Für eine saubere Baustelle sorgen

© Philipp1983/shutterstock.com Zusammenkehren

Jeder Auftragnehmer kann dazu verpflichtet werden seinen Arbeitsbereich zu reinigen. Davon unabhängig ist eine regelmäßige Zwischenreinigung der Baustelle erforderlich.

Generell sollte im Bauvertrag mit dem Baumeister und den ProfessionistInnen jeder Auftragnehmer dazu verpflichtet werden, seinen Arbeitsbereich immer sauber zu halten und im jeweiligen Arbeitsbereich anfallenden Schutt, Abfälle und Verpackungsmaterialien zu sammeln und von der Baustelle zu entfernen.

Unabhängig von dieser Vorgabe ist eine regelmäßige Reinigung der Baustelle erforderlich. Die Baureinigung wird üblicherweise durch die Baufirma, bei größeren Bauvorhaben auch durch eine eigene Reinigungsfirma, durchgeführt

Sauber machen zwischendurch

Die so genannten Zwischenreinigungen beinhalten unter anderem das Sammeln und Zusammenkehren von Abfällen und Verunreinigungen, das Entfernen der Abfälle von der Baustelle, das Staubfreimachen von Fußböden, Sanitär- und Heizungsgegenständen, Parapetabdeckungen sowie Sohlbänken.

Die Abrechnung dieser Zwischenreinigungen erfolgt üblicherweise nach der Bodenfläche der gereinigten Räume in Quadratmetern. Zwischenreinigungen sollten nur auf Anordnung von BauherrIn (AuftraggeberIn) bzw. nur nach Vereinbarung durchgeführt werden. Sofern in den Vertragsbedingungen vereinbart, besteht die Möglichkeit, die Reinigungskosten den Verursachern, also jenen Firmen anzulasten, welche die Verunreinigung verursacht haben.

 

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Taylan B., Bezirk Wiener Neustadt - Land
Das Nachbarhaus wurde umgebaut und dadurch sehr viel Staub in allen 4 Wohnräumen sowie im ganzen Garten Bereich . Wie berechnet man dem Bauherren die Kosten di ...

Hier klicken um anzuzeigen

Sie sind ein Unternehmen?
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!
Dennis Y., Bezirk Wien-Umgebung
Was kostet es, eine wohnung zu reinigen nach einer baustelle?
Sie sind ein Unternehmen?
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!


AutorIn:

Datum: 05.01.2017
Kompetenz: Bauunternehmen

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Bauaufsicht

Zwei von drei Bauvorhaben weisen wesentliche "bautechnische Fehler" auf. In der Praxis können im Zuge von ...

Nicht selten wird der Baukoordinator von BauherrInnen „vergessen“. Dabei ist dieser seit 1999 gesetzlich ...

Zu regelmäßigen, vorab vereinbarten, Terminen treffen sich die Planer, die örtliche Bauaufsicht, die ...