© Maxal Tamor/shutterstock.com

Kein Wasserdruck mehr! Was tun?

Aus der Dusche rinnt nur noch ein müdes Rinnsal und mit dem Wasserstrahl aus der Küchenarmatur kriegen Sie nicht mal mehr ein Teller sauber? Wenn nur aus einer Armatur wenig Wasser fließt, ist diese Armatur wahrscheinlich verkalkt. Lässt im ganzen Haus/Wohnung der Wasserdruck nach, dann lesen Sie hier!

Wenig Wasserdruck kann natürlich viele Ursachen haben. Meist liegt eine Verkalkungder Armaturen oder Leitungen vor, aufgrund derer einfach weniger Wasser seinen Weg nach draußen findet. Dieses Problem ist einfach zu erkennen und kann auch leicht behoben werden. Wenn also der Wasserdruck nur an einer Leitung nachlässt, an allen anderen Stellen des Hauses aber funktioniert, sollten Sie sich die betreffende Armaturgenauer ansen. Einfach Armatur bzw. Duschkopf abschrauben, in ein Essigbad legen, fertig. Sie kriegen auch entsprechende Kalklöser im Baugeschäft oder beim Installateur. Komplizierter ist es, wenn im ganzen Haus der Wasserdruck nachgelassen hat.

Wasserdruckverlust im ganzen Haus

In diesem Fall kann das sogenannte KFR-Ventil, das hinter der Wasseruhr installiert ist, defekt sein. Dieses Ventil ist mit einem Rückflussverhinderer ausgestattet und kann oft mit mehrfachem Auf- und Zudrehen wieder in Gang gebracht werden. Nützt das nichts, dann sollten Sie sich an einen Fachmann wenden und das Ventil professionell austauschen lassen.

Auch ein eingebauter Kerzenfilter kann die Ursache für Druckabfall im gesamten Wassersystem sein. Grundsätzlich werden Kerzenfilter eingesetzt, um Schadstoffpartikel aus dem Wasser zu filtern. Natürlich können diese Filter aber auch verstopfen. Erkennen Sie schon von außen eine gelbliche oder bräunliche Verfärbung, muss der Filter rasch gewechselt werden! Der entsprechende Spezialschlüssel sollte übrigens vom Hersteller mitgeliefert worden sein.

AutorIn:
Datum: 11.08.2016
Kompetenz: Sanitärinstallation