Füllen Sie Ihren Wintergarten mit Leben!

© Paul Maguire/shutterstock.com

Ist der Bau des Wintergartens geschafft, verfallen Sie keinesfalls in einen Winterschlaf! Jetzt heißt es Innenausbau genau planen und Einrichtungsideen sammeln. Wir helfen Ihnen dabei.

Ein Wintergarten ist nicht nur eine bloße Wohnraumerweiterung. Sie können und sollten die Innenplanung individuell auf Ihre Bedürfnisse und Ihren Wohnstilabstimmen, um den Wintergarten in einen Ihrer Lieblingsplätze zu verwandeln:

Welche Nutzungsmöglichkeiten gibt es?

  • Vollwertiger Wohnraum - das ganze Jahr hindurch (= Wohnwintergarten)
  • " Terrassenüberdachung"- perfekt für die Übergangzeit und als Überwinterungsplatz für Pflanzen (= Kaltwintergarten)

Welchen Bodenbelag wählen?

Neben einer gut isolierenden Außenhülle ist auch der Bodenbelag in einem Wintergarten mehr oder weniger wärmeleitend. Bei einem beheizten Wintergarten empfiehlt sich die Verwendung von Fliesen, die eine Fußbodenheizung ökonomisch unterstützen. Besonders beliebt sind Mosaikfliesen, wobei der Akzentuierung mit LEDs zur Schaffung besonderer Lichteffekte keine Grenzen gesetzt ist. Als weitere Alternative bieten sich insbesondere für kalte Wintergärten ein rutschfester Natursteinboden an. An Holzböden hat man nur in gut beheizten und trockenen Wintergärten lange Freude. Wichtig ist in jedem Fall, bei der Velegung des Belages auf ein Gefälle zu einem Bodenablauf hin zu achten.

Wie den Wintergarten einrichten und dekorieren?

Grundsätzlich gilt: "Wie's gefällt". Allerdings sollten Sie folgende Tipps beachten, damit Sie an Einrichtung und Deko Ihres Wintergartens lange Freude haben: Beim Kauf der Inneneinrichtung empfiehlt es sich, robuste und lichtunempfindliche Möbel zu wählen, deren Bezüge sich nach ein paar Jahren unkompliziert erneuern lassen. Besonders geeignet und beliebt sind Rattan- und Korbgeflechte sowie Teakholz. Bei den Textilien greift man am besten zu sehr hellen Farbtönen und achtet hinsichtlich der Lichtempfindlichkeit auf die Herstellerangaben. Ein Online-Raumplaner hilft Ihnen beim Möbelrücken!

Bei der Gestaltung und Dekoration können Sie sich von Ihren Lieblingsorten, Urlaubsreisen oder Hobbys inspirieren lassen. Sie lesen gerne? Wie wäre es mit einem Lesezimmer mit beidseitig offenen Bücherregalen als Blickfang von außen plus Hängematte oder Sitzsack? Sie lieben das Meer? Dekorieren Sie beispielsweise mit maritimen Pflanzen und Blumentöpfen, Korbsesseln mit gemütlichen Polsterungen und/oder spannen Sie ein großes helles Segeltuch, das gleichzeitig als Sonnenschutz dient. Apropos Sonnenschutz...

Wie beschatten und belüften?

Außen und innen lässt sich eine zu intensive Sonneneinstrahlungim Wintergarten mithilfe von Markisen, Jalousien oder Rollos abwenden. Innenanlagen haben zwei Vorteile: Zum einen sind sie kostengünstiger und einfacher anzubringen, zum anderen wirken sie wohnlicher (zum Beispiel dekorative Rollos). Allerdings erreicht man mit Innenanlagen keine völlige Abschattung.

Denken Sie außerdem daran, dass eine Beschattung, ob außen oder innen, eine gute Belüftungnicht ersetzen kann. Dies gilt insbesondere für Wintergärten mit Süd-/West-Orientierung. Mindestens ein Drittel der Glasfläche sollte Lüftungselemente besitzen. Meist handelt sich hierbei um Dachentflüftung und Schiebetüren. Bei Außenbeschattung sollte die Luft im Wintergarten immerhin 10 Mal pro Stunde gewechselt werden, bei Innenbeschattung noch häufiger (ca. 20 Mal).

Joshua Rainey Photography/shutterstock.com © Joshua Rainey Photography/shutterstock.com

Welche Pflanzen für den Wintergarten?

In kalten Wintergärten, die in den frostigen Monaten nur durch die Sonneneinstrahlung temperiert werden, fühlen sich mediterrane Pflanzen wie Zitruspflanzen, Olivenbäumchen, Sternjasmin, Bambus, Akazie oder Schmucklilien wohl. In reiner Sonnenlage vergrößert sich die Pflanzenauswahl insofern, als dass hier auch südamerikanische oder südafrikanische Pflanzen wie Passionsblumen, Duftjasmin oder Palmen gedeihen.

Im Gegensatz zum kalten Wintergarten herrschen im beheizten Pendant ganzjährig Temperaturen von mindestens 18 Grad Celsius. Besonders die exotischen Pflanzen wie tropischer Oleander, Guaven-, Papaya- und Mangobäume, Orchideen, Papyrus, Palmen und Farne mögen dieses Klima. Viele sind ganzjährig aktiv und bereiten natürlich insbesondere in den Erntemonaten viel Freude. Übrigens sind selbst in beheizten Schattenlagen Exoten wie Bougainvillee und Zieringwer gut aufgehoben.

So oder so lässt sich Ihr Wintergarten in ein wahres Blumenmeer und Pflanzenparadies verwandeln!

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!


AutorIn:

Datum: 05.01.2017
Kompetenz: Wintergärten

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Wintergarten

Auch ein Wintergarten muss gelüftet werden. Dies kann manuell oder mittels eines cleveren Belüftungssystems ...