Erste Österreichische Lehmbautagung

Die Technische Universität Wien mit ihrem Fachbereich „Baugeschichte Bauforschung“ und das IVA-Institut für Vergleichende Architekturforschung laden zum neuen Informations- und Wissensformat. Am Programm: zahlreiche Impulsvorträge, die zur Diskussion einladen sollen.

Inhaltlich wird ein weiter Bogen gespannt: Vom Blick auf den nationalen wie internationalen Status quo am Lehmbausektor über die dafür notwendigen Ausbildungsmaßnahmen – in Theorie und Praxis – bis hin zu Fragen der aktuellen Baustoffentwicklung und der notwendigen Qualitätssicherung. Am Podium wird dazu eine illustre Runde Stellung beziehen. Darunter Christof Ziegert vom Dachverband Lehm, Architekt Christian Kalch von der Niederösterreichischen Landesregierung, Andrea Rieger-Jandl und Karin Stieldorf (beide TU Wien), Martin Rauch von der „Lehm Ton Erde, Baukunst GmbH“ und viele mehr.

Die zweitätige Veranstaltung richtet sich vor allem an Lehmbauer und Hersteller, Architekten, Wissenschaftler, Studenten, Ausbilder und Förderer. „Es geht darum, bereits Erforschtes miteinander zu teilen, zu diskutieren und voneinander zu lernen. Gemeinsam wollen wir eine Strategie erarbeiten, um Lehmbau in Österreich zu fördern und sichtbar zu machen“, so die Initiatoren.


AutorIn:

Datum: 27.10.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Das Salzkammergut ruft. Die „Holz-Haus-Tage“ der Holzforschung Austria finden im kommenden Herbst am 5. und 6. ...

Stadt ist Vielfalt – vor allem in struktureller Hinsicht. Was es für eine gut durchmischte Stadt braucht, wie die ...

Erlebnis, Omni-Channeling, Digitalisierung: Mit dieser zentralen Thementrias beschäftigte sich das bereit 19. ...