öko Haus © Timofeyev Alexander/shutterstock.com

Das Öko-Haus, gibt es das?

Ökologisch Bauen und Einrichten wollen heute die Meisten. Doch, wer wirklich verantwortungsvoll agieren will, muss genauer hinschauen und eventuell auch ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen. Ob das Ergebnis dann wirklich ein vollökologisches Haus ist? Schauen wir es uns an.

Viel zu viel haben wir schon gehört von gesundheitsschädigenden Ausdünstungen (Lösungsmittel, Lacke, Holzschutzmittel, etc.), von giftigen Inhaltsstoffen (Formaldehyd, Weichmacher, Bisphenyl, etc.) und langfristig die Umwelt belastenden Baustoffen (Styropor, FCKW, Kunststoff, etc.). Grün ist in, und viele Unternehmen bzw. Produzenten binden sich nur allzugern dieses verkaufsfördernde Mascherl des ökologischen Bauens um.

Umdenken findet statt

Gesundheit ist unser höchstes Gut. Und da wir den größten Teil unseres Lebens in geschlossen Räumen verbringen, haben diese eben auch eine große Auswirkung auf unsere Gesundheit. Einfache Grundregel: Wenn ich die Inhaltsstoffe des jeweiligen Produktes kenne und verstehe, bin ich schon mal auf der sicheren Seite.

Nehmen wir den Kalkputz. Er besteht aus Kalk, Sand und Wasser - Stoffe, die jeder kennt und als natürlich einstufen kann. Auch eine Schafwolldämmung wird dem Laien eher einleuchten als vielleicht Styroporplatten. Eine grobe Vorauswahl ist so jedem Bau- und Sanierungswiligen möglich.

Ohne Profi kein Öko-Bau

Ganz ohne gut ausgebildete Fachleute geht es nicht. Sie finden nicht nur die richtigen Baustoffe, sondern realisieren ein wirklich nachhaltiges Projekt. Nachhaltigkeit heißt hier aber nicht mehr nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich wie sozial verträglich. Sprich, sorgfältig ausgewählte Materialien, bestmögliche Energieeffizienz unter Einbezug des Bestandes, der Nutzung, Umgebung und Infrastruktur sowie höchste Wertschöpfung. Die Bauprodukte müssen dann auch noch fachgerecht verarbeitet und eingebaut, ihre technische Lebensdauer, Pflege und der Instandhaltungsaufwand sowie schließlich der Rückbau und Recycling optimiert werden. Erst wenn der gesamte Lebenszyklus des Baustoffes bzw. Produktes nachvollziehbar ist, kann das Material auch entsprechend bewertet werden.

100 Prozent "sauber" geht nicht

Ein komplett schadstofffreies Produkt oder gar das absolut ökologisch gebaute Haus ist nicht realistisch. Ziel ist vielmehr die Reduktion auf ein Minimum - und dieses liegt unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten. Gesund Bauen hat in erster Linie mit Qualität zu tun, und diese äußert sich nicht nur in der Zusammensetzung der verwendeten Produkte, sondern auch in den Vorgängen auf der Baustelle und der Arbeit der einzelnen Gewerke.

AutorIn:
Datum: 29.09.2016
Kompetenz: Bauplanung und Bauaufsicht

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Gesunde Baustoffe

Nomao Saeki/unsplash.com

Gesunde Baustoffe

Warum Holz uns so gut tut

Ob launiges Beisammensein am Bauerntisch, erholsamer Schlaf im Zirbenbett oder knisterndes Kaminfeuer: Holz macht ...

Organoid Technologies GmbH

Gesunde Baustoffe

Wiese an der Wand: Natürliche Oberflächen

Heu, Weidenblumen und Moos als Hauptbestandteil von Tapeten und Gardinen? Ein österreichischer Hersteller macht es ...

Valmedia/Adobe Stock

Gesunde Baustoffe

Sind Wohngifte eine Gefahr für die Gesundheit?

Gift in den eigenen vier Wänden? Undenkbar! Doch leider nur allzu real. Lesen Sie hier, welche Schadstoffe es im ...

Igor Ovsyannykov/unsplash.com

Gesunde Baustoffe

Überblick: Heimische Holzarten

Heimisches Holz hat viel zu bieten. Fußbodenbeläge, Schlafzimmermöbel oder Schnitzerholz - für jeden Zweck gibt ...

Yuganov Konstantin/shutterstock.com

Gesunde Baustoffe

Gesund Bauen und Wohnen: Giftfrei bevorzugt!

Allergien, Kopfschmerzen, Übelkeit bis hin zu schweren Krankheiten. Gift- und Schadstoffe gibt es genug in unseren ...

AURO

Gesunde Baustoffe

Sumpfkalk – 2.000 Jahre alter Klassiker

Sumpfkalk ist einer der ältesten Baustoffe überhaupt. Heute feiert er dank ökologischer Bauweise und ...

AURO AG

Gesunde Baustoffe

Was natürliche Farben und Lacke ausmacht

100 % öko, Natur pur, Bio, Ohne schädliche Zusatzstoffe – die Versprechen auf den Farben, Lacken, Ölen und ...

Aksenenko Olga/shutterstock.com

Gesunde Baustoffe

Holzwerkstoffe nicht immer schadstofffrei

Nicht alles was sich Holz nennt ist auch schadstofffrei. Je nach Herstellungsart können Holzwerkstoffe bedenklich ...

Dmitry Kalinovsky/shutterstock.com

Gesunde Baustoffe

Leim und Kleber ohne Schadstoffe - Kautschuk, Harz

Auch bei den Leimen und Kleber gibt es ganz unterschiedliche Arten - und auch bedenkliche Inhaltsstoffe. Im Eigenheim ...