Verwendungsarten von Beton im Keller

Generell werden Bodenplatten und Fundamente aus Beton- bzw. Stahlbeton hergestellt. Selbstverständlich können auch die Außenwände aus Beton gefertigt werden.


Bodenplatte
Generell werden Bodenplatten und Fundamente aus Beton- bzw. Stahlbeton auf einer Rollschotterschicht, die mit PE-Folieabgedeckt ist, hergestellt. Ferner wird Beton und Stahlbeton in jene Bereichen eingesetzt, wo mit herkömmlichen Bauweisen (z.B. Fertigteilüberlager) statisch und auch von der Dimensionierung nicht mehr das Auslangen gefunden wird.



Betonfundamente
In Zusammenarbeit mit einem Statiker wird vom Planer das statisch notwendige Fundament für Ihr Haus entwickelt. Dabei können Einzelfundament, Streifenfundament oder Plattenfundamente, auch in Kombination, zur Anwendung kommen.

Die notwendige Betongüte und Bewehrung, Massen etc. werden vom Statiker, der für die Standsicherheit Ihres Hauses verantwortlich ist, vorgeschrieben. Dabei müssen die Fundamente mindestens bis zum tragenden Boden und unter die ortsübliche Frostgrenze (ca. 80-150 cm unter Niveau) geführt werden.



Kellerwände
Selbstverständlich können auch die Außenwände aus Beton gefertigt werden, in diesem Fall aus Dicht (WU-) Beton, wodurch eine zusätzliche Abdichtung erreicht wird. In Bereichen, wo z.B. das Grundwasser höher als die Kellersohle ist - also mit drückendem Wasser zu rechnen ist - muss der Keller (Boden + Wände) eine dichte, wasserundurchlässige Einheit, auch dichte Wanne genannt, bilden.

Für folgende Konstruktionen wird Beton unter anderem benötigt bzw. verwendet:

  • Bodenauswechslung oder Auffüllen von Gruben und Hohlräumen
  • Sauberkeitsschichten unter Betonfundamenten
  • Fundament: Streifenförmig, als Platte ausgebildet, bewehrt und unbewehrt
  • Unterfangungen: Wird angrenzend an ein bestehendes Gebäude ausgehoben und dessen Fundamente reichen nicht bis zu den neuen, geplanten Fundamenten, so müssen die Nachbarfundamente abschnittsweise unterfangen werden. Das bedeutet dass neue Fundamente unter den bestehenden, alten Fundementen zur Sicherung eingebaut werden
  • Unterlagsbeton
  • Gefällsbeton ist eine Betonschicht, deren ungleiche Dicken ein Oberflächengefälle zur Folge haben.
  • Schutzbeton ist eine Betonschicht, die z.B. Isolierungen schützt
  • Kellerbodenplatten bewehrt, zusätzlich als Dichtbeton ausgeführt
  • Bei Balken und Säulen fallen nur Kosten für herausragende Teile an. Der “unsichtbare” Teil ist Bestandteil der Wände.
  • Wände, bewehrt und unbewehrt
  • Stiegen und Podeste, Betonstufen, jeweils gerade oder gewendelt
  • Betondecken wie z.B. Stahlbetonplattendecken, Stahlbeton-Elementdecken, Plattenbalkendecken
  • Kragplatten z.B. für Balkon
  • Schächte und Kollektoren jeglicher Art
  • Sockel- und Maschinenfundamente aller Art

Autor:

Datum: 24.07.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Keller

Hobby-, Wellness-, Wohnraum oder schlicht Speicherplatz – der Keller ist für Häuslbauer in Österreich noch immer Standard. Ein heimischer Fertighaushersteller bietet Keller und Haus aus einer Hand.

Keller oder Bodenplatte? Das ist eine der im wahrsten Sinne des Wortes fundamentalen Entscheidungen, die jeder Bauherr treffen muss. In Hinblick auf die Kosten sollte längerfristig kalkuliert werden, denn die Investition in einen Keller aus Beton macht sich bezahlt.

Die Dämmung zwischen Keller und Erdgeschoß bringt - ähnlich wie die Dachgeschoßdämmung - nicht nur ein angenehmeres Fußgefühl, sie trägt auch zum Energiesparen bei. Wie einfach Sie eine Kellerdeckendämmung anbringen, zeigen wir Ihnen hier.

Ist ein Untergeschoß in unserem neuen Haus wirklich nötig? Diese Frage stellt sich wohl jeder Bauherr früher oder später. Gute Argumente gibt es auf beiden Seiten.

Die Vorfertigung hat nun im Kellerbau seinen Einzug gehalten. Wand- und Deckenelemente werden im Werk in Einzelteilen vorgefertigt. Es ist möglich, die verschiedensten Grundrisslösungen zu produzieren und die Einzelteile werden auf der Baustelle montiert.

Fertighäuser, Fertiggaragen, Fertigkeller – und natürlich auch Fertigstiegen. Die Stiege aus dem Keller gibt es auch in Fertigbauweise. Geht schnell und kostet nicht so viel.

Im Kellergeschoß werden abhängig von baulichen Gegebenheiten Fenster, die sich nicht von Wohnraumfenstern unterscheiden oder – häufiger - Lichtschächte eingebaut. Erfahren Sie hier mehr zum Thema.

KAMMEL wurde 1967 gegründet und seit nunmehr mehr als 47 Jahren steht beim Bauen der Name KAMMEL für Qualität und Zuverlässigkeit. Es war dabei immer das ehrliche Bemühen, allen Kunden bei der Umsetzung Ihrer Bauvorhaben die optimale Unterstützung zu geben.