desiary.de

Nippes, Vintage, Designerstücke

Die kreative Mischung macht’s. Beim Exzentriker zuhause finden sich Retrokronleuchter über dem Esstisch vom Flohmarkt, der von sündteuren Designerstühlen umrahmt wird. Der Exzentriker setzt Statements. Da darf der überdimensionierte und durchaus als schrecklich kitschig durchgehende Aschenbecher aus Glas genauso nicht fehlen, wie die zahlreichen Porzellanfiguren bis hin zu lebensgroßen Statuen und gerahmten Bildern vom Trödel.

© Lime Lace

Farbexplosionen und viel Humor

Die typischen Exzentrikerfarben sind sattes Nachtblau, Weinrot, Schwarz, Gold, Silber und vor allem Gelb. Typisch für diesen Einrichtungsstil ist das Colour Blocking, entsprechend große Flächen sind von Vorteil. Bei den Materialien hat alles Platz, vom Leinen und der Baumwolle bis zu Seide und Brokat. Ganz wichtig sind dem Exzentriker die Muster: Animalprints, Hahnentritt, stilisierte Blumenrpints, Tiermotive und Retromusterungen, wie wir sie aus den 70ern kennen – am liebsten auf Tapeten, Teppichen, Plaids und Zierkissen. Und schließlich sollte auch das Augenzwinkern nicht zu kurz kommen. Greifen Sie ruhig zu Nippes. Eine Collage aus mit Kätzchen bemalten Untertellern, die an einer Wand inszeniert werden zum Beispiel oder ein Retrodruck im Comicstyle. Hier sind Ihrem Geschmack oder Ihren Vorlieben wirklich keine Grenzen gesetzt.

Einzelstücke als Hingucker

Die Betonblumenvase in Sonnengestalt, ein lebenshoher Flamingo aus Keramik im Flur, der Beistelltisch in Form eines Kussmundes, der hochfloorige Kunstfellteppich oder die knallroten Kunststoffhocker mitten im Raum. Im exzentrischen Wohnstil werden Akzente gesetzt, und diese müssen ungewöhnlich und auffällig sein!

AutorIn:
Datum: 05.11.2018
Kompetenz: Innenarchitektur und Raumausstattung

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Wohnstile

huyen do/unsplash.com

Wohnstile

Wabi-Sabi – verborgene Schönheit

Zurück zum Wesentlichen! Die Japaner machen es, was sie Wabi-Sabi nennen seit Jahrhunderten vor, die Europäer ...

TapetenAgentur C.Malz & M.König

Wohnstile

Maritim & mediterran: Wohnen wie am Meer

Anker, Muscheln und blau-weiße Muster – wer das Meer liebt, der hat es auch gern in seiner Wohnung. Zumindest als ...

Followtheflow/shutterstock.com

Wohnstile

Japandi vereint das Wohnlichste aus zwei Welten

Er überwindet gute 8000 Kilometer, wirft dabei einiges an Ballast ab und konzentriert sich am Ende der Reise auf das ...

Top Drawer

Wohnstile

Trendfarben 2020: Das ist angesagt im neuen Jahr

Neues Jahr, neue Farben! Das kommende Jahr hält auch im Interieur Einzug, und mit ihm erobern Naturfarben und vor ...

baranq/shutterstock.com

Wohnstile

Endlich! Die erste eigene Wohnung

Endlich ausziehen! Nichts ist so spannend und gibt ein so gutes Gefühl, wie die ersten eigenen vier Wände. Was die ...

Nathaniel Shuman/unsplash.com

Wohnstile

Lagom ist das neue Hygge

Die Wahrheit liegt in der Mitte – so in etwa lässt sich der schwedische Begriff „Lagom“ ins Deutsche ...