© photobank.ch/shutterstock.com

Sichtbeton: Vom Baustoff zum Stilelement

Puristisch, avantgardistisch, ästhetisch und edel? Oder langweilig und industriell? Die Meinungen über Sichtbeton gehen bei Architekten, Bauherren und Bewohnern oft auseinander. In jedem Fall ist Sichtbeton ein komplexes Material, das Fingerspritzengefühl erfordert. Wir schauen uns das Material genauer an.

Sichtbeton wird nach der Entfernung der Schalwand nicht weiter verkleidet und in rohem Zustand belassen. Es handelt sich um Flächen, die an einem Bauwerk sichtbar sind und somit die statische Funktion zugunsten einer ästhetischen verdrängen. Durch die spezielle Betonierart wird die Struktur einer besonderen Schalung betont. Die oberflächennahen Schichten werden mit besonders feinem Beton ausgeführt, welcher aufgrund seiner Fließfähigkeit und Feinheit die Geometrie und die Oberfläche seiner ehemaligen Schalenbegrenzung gut abbilden kann.

Sichtbeton verarbeiten – Schalung ist maßgeblich

Verschiedene Flachmaterialien erzielen unterschiedliche Effekte und so kann eine individuelle Oberfläche geschaffen werden. Die wichtigsten Schalungsarten für Sichtbeton im Überblick:

  • Rahmenschalung ist eine herstellergebundene Systemschalung, bei der die Maße für Rahmengrößen und Ankerbohrungen feststehen und Ankerstellen wie auch Fugenraster nicht verändert werden können. Vielfach entscheidet man sich aus wirtschaftlichen Gründen für diese Art der Schalung. Ein spezielles Muster kann also nicht realisiert werden.
  • Trägerschalung: Hier sind Ankerstellen, Schalplattenstöße und Elementaranordnung nach individuellen, gestalterischen Gesichtspunkten planbar und einer anspruchsvolleren Optik der Sichtbetonfläche wird Genüge getan.
  • Saugende Schalung sorgt für dunkle Oberflächen mit wenigen Poren, die geringere Farbunterschiede und weniger Marmorierungen beziehungsweise Wolkenbildungen aufweist. Das Absanden solcher Sichtbetonoberflächen ist möglich.
  • Nichtsaugende Schalung: Hier entstehen hellere Oberflächen mit relativ vielen Poren. Die Oberfläche ist empfindlicher, was Farbtonunterschiede, Marmorierungen und Wolkenbildung anbelangt.
  • Glatte Schalung: Hier kommt es vermehrt zu Farbtonungleichheiten, Wolkenbildung oder Marmorierungen. 
  • Texturierte Schalung: Farbunterschiede und Poren fallen wenig bis gar nicht auf.

Konstruktive Gestaltung

Wichtig ist, bei der architektonischen Planung von Sichtbeton und bei der Anordnung der Bewehrung auf die im Merkblatt angegebenen Mindestabstände und Mindestabmessungen zu achten. Die Bewehrung sollte so geplant und angebracht werden, dass genügend Platz bleibt, um die Betonteile fachgemäß einzubauen und zu verdichten.

Frische Sichtbetonflächen sind besonders empfindlich. Daher sollten sie nicht mit Niederschlagswasser in Berührung kommen. Treppenhäuser, Außenwände und Deckenuntersichten sind hier besonders zu nennen. Zu beachten ist, dass vor allem glatte, nicht saugende Schalungen nicht bei Temperaturen unter zehn Grad Celsius hergestellt werden sollten, da sonst die Gefahr besteht, dass sich dunkle Flecken und unschöne Verfärbungen bilden. Entgegenwirken kann man der "Winterfleckenbildung", indem man Schalung und Bewehrung vorwärmt und mit einer Frischbetontemperatur deutlich über 15 Grad Celsius arbeitet.

Einflüsse der Witterung auf den Sichtbeton

Witterungsverhältnisse können sich negativ auf Sichtbetonfassaden auswirken. So leiden vor allem glatte Sichtbetonplatten unter Auswaschungen und Verrauungen – besonders im Winter!

Um sich lange an der Sichtbetonfassade erfreuen zu können, sollte schon bei der Planung der Niederschlagswasserführung darauf geachtet werden, dass das Wasser möglichst nicht entlang der Fassade abrinnt. Normalerweise werden die Sichtbetonplatten mit Lasurbehandlungen wasserabweisend gemacht.

Farbe und Bearbeitung des Sichtbetons

Beton ist grau. Und dieser Grauton beeinflusst die Wirkung einer Sichtbetonfassade sehr stark. Gewisse architektonische Effekte können aber durch die Auswahl des Zements beeinflusst werden. Weißzement schafft sehr helle, Portlandschieferzement eher dunkle Oberflächen. Sogar die Herstellung von farbigem Beton ist durch die Zugabe von Pigmenten möglich. Auch beeinflussen schon geringe Schwankungen im Wasserzementwert (Verhältnis Wasser zu Zement) die Helligkeit des Sichtbetons.

Sichtbeton als Interior-Trend

Neben den Gestaltungselementen Schalung, Flächengliederung, Matrize (Einsatz von speziellen Strukturfüllungen) und Farbe bietet sich noch die nachträgliche Bearbeitung der fertigen Betonfläche an, die besonders interessante und ästhetisch ansprechende Oberflächenstrukturen verspricht. Angewendet werden Techniken wie Auswaschen der obersten Feinmörtelschicht, Sandstrahlen oder Flammstrahlen. Auch kann man die Oberfläche scharrieren, spritzen, polieren, riffeln, schleifen oder spalten. Bei auf diese Weise bearbeiteten Flächen kommen der Zementstein und die Gesteinskörnung gemeinsam zur Geltung, was bei der Auswahl von Gesteinsfarbe, Körnung und Form mitbedacht werden sollte.

