Richtiges Verhalten bei Hochwasser

Es regnet seit Tagen, die Pegel der Bäche und Flüsse in der Umgebung steigen unaufhörlich und irgendwann steht das Wasser bereits im Keller oder auf der Terrasse. Wie reagieren?

Überschwemmungen werden in unseren Breiten verursacht durch z. B.: starke anhaltende Regenfälle mit dementsprechend hoher Niederschlagsmenge, starke Schneeschmelze aufgrund besonderer Witterungsverhältnisse (rascher Temperaturanstieg), Verklausungen und Bruch von Dämmen, Eisstoß, unsachgemäße Bebauung landwirtschaftlicher Nutzflächen und so weiter.

Sind Sie gerüstet?

Neben den baulichen Maßnahmen zum Hochwasserschutz sollten Sie für den Fall der Fälle gerüstet sein. Egal, wie groß die Gefahr einer Überflutung Ihres Eigenheimes im Endeffekt ist, wenn das Wasser kommt, ist es zu spät. Im Kasten links ein paar Tipps.

Letzte Vorbereitungen, wenn es ernst wird

  • Hochwasserwarnung ernst nehmen
  • Wetterlage verfolgen
  • Anweisungen der Behörde beachten
  • Radio- und Fernsehmeldungen beachten. Lautsprecherdurchsagen verfolgen
  • Laufend informieren, wie sich die Situation weiter entwickelt
  • Auf Sirenensignale achten
  • Behördlich angeordnete Maßnahmen umsetzen
  • Bei ausreichender Gebäudestandsicherheit Abdichtungsmaßnahmen oder Flutung des Kellers vorbereiten und aktivieren (Hochwassereinwirkungen)
  • Bei Gefährdung Fahrzeuge aus der Garage / Abstellplatz in Sicherheit bringen
  • Nachbarschaftshilfe organisieren und durchführen
  • Haupthähne und Schalter für Gas, Wasser, Strom abdrehen! (Achtung: Tiefkühltruhe)
  • Für ein Verlassen des Gebäudes ein Notgepäck griffbereit halten
  • Um Personenschäden zu vermeiden, auf Eigensicherheit achten. Die Gewalt des Wasser nicht unterschätzen
  • Bei Hochwasserereignissen kommt es durch falsches Verhalten (Neugier, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, Unwissenheit usw.) der Menschen, immer wieder zu Behinderungen der Hilfskräfte aber auch zu tragischen Unfällen. Durch richtiges Verhalten könnten viele dieser Behinderungen und Unfälle vermieden werden.
     

Wichtige Maßnahmen nach dem Hochwasser

  • Mit den Aufräumungsarbeiten rasch beginnen. Durch Tierkadaver entsteht sonst Seuchengefahr. Auch wird der abgelagerte Schlamm hart und kann dann nur mit erheblichem Kraftaufwand entfernt werden. Erst mit dem Auspumpen des Kellers beginnen, wenn sichergestellt ist dass dadurch kein zusätzlicher Gebäudeschaden entstehen kann.
  • Wenn notwendig Hausbrunnen entkeimen und Wassergüte überprüfen lassen (Vorschriften beachten)
  • Um Schimmelpilzbefall zu verhindern, ist ein rasches und ausreichendes Trocknen des Mauerwerks durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen
     

Autor:

Datum: 10.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Zivilschutz

Die neue OIB Richtlinie 2 zur Installation von Rauchmeldern regelt Ort und Anzahl der vorgeschriebenen ...

Gefährliche Mängel in der Elektro-Installation entstehen schnell und oft unbemerkt, birgen aber große Risiken. ...