Trockenputz © Shutterstock

Trockenputz - Verkleidung von Wänden mit Gipskartonplatten

Trockenputz ist die Verkleidung von Wandflächen mit Gipskartonplatten anstelle der herkömmlichen Putzverfahren. Trockenputzplatten werden mit Ansetzbinder, welche punktförmig als Batzen auf die Platte aufgebracht werden, an der unverputzten Wand aufgestellt.

Unter Trockenputz versteht man die Verkleidung von Wandflächen mit Gipskartonplatten anstelle der herkömmlichen Putzverfahren. Gipskartonplatten in verschiedenen Ausführungen ( z.B. imprägniert oder nicht imprägniert) oder Gipsfaserplatten werden mit Ansetzbinder welche punktförmig als Batzen auf die Platte aufgebracht werden an der unverputzten Wand aufgestellt. Die Fugen werden mit Gewebestreifen abgedeckt und verspachtelt.

Die Vorteile dieser Putzart sind unter Anderem die geringere Feuchtigkeitsbelastung während der Ausbauphase und die Verbesserung des Schallschutzes. Die Oberfläche des Trockenputzes muss eine malfertige Ausführung haben, dazu müssen erforderlichenfalls Spachtelungen aufgebracht werden.

Werden die Gipskartonplatten nicht an der Wand angeklebt sondern werden sie an einer Tragkonstruktion aus Blechprofilen oder Holz angeschraubt (Gipskartonvorsatzschalen).
Diese Gipskartonvorsatzschalen stellen auch eine Alternative zum herkömmlichen Putz dar werden aber nicht oder nur in Ausnahmefällen vom Baumeister ausgeführt. Diese Leistung fällt in den Arbeitsumfang des Trockenbauers.

Plattenarten

Folgende Plattenarten gelangen zur Ausführung:

  • Gipskartonbauplatten (GKB) sind Platten ohne besondere Anforderungen, 12,5 mm oder 15 mm dick
  • Imprägnierte Gipskartonplatten (GKBI) sind geeignet für Feuchträume wie z.B. Bäder, 12,5 mm oder 15 mm dick
  • Gipskartonfeuerschutzplatten (GKF) sind Platten mit erhöhtem Feuerschutz, 12,5 mm oder 15 mm dick
  • Imprägnierte Gipskartonfeuerschutzplatten (GKFI) sind Platten mit erhöhtem Feuerschutz und Imprägnierung, 12,5 mm oder 15 mm dick, geeignet für Feuchträume wie z.B. Bäder
  • Gipskarton-Verbundplatten bestehend aus einer Gipskartonbauplatte 12,5 mm dick und einer Mineralfaserplatte in verschiedenen Dicken (ab 20 mm).
  • Gipsfaserplatten sind Gipsplatten mit Fasereinlage, 10 mm, 12,5 mm, 15 mm und 18 mm dick
  • Gipsfaser-Verbundplatten bestehend aus einer Gipsfaserplatte 10 mm dick und einer Dämmschicht aus Polystyrolschaumstoff in verschiedenen Dicken (ab 15 mm)

AutorIn:
Datum: 03.02.2010
Kompetenz: Trockenbau