Es muss nicht immer Chlor sein: Poolpflege mit Sauerstoff

Um nicht in einer Brühe aus Keimen und Ablagerungen von Haut und Kosmetika zu plantschen, sollte das Wasser in Ihrem Pool regelmäßig behandelt werden. Hier eine schonende Alternative zum Chlor.

Eine regelmäßige Behandlung des Poolwassers ist besonders wichtig, um unerwünschte Besiedlungen und Ablagerungen durch Bakterien und Keime sowie organische Substanzen wie Haare, Hautschuppen aber auch Laub, Staub und Insekten zu verhindern. Die gängigsten Mittel für eben diese Wasserpflege sind Chlor, Brom, Biguanide und Aktivsauerstoff. Letzteren wollen wir hier näher vorstellen.

Die hautfreundliche Alternative

Eine besonders interessante Ausweiche zum mitunter recht aggressiven, geruchsintensiven und für einige allergieauslösenden Chlor ist die Wasserpflege mit Aktivsauerstoff. Natürlich handelt es sich dabei nicht um reinen Sauerstoff, der dem Wasser zugeführt wird, sondern um chemische Substanzen, die aus Peroxiden Aktivsauerstoff abspalten (beispielsweise Wasserstoffperoxid, Kaliummonopersulfat oder Persulfat).

Besondere Sorgfalt geboten

Da Aktivsauerstoff-Produkte viel sensibler auf hohe Wassertemperaturen reagieren, als beispielsweise das Chlor, müssen Sie auf einen gleichbleibend ausreichenden Wirkstoffgehalt im Wasser achten. Sie können den Sauerstoff in Form von Tabletten, Granulat oder in flüssiger Form zuführen. Mit einem speziellen O2-Testgerät, aber auch mit Hilfe von Teststreifen oder Tablettenprüfern kann die Wirksamkeit kontrolliert werden.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Yvonne N.
Ist das nicht ur schädlich?
Max Musterfirma
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!

AutorIn:

Datum: 07.08.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Abdeckungen für den Pool sind ein unbedingtes Muss. Sie schützen vor Schmutz, halten das Wasser warm und können ...