Gemeinsam essen in der kleinen Küche

Nicht jede Wohnung verfügt über eine Küche mit dem erforderlichen Platzangebot für eine Essgruppe. Doch auch in kleinen Räumen lassen sich tolle Lösungen realisieren.

Speisezimmer oder Essplätze werden immer wichtiger, ja Zentrum in unserern vier Wänden. Hier trifft sich die Familie zum Essen, hier empfängt man seine Freunde. Damit Gäste und wir selbst auch ausreichend Platz finden, müssen einige Mindestmaße beachtet werden.

Clevere Lösungen

Eine Möglichkeit, genügend Platz für ein gemeinsames Essen zu schaffen, sind so genannte Ansatztische. Sie werden mit einer Seite an einem Unter- oder Hochschrank, an der Arbeitsplatte oder an der Wand befestigt. Die in den Raum ragende Seite stützt sich auf ein oder zwei Tischbeine.

Eine weitere sehr attraktive Lösung ist die Esstheke oder Essbar, die oft gleichzeitig als Raumteiler fungiert. Auch sie lässt sich in unterschiedlichster Art realisieren. Erhöht an der Kochinsel angebracht zum Beispiel. Bequeme Barhocker komplettieren das Ensemble. Die Essbars sind meist etwas höher als die normale Küchenarbeitsplatte und man benötigt dazu auch etwas erhöhte Stühle oder Barhocker. Diese sollten unbedingt mit einer Fußraste ausgestattet sein, damit man bequem darauf sitzen kann.

Die richtigen Maße

  • Tischbreite pro Person: 60 cm
  • Tischtiefe pro Person: 40 cm
  • Grundfläche für Stuhl: 60 cm breit und 50 cm tief + Bewegungsspielraum
  • Gleiche Maße gelten auch für Eckbänke


AutorIn:

Datum: 13.04.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Küche

Sie ist den Kinderschuhen längst entwachsen und ein inzwischen unverzichtbares Hightech-Gerät, das in keiner Küche fehlen sollte. Lesen Sie hier, wie sie funktioniert, was die Mikrowelle kann und worauf man beim Kauf achten sollte.

Die Spüle ist der wichtigste Arbeitsplatz in der Küche. 60 Prozent der Zeit in der Küche verbringen Sie an der Spüle. Denn Vorbereiten, Waschen und Schneiden sind wichtige Tätigkeiten, die möglichst effizient sein sollten und die Ihnen keine Maschine abnimmt.

Warum in den Supermarkt oder zur Eisdiele gehen, wenn auch aus der eigenen Küche ein sensationelles Produkt kommen kann? Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Eismaschinen für Zuhause.

Unverzichtbar für fleißige Köche und Bäcker: eine Küchenmaschine mit Rührbesen und Knethaken. Doch welche soll es sein? Ob KitchenAid, KENWOOD, SMEG oder Ankarsrum – wir haben im Cuisinarum in Wien nachgefragt.

Mehr als sieben Kilo Nudeln essen Herr oder Frau Österreicher pro Jahr. Kein Wunder, dass viele Hobbyköche Gefallen daran finden, ihre Pasta selber zu machen. Doch was sollte eine Nudelmaschine können und welche Geräte gibt es? Wir klären auf.