Desinfizierte Raumluft dank Ozon

Saubere und damit gesunde Raumluft. Ohne Gerüche, Bakterien, Viren Keime und Pollen. Und das ganz ohne Chemie, ohne spezielle Filtersysteme, die nicht selten eine Stange Geld kosten, sondern auf natürlichem Weg. Wie das geht, verraten wir Ihnen hier.

Der typische Mitteleuropäer verbringt fast 90 Prozent seiner Lebenszeit drinnen. Da kann es nicht schaden, wenn die Innenraumluft auch sauber ist. Doch regelmäßiges Lüften allein reicht da nicht aus. Zwei Tüftler aus Salzburg haben sich zum Ziel gesetzt, ganz ohne Chemikalien, ohne teure Filtersysteme und ohne kompliziertes Handling für wirklich saubere Luft zu sorgen.

Mikroorganismen adè

Das Gerät verringert die Belastung der Raumluft durch Keime, Bakterien, Viren, Schimmelsporen, Schwebeteilchen von Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare nahezu auf null. Gerade in der Schnupfen- und Grippezeit oder bei unterschiedlichen Allergien ergibt es damit eine wesentliche Steigerung der Lebensqualität. Zusätzlich bekommt die Luft einen Frische-Kick, da beim Zerfall von Ozon reiner Sauerstoff entsteht. Die Luft in den Räumen riecht neutral und frisch.

 

Wie genau funktionert das?

Ozon entsteht dann, wenn UVC-Strahlen mit Sauerstoff in Verbindung kommen. Das passiert in der Natur ständig, denn UVC-Strahlen oder ultraviolette Strahlen sind Teil des Sonnenlichtes. Ozon spaltet nicht nur Geruchsmoleküle auf, sondern verhindert äußerst wirksam, ohne Chemie, ohne toxische Verbindungen, ohne Resistenzbildung die Vermehrung gesundheitsgefährdender Mikroorgansimen.

Wie arbeitet jetzt der Air Cleaner von Ozonos? Ein Ventilator saugt die Luft an und führt sie über eine speziell entwickelte software-gesteuerte UVC-Leuchte. Damit beginnt der Reinigungs- und Zerfallsprozess wie wir es aus der Natur kennen. Wichtig ist, dass das Gerät im oberen Bereich des Raumes platziert wird, denn die belastete Luft steigt auf, wird gereinigt, mit Sauerstoff angereichert und sinkt dadurch zu Boden. Es entsteht ein Kreislauf und nach ungefähr 30 Minuten ist die Luft neutralisiert. Entscheidend für die Dauer ist natürlich die Größe des Raumes. Am besten funktioniert es bis ca. 35 cm². Das Gerät ist nahezu wartungsfrei. Die UVC-Leuchte funktioniert ca. 10.000 Stunden lang und kann danach einfach und leicht ausgetauscht werden.


AutorIn:

Datum: 17.04.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Wir brauchen zwischen 300 und 400 mg Magnesium und etwa 15 mg Zink täglich. Ohne diese Stoffe geht fast nichts in unserem Körper. Wer auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten will, kann sich auch sein Wasser mit den Mineralstoffen versetzen.

Wie wir schlafen, wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: Bett, Matratze, Raum, Luft, Lärm, persönliches Befinden. Hier die wichtigsten Tipps, wie Sie garantiert zu gesundem Schlaf kommen.

Der Hochsommer ist die aktivste Zeit der Stechmücken. Ideales Brutklima sind starke Regenfälle gefolgt von Hitze, wie es in den letzten Jahren immer häufiger vorkommt. Wie Sie sich gegen die Plagegeister wehren können, erfahren Sie hier.

Hygge – kaum ein Begriff, der zurzeit öfters in den Mund genommen wird, wenn es ums Thema Wohnen geht. Doch was genau bedeutet „Hygge“ und lässt sich „hyggelig“ sein erlernen? Wir klären auf!

Ein Schaukelstuhl ist nicht nur extrem chillig, er kann auch einen überaus extravaganten Look besitzen. Keine Sorge also, dass Sie jemand für altmodisch halten könnte, wenn Sie sich demnächst einen Schaukelstuhl zulegen.

Sie belästigen uns oft schon beim Frühstück, stören das Mittagessen und rauben uns durch ihr unablässiges Summen den Schlaf. Dabei kann man sich so einfach vor Mücke und Co. schützen.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.

Ab 1. Juni 2017 gibt es neue, einheitliche und EU-weit gültige Gefahrenpiktogranne für Chemikalien. Damit Sie bei Ihrem nächsten Baumarkt- oder Drogeriemarktbesuch nicht unwissend sind – hier die neuen rot-weißen Zeichen erklärt.

Wer selbst Kräuter sammelt um sie als Gewürz, Tee oder zum Essen zu verwenden, muss sich an ein paar wichtige Regeln halten, um aus dem gesunden Naturwerk kein gesundheitsschädliches zu machen.