E-Installationen: Denken Sie weiter!

Bereits in der Planungsphase sollten Sie sich über den Stand der Technik informieren und sämtliche Möglichkeiten von Material und Technologie nützen. Wenn Sie bestimmte Dinge auch nicht brauchen zurzeit, die Vorbereitungen sollten getroffen sein.

"Wenn ich noch einmal bauen würde, ich würde alles anders machen!" Das Bewohnen eines Hauses funktioniert eben nicht aufgrund eines "gezeichneten" Planes allein. Und wer weiß wirklich, welche Anforderungen wir in ein paar Jahren haben, und welche technischen Entwicklungen dann aktuell sind. Denken Sie nur an die Veränderungen in Sachen Smart Home. Nachträgliche Ein- und Umbauten, beispielsweise von hochwertigen Beschattungssystemen, Alarmanlagen, Dusche und WC im Keller oder Dachboden, oder auch nur eine einfache Steckdose sind nur mit entsprechend großem Aufwand möglich. Nerven, Zeit und vor allem viel Geld gehen dabei drauf.

Denken Sie voraus!

Nicht mehr als eine Bagatelle kostet es, wenn Sie bei Neubauten bzw. größeren Renovierungen ein bisschen in die Zukunft schauen. Auch wenn der Dachbodenausbau zurzeit für Sie absolut kein Thema ist. Vielleicht wollen Sie Ihr Haus ja auch einmal verkaufen und der Verkauf scheitert, weil zu wenig Wohnfläche vorhanden ist? Besprechen Sie diese Dinge schon bei der Planung mit einem Fachmann. Leerverrohrungen für Zu- und Abfluss des Wassers, für diverse Kabel und für den Anschluss von Heizkörpern sind in dieser Phase des Baus kein Problem und eröffnen Ihnen später sämtliche Möglichkeiten der Um- und Aufrüstung.

Typische nachträgliche Adaptierungen

  • Am Haus: Alarmanlage, Außenlichter, Beschattungssysteme, Solaranlage, Regenwassernutzung
  • Keller: Fitnessraum, Sauna, Kellerstüberl, Hobbyraum, Schutzraum, Waschmaschine, Wäschetrockner, Stauraum
  • Wohnzimmer: Heimkino, Kachelofen, offener Kamin, Lichtinseln, Heimbüro (Internet)
  • Küche: Insellösung, weitere Küchengeräte, Stauraum
  • Schlafzimmer: Lichtinseln, beleuchtete Schränke, TV-Gerät
  • Bad: Wellness-Zusatzdusche, Whirlpool, Pidet, Waschmaschine, Wäschetrockner
  • Kinderzimmer: Arbeitsplatz (Internet), TV-Gerät, beleuchteter Schrank
  • Dachboden: Bad- u. WC-Anschlüsse, Heizkörper (eventuell Kaminofen), Elektrik


AutorIn:

Datum: 30.08.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Haustechnik