© Kl Petro/shutterstock.com

Zu warm für erholsamen Schlaf? Muss nicht sein!

Tagestemperaturen jenseits der 30 Grad machen auch die Nächte für so manchen von uns unerträglich. Wir haben die besten Tipps, wie Sie trotz hochsommerlicher Hitze zu erholsamem Schlaf finden.

Keine großen, schweren Mahlzeiten kurz vor dem Zubettgehen, keinen Alkohol und keinen Sport – das sind nur einige Tipps, die Sie ganz grundsätzlich befolgen sollten, wenn Sie unter Ein- oder Durchschlafstörungen leiden. Doch das alles hilft wenig, wenn Sie trotz offener Fenster und am Boden liegender Decke noch schwitzen im Bett. An Einschlafen ist dann nicht zu denken. Der Grund dafür ist schnell erklärt. Unser Körper hat bei zu viel Wärme Probleme, seinen Temperaturhaushalt zu regulieren, das vermehrte Schwitzen bringt keine Abkühlung mehr, wir fühlen uns sehr unwohl und finden dadurch auch nur schwer in den Tiefschlaf. Aber: Es gibt Hilfe! Hier die besten Tipps für erholsamen Schlaf in heißen Nächten.

Alle Fenster auf, dann Schotten dicht!

So lange noch keine direkte Sonne auf die Fenster im Schlafzimmer fällt und die Luft am Morgen noch kühl ist, alle Fenster auf und durchlüften. Sobald die Temperaturen steigen, Fenster zu, Gardinen vor, Rollläden runter. So bleibt die kühle Luft im Raum. Abends vor dem Schlafengehen wieder alles auf, die kühle, sauerstoffgetränkte Abendluft tut gut. . Übrigens: 18 bis 21 Grad gelten laut ExpertInnen als die perfekte Schlafzimmertemperatur.

Ist es im Schlafzimmer trotz Lüftens zu heiß, hilft ein Ventilator, der die Luft bewegt, sodass sie sich kühler anfühlt und Sie so leichter den Schlaf finden. Teurer aber auch effektiver ist eine Klimaanlage, die aber mehr Strom verbraucht. Achtung: Viele kennen es vielleicht aus dem Urlaub in den südlichen Ländern: So eine Klimaanlage kann auch zu bösen Erkältungen führen, wenn sie zu niedrig eingestellt ist oder Sie es einfach nicht gewohnt sind. Besser die Klimaanlage vor dem Schlafengehen einschalten und den Raum auf ein angenehmens Maß runterkühlen. Dann aber die Anlage ausschalten.

 

„Richtig“ duschen

Eine lauwarme Dusche vor dem Schlafen wirkt entspannend. Wichtig dabei: Lauwarm, nicht zu heiß und auch nicht zu kalt, damit der Körper nicht zu sehr herunterkühlt. Das will er dann nämlich ausgleichen – durch vermehrtes Schwitzen. Nach dem Duschen nicht komplett abtrocknen, sondern die Haut ein wenig feucht belassen, das kühlt angenehm. Zum Duschen verwenden Sie am besten natürliche ätherische Öle. Perfekt eignen sich Minze, Bergamotte oder Aloe Vera.

Matratze, Bettzeug und Pyjama

Die meisten Matratzen haben eine Sommer- und eine Winterseite. Schauen Sie also nach, ob Sie auch auf der richtigen Seite liegen. Beim Bettzeug gilt: Weniger ist mehr – nichts ist nicht gut. Der Handel bietet gute Alternativen zur dicken Daunendecke. Wenn Sie zu den Kuschlern gehören und auch im Sommer eine richtige Bettdecke brauchen, fragen Sie nach speziellen Sommerdecken. Ein einfaches Leintuch, der Bettbezug ohne Füllung oder große Baumwollplaids empfehlen wir all jenen, die nicht auf die klassische Bettdecke bestehen.

 

Die richtige Kleidung für heiße Nächte: Funktionswäsche, die den Schweiß nach außen ableitet. Keine dicke Baumwolle, die den abgegebenen Schweiß aufsaugt bis die Wäsche am Körper klebt. Ganz nackt schlafen ist übrigens auch nicht der Weisheit letzter Schluss, da sich das Bettzeug noch ungehinderter mit unserem Schweiß tränkt.

Was Kaltes fürs Bett

Machen Sie aus Ihrer Wärmflasche eine Kühlflasche! Einfach mit kaltem Wasser füllen, für ein paar Stunden in den Kühlschrank und ab ins Bett damit. Geeignet sind auch Kühlakkus, Gelkompressen oder Körnerkissen, die Sie im Eisfach abkühlen. Das in ein dünnes Handtuch gewickelte Kühlpaket dann einfach an die Füße, zwischen die Beine, auf den Bauch oder unter den Nacken gelegt, schafft das eine ganz angenehme Temperierung. Sie können sich auch eine kleine Schüssel mit Eiswasser ans Bett stellen, Waschlappen oder kleines Handtuch regelmäßig darin tränken und sich abreiben oder kühlende Wickel damit machen. Und wenn das alles nichts nützt? Ab auf den Balkon oder die Terrasse! In einer Hängematte oder dem großen Liegestuhl schläft sichs auch ganz gut in so einer Tropennacht.

AutorIn:
Datum: 20.06.2022
Kompetenz: Klimatechnik und Belüftung

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Schlafzimmer

Andresr/shutterstock.com

Schlafzimmer

Kissenschlacht: Welches Kopfpolster ist das beste?

Es gibt Menschen, die türmen so viele Kissen im Bett übereinander, dass sie fast im Sitzen schlafen, und andere ...

Africa Studio/shutterstock.com

Schlafzimmer

Licht im Schlafzimmer- die Do's & Dont's

Welches Lichtkonzept passt für das Schlafzimmer? Am besten setzen Sie auf einen Mix aus direkter und indirekter ...

Relax Schlafstudio Wien

Schlafzimmer

Matratzen aus Naturlatex – Vorteile und Nachteile

Extrem elastisch, atmungsaktiv, voll ökologisch und antiallergen – die Eigenschaften von Naturlatex für Matratzen ...

Relax Schlafstudio Wien

Schlafzimmer

Gut schlafen im richtigen Bett

Widmen wir uns dem Bett, oder vielmehr dessen Kauf. Der Ort, an dem wir ein Drittel unseres Lebens verbringen, soll ...

Photographee.eu/shutterstock.com

Schlafzimmer

Tipps zur Pflege von Matratze und Bettzeug

Was nützt es, wenn viel Geld für hochwertige Matratzen und das passende Bettzeug ausgegeben wurde und dann nicht ...

Photographee.eu/shutterstock.com

Schlafzimmer

Kaufratgeber: So finden Sie das richtige Bett

Grundvoraussetzung für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist das richtige Bett. Leidet der Schlafrhythmus wegen ...

SAMINA

Schlafzimmer

Die besten Tipps für gesunden Schlaf

Wie wir schlafen, wird durch verschiedene Faktoren bestimmt: Bett, Matratze, Raum, Luft, Lärm, persönliches ...

Michael Higginson/shutterstock.com

Schlafzimmer

Feng Shui: So wird's romantischer im Schlafzimmer

Ist Ihr Sexualleben etwas eingeschlafen? Klappt das mit der Romantik nicht so richtig, wenn Sie im eigenen ...