Fliesen im Bad: Was Sie wissen sollten

Auch wenn die Alternativen zu den Fliesen im Bad vielfältig sind, keramische Boden- und Wandbeläge sind nach wie vor Spitzenreiter in heimischen Nasszellen. Hier die wichtigsten Basisinfos zum Thema Fliesen im Bad.

Gerade im Bad, wo es um die tägliche Hygiene geht, ist ein gewisses Maß an Sauberkeit unabdingbar. Fliesen erfüllen hier ideale Voraussetzungen. Ihre glasharte, porenfreie Oberfläche ist abwaschbar, beständig gegen scharfe Reiniger und bietet Bakterien und Pilzsporen kaum Möglichkeiten zum Einnisten.

Fliese ist nicht gleich Fliese

Damit der Badetraum auch wirklich zu einem feuchtfröhlichen Spaß wird, ist es gerade im Sanitärbereich wichtig, sich umfassend über die eingesetzten Materialien zu informieren. Falsch ausgewählte Fliesen können schneller als gedacht für ungewollte Rutschpartien sorgen. Rutschhemmende und trittsichere Oberflächen garantieren zwar mehr Trittsicherheit, passen aber oft nicht zum optischen Gesamtbild des Traumbades.

Da hilft vielleicht ein Trick: Kleinformatige Fliesen haben dank des höheren Fugenanteils mehr Griff als großformatige Standardfliesen und beugen damit Stürzen vor. Auch die derzeit topaktuellen Mosaike, die auf Netzen oder Papier vorgeklebt sind, eignen sich als rutschfester Bodenbelag.

 

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 11.08.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Baden und Wellness

Bei der Gestaltung bodenebener Duschen haben wir grundsätzlich zwei Möglichkeiten, was die Entwässerung betrifft: ...

WC und Bidet in einem – so genannte Dusch-WCs – gibt es ja schon seit einigen Jahren. Am Design und vor allem der ...