Die besten Tipps für kühle Räume

Bei Temperaturen über 30 Grad wird es im Inneren von Gebäuden rasch ungemütlich - stickig und heiß. Wir haben ein paar sehr gute Tipps, wie Sie es trotz großer Hitze kühle Räume schaffen und es so auch in Ihrer Wohnung aushalten.

Das Thermometer steigt auf über 35 Grad und selbst in der Wohnung wird es unerträglich warm? Klar, denn auch die Gebäude heizen sich an so heißen Tagen extrem auf. Innentemperaturen zwischen 25 und 30 Grad können da schonmal vorkommen. Wir haben die besten Tipps, wie Sie Ihre Wohnung so kühl und angenehm halten, wie möglich:

Lüften, wenn es kühl ist

Wenn die Luft, die von draußen rein kommt, noch wärmer ist als die Raumluft selbst, läuft etwas falsch. Deshalb: immer in der Nacht oder ganz am Morgen alles aufreißen und querlüften. Tagsüber dafür sämtliche Fenster und Außentüren (auch die nordseitigen) schließen und ordentlich verdunkeln.

Außenliegender Sonnenschutz

Wenn der Sonnenschutz wirklich gut funktionieren soll, ist er besser an der Außenseite des Fensterglases angebracht, da sonst zu viel Wärme in den Raum dringt. Gerade moderne Rollläden gelten als perfekter Beschatter an so heißen Tagen. Für die optimale Wirkung sollten Sie die Beschattungselemente auch gleich nach dem Schließen der Fenster runterlassen.

Frisch gewaschene Wäsche in der Wohnung aufhängen

Feuchte Handtücher, die in den Räumen aufgehängt werden, sind ein beliebter Trick, um die Raumtemperaturen zu senken. Zwei Fliegen mit einer Klatsche schlägt man, wenn die gewaschene Wäsche im Zimmer auf einem Ständer luftgetrocknet wird. Durch die Verdunstung des Wassers sinkt langsam, aber sicher die Raumtemperatur und auch der Wäschetrockner als Hitzequelle fällt damit weg.

Elektrogeräte aus

Ob Computer, Herd, Kaffeemaschine oder Leuchtkörper - alles, was Sie gerade nicht benötigen, bitte ausschalten. Denn diese Geräte strahlen Wärme ab, welche die Raumtemperatur nur unnötig nach oben treibt.

Ventilator ja, Kompakt-Klimagerät nein 

Decken-, Turm- und Tischventilatoren erzeugen einen angenehmen Luftzug, der die empfundene Temperatur um einige Grad sinken lässt. Besonders wenn man schwitzt, hat das einen angenehmen Kühleffekt auf der Haut. Ventilatoren verbrauchen wenig Strom und sind auch in der Anschaffung nicht teuer. Bitte verzichten Sie wenn möglich auf die teuren Kompakt-Klimageräte, da diese leider allzuoft wahre Stromfresser sind.


AutorIn:

Datum: 02.07.2018

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Gesund Leben

Wir brauchen zwischen 300 und 400 mg Magnesium und etwa 15 mg Zink täglich. Ohne diese Stoffe geht fast nichts in unserem Körper. Wer auf Nahrungsergänzungsmittel verzichten will, kann sich auch sein Wasser mit den Mineralstoffen versetzen.

Wie wir schlafen, wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: Bett, Matratze, Raum, Luft, Lärm, persönliches Befinden. Hier die wichtigsten Tipps, wie Sie garantiert zu gesundem Schlaf kommen.

Der Hochsommer ist die aktivste Zeit der Stechmücken. Ideales Brutklima sind starke Regenfälle gefolgt von Hitze, wie es in den letzten Jahren immer häufiger vorkommt. Wie Sie sich gegen die Plagegeister wehren können, erfahren Sie hier.

Hygge – kaum ein Begriff, der zurzeit öfters in den Mund genommen wird, wenn es ums Thema Wohnen geht. Doch was genau bedeutet „Hygge“ und lässt sich „hyggelig“ sein erlernen? Wir klären auf!

Ein Schaukelstuhl ist nicht nur extrem chillig, er kann auch einen überaus extravaganten Look besitzen. Keine Sorge also, dass Sie jemand für altmodisch halten könnte, wenn Sie sich demnächst einen Schaukelstuhl zulegen.

Sie belästigen uns oft schon beim Frühstück, stören das Mittagessen und rauben uns durch ihr unablässiges Summen den Schlaf. Dabei kann man sich so einfach vor Mücke und Co. schützen.

Wie in so vielen Dingen gilt auch bei den Legionellen: Ein paar machen nichts, zu viele werden zum Problem. Was Legionellen überhaupt sind und wie Sie ein potentielles Risiko minieren, erfahren Sie hier.

Ab 1. Juni 2017 gibt es neue, einheitliche und EU-weit gültige Gefahrenpiktogranne für Chemikalien. Damit Sie bei Ihrem nächsten Baumarkt- oder Drogeriemarktbesuch nicht unwissend sind – hier die neuen rot-weißen Zeichen erklärt.

Wer selbst Kräuter sammelt um sie als Gewürz, Tee oder zum Essen zu verwenden, muss sich an ein paar wichtige Regeln halten, um aus dem gesunden Naturwerk kein gesundheitsschädliches zu machen.