Kaufratgeber: Wie Sie das ideale Kopfkissen finden

Es gibt Menschen, die türmen so viele Kissen im Bett übereinander, dass sie fast im Sitzen schlafen, und andere wiederum können nur ganz ohne Kopfpolster ihre Nachtruhe finden. Wir haben die wichtigsten Tipps rund um das Kissen.

Rund ein Drittel des Tages verbringt der Mensch im Bett auf einem Kopfpolster liegend. Dennoch wird diesem Schlaf-Utensil viel zu wenig Bedeutung beigemessen. Der Kopfpolster ist die stützende Unterlage für den Kopf, wenn man schläft. Polster nennt man ihn eigentlich nur in Österreich, unsere deutschen Freunde nennen den Polster Kissen.

Leiner © Leiner

Gesunder Schlaf

Ein- und Durchschlafprobleme, Schnarchen und intensive Träume können nicht selten auf den falschen Kopfpolster zurückgeführt werden. Ebenso sind Kopfschmerzen und Wirbelsäulenprobleme häufige Folge.

Die Wahl des richtigen Polsters ist daher sehr wichtig. Er soll einerseits kuschelig weich sein und andererseits fest genug, dass er dem Kopf beim Schlafen genügend Halt gibt. Die gängigste Größe bei Kopfpolstern ist 70 mal 90 cm, seit einiger Zeit wird auch das Maß 80 mal 80 cm immer häufiger angeboten.

Leiner © Leiner

Füllung und Bezug

Polster werden häufig mit Federn oder Daunen gefüllt. Besonders zweckmäßig ist eine Füllung mit Kunstfasern wie Hohlfaser oder Kunststoffbällchen, die sich leicht aufschütteln lassen und außerdem waschbar sind. Die Kissenfüllung lässt sich immer wieder nachfüllen oder sogar ganz erneuern. Die Faserbällchen gibt es im Bettwarengeschäft nachzukaufen. Füllungen aus Rosshaar, die früher häufig verwendet wurden, sind heutzutage so gut wie nicht mehr im Handel. Für Allergiker sind weder Tierhaare noch Federn geeignet.

Leiner © Leiner

Gesundheits-Polster

Es gibt am Markt auch verschiedene Gesundheitskissen, wie zum Beispiel ein Nackenkissen oder ein U-förmiges Nackenhörnchen. Diese Modelle sind ein wenig gewöhnungsbedürftig. Im Gegensatz zum weichen Polster verhindert das Nackenkissen das Einsinken von Nacken und Wirbelsäule und stützt so besser.

Pölster aus Thermoelastischen Materialien passen sich ideal an die Kopfform an, kosten aber um die 100 Euro!

Auch Wasserkissen werden immer beliebter, da sie sehr entspannend wirken. Sie bestehen aus Hohlfasern und einer Wasserkammer, die individuell befüllt werden kann. Man schläft darauf wie auf einem schwebenden Ballon. Der Nacken-Schulter- und Kopf-Bereich wird gleichmäßig entlastet und gestützt.

Kissen wechsle dich!

Da gerade im Kopfbereich beim Schlafen häufig geschwitzt wird, sollte der Polster mindestens alle fünf Jahre komplett ausgetauscht werden. Für Allergiker ist es empfehlenswert, das Kissen auch zwischendurch öfters zu waschen. Als Bezug wählen Sie am besten Baumwolle, da sie gut luftdurchlässig ist und die Feuchtigkeit auch wieder entweichen kann. Am gesündesten ist es, nur mit dem Kopf am Polster zu liegen und nicht auch mit den Schultern, denn das verspannt die Muskeln sehr stark.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Sie haben eine Frage?
Lassen Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich von einem Profi beantworten!
Sie sind ein Unternehmen?
Jetzt kostenlos bei Frag' den Profi teilnehmen!

Bitte beachten Sie, dass keine Rechtsauskünfte erteilt werden können.


AutorIn:

Datum: 27.04.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Schlafzimmer

Ob Kleidermotten oder Lebensmittelmotten, kaum ein Schädling im Haus, der so stört wie der nahe Verwandte des ...

Sie dienen als Ablage für Bücher und Brille, als Stellplatz für die Leselampe oder das nächtliche Glas Wasser. ...

Der Körper ruht nahezu schwerelos und völlig entspannt, ohne Druckstellen an Schultern, Hüften oder Becken. Die ...