Edel und individuell: Naturstein im Bad

Boden, Wände, Sanitäreinrichtung: Naturstein ist ein besonders beliebtes Material in der Badezimmergestaltung. Wir haben die Vor- und Nachteile für Sie.

Für die individuelle Gestaltung des Badezimmers eignet sich kaum ein anderes Material so gut wie Naturstein. Mit Schiefer, Marmor und Co lassen sich Badezimmerideen ideal verwirklichen und einfache Waschräume in echte Luxusbadezimmer verwandeln. Wer sich für Naturstein im Badezimmer entscheidet, kann unter den unterschiedlichsten Steinarten, Formaten, Farben und Oberflächen wählen.

 

Vom Boden bis zum Becken

Böden und Wandverkleidungen zum Beispiel werden aus Kalkstein, Schiefer, Sandstein oder Marmor gefertigt. Richtig luxuriös wird es mit einem Waschtisch aus Onyx und Achat oder einer freistehenden Badewanne aus edlem Bergkristall. Wahlweise kann das Material noch mit entsprechender Beleuchtung in Szene gesetzt werden. Die Badplaner und Designer wissen, wie es geht.

 

Von Natur aus robust

Stein ist von Haus aus widerstandsfähig gegenüber Temperatur, Wasser und Hitze. Entsprechend "dankbar" ist diess Material auch in unseren Bädern. Entscheiden Sie sich für geschliffene Natursteinplatten, so werden Sie auch keine Probleme mit der Reinigung und Pflege haben. Travertin gilt als sehr rutschhemmend aufgrund seiner Oberflächenbeschaffenheit. Und Quarzit ist einer der härtesten Natursteine und damit besonders robust. Da darf auch mal was zu Boden fallen!

Welchen Stein Sie wählen, hängt nicht zuletzt aber auch vom Stil Ihres Badezimmers ab. Während Kalkstein oder auch Travertin mit ihren Sandtönen eher südländisches Flair transportieren, steht der Marmor für elegante Zurückhaltung in Weiß. Schiefer und Granit wiederrum bringen Nuancen von Grün, Rot, Blau, Schwarz oder eben Grau rein - so entstehen grottenähnliche Wohlfühlräume. Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit bietet die Oberflächenbehandlung der Gesteine: Stocken, Scharrieren, die Schliffart und die Politur geben jedem Stein ein ganz individuelles Erscheinungsbild.

Und die Nachteile?

Zugegeben, es fällt schwer, negative Seiten der Verarbeitung von Naturstein im Badezimmer zu finden. Klar, der Preis ist ein anderer als jener von im Baumarkt erhältlichen Waschbecken und auch für eine Ausstattung mit Schieferplatten werden Sie mehr hinlegen müssen, als für die weißen 08/15 Kacheln. Aber ganz ehrlich: Wer einmal auf einem Natursteinboden geduscht hat, die Gerüche von Wasserfall und wilder Natur aufsaugend, wird auf dieses Erlebnis nicht mehr verzichten wollen...

AutorIn:
Datum: 29.08.2016
Kompetenz: Bäder und Fliesen

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Baden und Wellness

New Africa/Adobe Stock

Baden und Wellness

Trendmaterialien im Bad

Das Interior-Motto für das Badezimmer lautet: Gemütlich und schön soll es sein, funktional und pflegeleicht soll ...

Geberit

Baden und Wellness

Traumbad wählen und gewinnen!

Ein Traumbad auf nur sechs Quadratmetern - eingereicht von Designern und Planern aus sechs Ländern. Jetzt kann für ...

hansgrohe

Baden und Wellness

Fehler bei der Planung: 8 No-Gos im Bad

Sie wollen Ihr Badezimmer renovieren oder ihm einfach nur ein kleines Update verpassen? Wir sagen Ihnen, was Sie bei ...

jonastone

Baden und Wellness

Schiefer – edle Fliesen im Badezimmer

Natürlich, widerstandsfähig, edel. Die eleganten Schieferfliesen können in vielen Bereichen des Hauses eingesetzt ...

VOLA

Baden und Wellness

Qualitäts-Armaturen: Darum Edelstahl!

Minimalistisches Design, klare Geometrie der Formen und einfach zeitlos. Das prägnante, schlanke und ...

VOLA

Baden und Wellness

Bringen Sie Farbe an Ihr Waschbecken!

Fliesen und Wohnaccessoires gibt es in allen Farben. Aber wie sieht es mit farbigen Armaturen aus? Dabei lassen sich ...

denisismagilov/stock.adobe.com

Baden und Wellness

Glasklare Aussichten aus der Dusche

Was sind die Vor- und Nachteile einer Dusche aus Glas, mit welchen Kosten müssen Sie rechnen und für welche ...