Straßenseitger Garten - Sicht- und Lärmschutz

Gärten an befahrenen Straßen benötigen einen Sicht- und Lärmschutz. Mit Hecken fällt dieser natürlich und grün aus. Hier ein paar Tipps.

Nicht jeder hat das Glück, einen Garten zu besitzen, der noch dazu nach hinten raus geht und in dem man von den Straßen- und Stadtgeräuschen nichs wahrnimmt. Nur allzuoft zeigt das private Stückchen Grünland zur Straße hin, die noch dazu viel befahren ist.

Lärm und fremde Blicke an der Tagesordnung?

Wer legt sich schon gern in den Garten, wenn andauernd Fußgänger und Fahrradfahrer vorbeikommen, die neugierige Blicke hereinwerfen? Und wer kann sich entspannen inmitten von Motorenlärm und Gehupe? Klar, dass man als StraßengartenbesitzerIn Maßnahmen ergreift, die einen guten Sicht- und Lärmschutz garantieren. Doch meterhohe Mauern oder Holzzäune sind nicht jedermanns Sache. Wir empfehlen: Hecken!

Die grüne Alternative

Höhere, freiwachsende Hecken eignen sich hervorragend als Wind-, Sicht- und Immissionsschutz. Robuste Wildgehölze wie Schlehdorn, Weißdorn, Hartriegel, Hasel und Schneeball sind in diesem Fall sensibleren Züchtungen vorzuziehen. Hecken eignen sich auch gut als "psychologische" Lärmschutzwände. Untersuchungen haben gezeigt, dass Lärm weniger laut empfunden wird, wenn die Lärmquelle nicht sichtbar ist.

Sollte es Ihnen trotz dichter Hecke noch zu laut im Garten sein, dann hilft natürlich auch eine Lärmschutzwand, am besten aber auch hier: eine bepflanzte. Sollte Ihr Grundstück noch unbebaut sein, so ist es auch eine Überlegung wert, das Gebäude an die Straße zu rücken und die Nebenräume wie Vorraum, Bad, WC, ... dorthin zu orientieren. Dadurch gewinnen Sie eine geschützte Rückseite und einen ruhigen Gartenbereich. Natürlich nur, wenn die Himmelsrichtung passt, und Sie dann nicht einen nordseitigen, immer schattigen Außenbereich besitzen.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 06.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Gartentypen

Der Natur wieder Platz geben, zahlreichen, seltener werdenden Tieren und Pflanzen einen natürlichen Lebensraum und ...

Woran denken Sie zuerst, wenn Sie Toskana oder Algarve hören? Lavendelduft, Zitronenbäumchen, frischer Zucchini und ...

Ein Garten für die ganze Familie? Ganz klar eine Frage der Organisation. Immerhin sollten die Bedürfnisse aller ...

Unter den Sammelbegriff Nutzgarten fallen der traditionelle Bauerngarten, der Gemüsegarten und der Kräutergarten. ...

Er ist eine Unterkategorie des Ziergartens und folgt ganz klaren Regeln. Hier sind nur bestimmte Pflanzen erlaubt, ...

Ob auf wenigen Quadratmetern oder vielen Hektar - der Ziergarten besticht in erste Linie durch seine strenge ...

Wer glaubt, er muss in der Stadt auf seinen eigenen Garten verzichten, liegt falsch. Auch auf kleinen Flächen lässt ...

Der Steingarten benötigt eine kluge und fachmännische Auswahl und Kombination aus Steinen und Pflanzen, und das an ...