Kennen Sie schon diese Energiespar-Tipps?

Lieber Duschen, statt Baden und auf die Vorwäsche verzichten. Kein Standby-Modus und energiesparende LEDs statt alter Glühbirnen. Die Liste an Alltagstipps zum Energie und Strom sparen ist lang. Hier aber ein paar ausgefallenere Möglichkeiten.

In den eigenen vier Wänden lässt sich an allen Ecken und Enden Energie einsparen. Wie steht es um Ihre Energibilanz? Wir haben hier ein paar Energiespartipps gesammelt, die wohl nicht jedem so wirklich bekannt sind. Viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Hohlkehlen zwischen Decke und Wand verbessern die Luftzirkulation und die Energiezirkulation im Raum. Dadurch werden die Temperaturunterschiede an den unterschiedlichen Stellen im Raum verkleinert, und es entsteht ein gleichmäßigeres Wärmespektrum, das sich positiv auf das Wärmeempfinden auswirkt.

 

  • Kräftige, warme Wandfarben besonders in Erdtönen wie Braun, Gelb, Terracotta, Dunkelrot oder Orange wirken auf unser subjektives Wärmeempfinden. Und da reicht bereits eine farblich entsprechend gestaltete Wand im Raum, um ein verstärktes Wohlfühlgefühl hervorzurufen - und das nachweislich bei reduzierter Raumtemperatur.

 

  • Bei ausgebautem Dachgeschoß gilt: Je steiler das Dach um so größer die ‚Sogwirkung', die warme Luft wird sozusagen nach oben gezogen (Pyramideneffekt). Eine gerundete Giebelkonstruktion innen, sodass es zu keinem Staueffekt kommt, oder eine kräftige Zwischendecke helfen also, unnötige Heizkosten zu vermeiden.

 

  • Spüle und Kühlschrank nie zu nahe an Herd oder Heizkörper positionieren! Die Wärme des Herdes bzw. des Heizkörpers fordert vom Kühlschrank eine erhöhte Kühlleistung. Umgekehrt wirken die beim Öffnen des Kühlschranks entweichende kalte Luft, und auch der kalte Wasserstrahl in der Spüle, unmittelbar auf nahe Wärmequellen. Sagt übrigens auch die Feng Shui Lehre.

 

  • Spezielle Fensterfolien wehren über 90 Prozent der infraroten Wärmestrahlen ab und senken so einerseits die Raumtemperaturen im Sommer, andererseits werden auch während der Heizperiode die Wärmestrahlen der Raumheizung reflektiert und dadurch die Wärmeverluste durch die Glassflächen in erheblichem Maß reduziert.

 

  • Luftfeuchtigkeit erhöhen! Feuchte Luft wird als wärmer empfunden, als trockene Luft. Also: Luftbefeuchter aufstellen, Heizung runterdrehen, wohlige Wärme empfinden!

 

  • Wasserbelebungsmodule für Heizungssysteme bringen auf Dauer eine höhere Heizleistung. Wie? Durch die Aktivierung des Wassers werden Ablagerungen und Korrosion hintan gehalten, die Durchgängigkeit des Heizkreislaufs gewährleistet und damit Wirkungsgrad und Lebensdauer der Heizung verbessert.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Max Mustermann
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorInnen: ,

Datum: 03.05.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Strom sparen