Poolreinigung - So bleibt Ihr Swimmingpool sauber

Sie verbergen sich in Ablagerungen und Belägen im und am Pool - Pilze, Keime, Bakterien. Die regelmäßige Reinigung ist aus hygienischen Gründen wichtig und dient nicht zuletzt Ihrer Gesundheit. Was dazu gehört erfahren Sie hier.

Es gibt zwei gute Gründe, warum Sie Ihren Swimmingpool einer regelmäßigen Reinungen unterziehen sollten: Zum einen bleiben Sie länger gesund, denn wer möchte schon ein mit Pilzen, Keimen und Bakterien besiedeltes Bad nehmen? Zweiter Grund ist die Werterhaltung und Optik der Anlage. An einem sauberen Pool haben Sie einfach längere Zeit Freude.

Die goldenen Regeln für die Poolreinigung

Einmal im Jahr Wasser raus: Entleeren únd reinigen Sie einmal im Jahr, idealerweise nach der Winterpause das Becken und überprüfen Sie vor Inbetriebnahme sämtliche Leitungen und die Mechanik. Hat sich am Wasserspiegel ein Schmutzrand, vielleicht sogar mit Kalkablagerungen gebildet, sollten Sie vor der Entleerung einige Zentimeter Frischwasser zulaufen lassen. Der Rand wird so aufgeweicht und der Belag löst sich leichter.

Frostschäden beheben: Sind in der kalten Jahreszeit Frostschäden (gesprungene Fliesen, abgeblätterte Farbe, kaputte Zu- oder Ableitungen, entstanden, bringen Sie diese unbedingt vor der Saison wieder in Ordnung.

Wasserproben nehmen: Entfernen Sie Abdeckplanen und Netze sowie die Schutzhüllen von den Schwimmbadabdeckungen. Besorgen Sie sich im Fachhandel die Utensilien für Wasserproben und überprüfen Sie das Poolwasser. Auch wenn es sauber aussieht, sollten Sie auf Nummer sicher gehen!

Mechanische Reinigung: mit den für das Beckenmaterial passenden Bürsten, Schwämmen und Vliesen sollte die Beckenoberfläche gründlich geschrubbt werden. Für Kalkbeläge gibt es Spezialreiniger, die neben der Säure auch waschaktive Substanzen - Tenside - enthalten und so auch gegen Kosmetika, Fette und Algen ankommen.

Grobes immer gleich raus: Der Pool im Garten kriegt auch mal Laub, Blütenstaub, Insekten und ähnliches ab. Entfernen Sie diese Dinge immer sofort mit einem Kescher.

Einbauteile säubern: Skimmer, Scheinwerfer, Rinnenroste und so weiter sollten ebenfalls regelmäßig gereinigt werden.

Rasch arbeiten: Sobald das Wasser aus dem Becken ist, mit den Reinigungsarbeiten beginnen. Da jetzt die Ablagerungen und Fettränder aufgeweicht sind. Sobald sie wieder eintrocknen, wird die Reinigung umso mühsamer.


AutorIn:

Datum: 12.11.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Es muss nicht immer der Pool sein. Badespaß auf Ihrer Terrasse oder im Garten können Sie auch einfacher haben. Die uralte skandinavische Tradition des Badezubers erfreut sich zunehmender Beliebtheit - gerade in den kalten Monaten!

Die Schwimmsaison ist endgültig vorbei, der Herbst ist nicht mehr golden, sondern grau, kühl und trüb? Dann wird es Zeit für das Einwintern Ihren Swimmingpools. Hier die Anleitung.

Sie steht auf der Terrasse oder in einer Ecke des Gartens. Sie ist einfach nur in den Rasen versenkt oder bekommt eine eigene Trittfläche. Die Gartendusche gibt es in verschiedensten Ausführungen. Abkühlung bringt sie aber immer!

Der Traum vom eigenen Pool lässt sich innerhalb weniger Stunden realisieren - mit einem Fertigpool. Woraus diese vorfabrizierten Becken bestehen und wie der Aufbau funktioniert, erfahren Sie hier.

Badeunfälle, gerade bei Kindern, haben jetzt leider wieder Hochsaison. Immer mehr wollen auf die Wasserstelle im Garten nicht mehr verzichten, doch in Sachen Sicherheit haben so einige Eltern leider noch Aufholbedarf.

Ein Natur-Pool verzichtet wie ein Schwimmteich auf eine chemische Wasseraufbereitung. Er hat entweder eine Regenerationszone mit Wasserpflanzen wie ein Schwimmteich oder eine biologische Wasseraufbereitung.

Sie nennen einen Gartenteich oder ein Biotop ihr Eigen? Es gilt: je naturnaher, desto besser. Trotzdem bedarf die Wasserstelle in Ihrem Garten auch einiger Pflege – das ganze Jahr über.

Ein Teich im Garten, mit Wasserpflanzen und verschiedenem Getier bevölkert, schafft eine angenehme Atmosphäre. Wo es an Platz, Strom- und Wasseranschlüssen mangelt, ist ein Teich im Topf die perfekte Alternative.