Balkontrends: Alu und edle Kombis

Welches Material ist aktuell das beliebteste und warum? Welche Farben dominieren beim Balkonbau und wie sieht es mit den Geländern und Böden aus? Hier die Balkontrends.

Wir haben uns mit Bernd Brenter, dem Geschäftsführer von Brenter Balkone, einem Salzburger Familienunternehmen in dritter Generation, über die wichtigsten Trends und Neuheiten in Sachen Balkon unterhalten. Zuerst zum Material: Nachdem in den letzten Jahren besonders die uniformen Edelstahl/Glas-Balkone an heimischen Fassaden dominierten, beherrschen nun die schlichten, geradlinigen Modelle aus Aluminium den heimischen Balkonmarkt. Besonders edel wirken diese Ausführungen in warmem Braun und Grau.

Altholz bringt Struktur und Leben

Quasi der Gegenpol zu der funktionalen Schlichtheit von Alu und Glas ist der Trend zum exklusiven und individuellen Balkon aus Holz – aus Altholz. Die Oberflächen sind gehackt, gedämpft oder in Lärche Natur mit Jahrhunderte alten Mustern gehalten. Ein Trend, der vor allem im gehobenen Einfamilien-Hausbau wieder entdeckt wird.

www.brenter.at © www.brenter.at

Die Kombi macht‘s

Der Balkonprofi sieht auch eine Bewegung hin zu edlen Materialkombinationen, wie Holzsteher mit Stahlgeländern verzinkt oder Alugeländer in Kombination mit hochwertigen Glaselementen (z. B. vonSPLITEX®), die besonders bei Balkonsanierungen und Erneuerungen gerne genommen werden. Sie bieten hohen Sichtschutz bei einfacher Pflege.

Qualität das A und O

Ob Neubau oder Balkonsanierung – auf Qualität wird sehr hoher Wert gelegt, wie auch Bernd Brenter bestätigt. In punkto Lebensdauer und Wertigkeit gibt es eine sehr große Bandbreite unter den Herstellern. Die Angebote reichen von Billigfertigungen in Osteuropa, zumeist mit geringen Wandstärken und damit Empfindlichkeit bei Hagel, über preiswerte Beschichtungen bis hin zum hagelfesten massiven Formrohrprofil und hochwertigster Beschichtung.

„Unbedingt auf Spezialisten setzen!“

Neu ist, dass durch die Einführung des EURO CODES EN 199. mit seinem probabilistischen Sicherheitskonzept einerseits und die neue Bauprodukteverordnung andererseits die eine CE-Kennzeichnung für alle Bauprodukte fordert, ein sehr aufwendiges Regelwerk im Hintergrund für den Balkonbauer anspruchsvolle neue Herausforderungen stellt. „Diese Anforderungen können nur noch von Spezialfirmen in ihrer Gesamtheit überblickt werden. Der Vorteil des Spezialisten für den Eigenheimbesitzer ist die Sicherheit einer sorgfältigen, dem Stand der Technik und nur mit zugelassen Komponenten gefertigten, Absturzsicherung“, betont Bernd Brenter.


AutorIn:

Datum: 14.06.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Terrasse und Balkon

Nicht jeder verfügt über ein Haus mit Garten oder wohnt in einer Wohnung, die über eine weitläufige Terrasse oder ...

Gartenpflanzen können genauso gut auf der Terrasse oder am Balkon gedeihen. Bei der Pflanzung in Töpfe gilt es aber ...

Bei der Terrassengestaltung ist der Boden das Um und Auf. Dabei geht es Funktionen wie Langlebigkeit und einfache ...

Mit Frühlingsbeginn wird es höchste Zeit, die Gartenmöbel wieder hervorzuholen, und die Terrasse aus dem ...