Als absoluter Newcomer in puncto Innendesign verspricht der Alleskönner Beton zeitloses Design und Robustheit! Aus dem pflegeleichten Material werden Möbel, Spülen, Badewannen und Dekorelemente gefertigt. Auch Böden und Innenwände in diesem Rohmaterial sind ein absoluter Trend in der Innenarchitektur. Beton ist also nicht länger ein Stoff für draußen – Beton ist ein Stoff, der durch seine zeitlose Eleganz und Schlichtheit besticht. Beton erfreut sich besonders in Kombination mit Keramikfliesen oder Metallen wie Stahl großer Beliebtheit. Außerdem passt sich Beton jedem Stil an. Besonders naturbelassene Materialien harmonieren mit dem Alleskönner. So ergänzt sich der robuste Baustoff mit Holz, Baumwolle, Leder und Marmor zu einem wahren Hingucker.

Was kostet eine Sichtbetonwand?

Für sichtbare Bauteile im Hochbau wird ausschließlich Sichtbeton der Klassen SB 3 und 4 verwendet. Für den Innenausbau kommt ausschließlich SB 4 zum Einsatz. Die Qualitätsstufen SB 3 und SB 4 sind im Schnitt etwa 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter teurer als die Klassen 1 und 2. Auch Treppen aus Sichtbeton werden, wenn sie sich im Innenbereich befinden, aus Beton der Klasse4 hergestellt. Die Zusammensetzung des verwendeten Betons entscheidet darüber, auf welche Weise der Beton im Anschluss bearbeitet wird. Besonders Sichtbeton der Klasse 4 muss häufig aufwendig geschliffen und poliert werden. Im Anschluss wird Sichtbeton in Innenräumen meist kostenintensiv geölt, versiegelt oder imprägniert.

Sichtbeton selbst verlegen

Wenn Sichtbeton selbst angefertigt wird, müssen die Kosten für die Materialien, die Schalung sowie das Werkzeug und den Betontransport berücksichtigt werden. In der Regel sind diese Kosten gut kalkulierbar und halten sich im Rahmen. Wenn jedoch die Betonteile von einer Fachfirma angefertigt werden, fallen deutlich höhere Kosten an. Daher sollte vorab gründlich überlegt werden, welche Firma mit der Herstellung der Sichtbetonteile beauftragt werden soll. Es empfiehlt sich, von mehreren Anbietern Angebote einzuholen.

Naturprodukt Beton?

Die Ausgangsstoffe, die für die Produktion von Beton verwendet werden, sind natürlichen Ursprungs. Der Hauptbestandteil von Beton ist Zement. Dieser wird aus Ton, Kalk und anderen Materialien gewonnen, die durch Erhitzung auf hohe Temperaturen miteinander verschmolzen und danach gemahlen werden. Beton kann jedoch nur dann vollständig recycelt werden, wenn das Material sorgfältig von Dämmstoffen und bituminösen Werkstoffen getrennt werden kann.

AutorIn:
Datum: 26.01.2022
Kompetenz: Baustoffe und Werkzeug

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Baustoffe

undplac.exposure.co/sea-change

Baustoffe

CO2-frei bauen mit Algen

Auf den Stränden Mexikos wimmelt es an guten Tagen von Touristen - immer öfter aber häufen sich hier stinkenden ...

MuhammadFadhli/stock.adobe.com

Baustoffe

Umweltbewusst Bauen mit Ziegel aus Wolle

Sie sind die verbesserte Version des traditionellen Lehmziegels und überzeugen durch noch mehr Nachhaltigkeit und ...

Thomas Sepperer

Baustoffe

Bioschaum statt Styropor

In Kooperation mit der FH Salzburg (Campus Kuchl) arbeitet Alba tooling & engineering an einem natürlichen ...

RHJ/Adobe Stock.com

Baustoffe

Titandioxid ab Mitte 2021 Sondermüll!

Es kommt in Ölfarben und weißen Wandfarben, in Lacken, Kunststoffen und Textilien vor. Als weißes Pigment hat ...

Iriana Shiyan/shutterstock.com

Baustoffe

Was ist eigentlich KDI-Holz?

Holz im Außenbereich ist den Witterungen und natürlicher Zersetzung ausgesetzt. Während tropische Hölzer wie Teak ...

Tomasz Zajda/adobe-stock.com

Baustoffe

Metallarten im Bauwesen: Der große Material-Überblick

Eisen und Stahl, Leichtmetalle, Edel- und Buntmetalle. Die unterschiedlichsten Metallarten finden Verwendung im ...

ushi/shutterstock.com

Baustoffe

Nachhaltig Bauen mit Stroh

Vor über 100 Jahren erfunden, erst in den 1980er Jahren wiederentdeckt: Bauen mit Stroh schützt die Umwelt, ist ...

aodaodaodaod/shutterstock.com

Baustoffe

Alles, was Sie über Zement wissen müssen

Zement wird mit Wasser angerührt, erstarrt selbständig und bleibt auch unter Wasser fest. Das wusste man schon im ...