Innensanierung Archiv (40 Artikel) - Seite 3 von 4

Holz im Wohnraum, so natürlich und unbehandelt wie möglich, setzt sich immer mehr durch. Wie Sie Ihre Holztische und -sessel, die Regale und Böden am besten pflegen, damit sie auch schön und gesund bleiben? Wir haben die Tipps.

Die oberste Geschoßdecke spielt beim Energieverbrauch aus zwei Gründen eine besondere Rolle: Zum einen, weil warme Luft aufsteigt und über die Geschoßdecke in den kalten Dachboden entweicht. Zum anderen, weil die Fläche dementsprechend groß ist.

Zu wenig Steckdosen, verschlissene Leitungen, kaputte Schalter. Die Elektrik in einem alten Haus ist nicht nur eine Zumutung für den Alltag, sondern vielfach auch einfach gefährlich. Wie Sie richtig sanieren, erfahren Sie hier.

Trocken oder mit dem Hochdruckreiniger arbeiten, retten oder entsorgen? Je nach betroffenem Bauteil, Marerial und Oberfläche ist eine Brandsanierung möglich oder rentiert sich nicht. Hier erfahren Sie, was Sie selbst machen können, und wofür es Profis braucht.

Ob Wasserrohrbruch oder Hochwasser, laut Statistik ist jedes Gebäude alle 20 Jahre einmal von einem größeren Feuchteschaden betroffen. Welche Sofortmaßnahmen ergriffen werden müssen und wie nachhaltig saniert wird.

Einmal neuer Boden bitte! Bevor Sie sich an die Erneuerung oder Renovierung der Bodenbeläge machen, sollte die Unterkonstruktion überprüft und gegebenenfalls saniert werden.

Elastische Bodenbeläge sind sehr strapazierfähig und entsprechend beliebt. Unschöne Kerben und Risse treten hier selten auf. Doch selbst der robusteste Kunststoffboden hat seine Grenzen zum Beispiel bei extremer Feuchtigkeit oder Hitze.

Steinböden sind besonders langlebig. Dennoch machen sich mit der Zeit unschöne Gebrauchsspuren und Verschleißerscheinungen bemerkbar. Insbesondere Flecken, Schadstellen, verwitterte oder abgenutzte Oberflächen stören den optischen Eindruck.

Jene Temperatur, auf die das wärmeübertragende Medium (Wasser, Luft etc.) eines Heizsystems erwärmt wird, bezeichnet man als Vorlauftemperatur. Sie entscheidet maßgeblich über die Wirtschaftlichkeit des Systems.

Laut aktueller Erhebung von Statistik Austria heizt noch knapp jeder fünfte Haushalt in Österreich mit Erdöl. Die Kessel sind dabei großteils überaltet. Weniger Verbrauch und geringere Energiekosten verspricht ein Heizkesseltausch.

Eine moderne Heizung arbeitet effizient und kostensparend, ein altes System oft nicht. Doch wann lohnt sich die Sanierung einer Heizanlage wirklich? Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie sich ein paar Fragen stellen.

Zuverlässigkeit ist nur eines der entscheidenden Kriterien eines Abfluss-Systems: Moderne Technik und Materialien sorgen zudem für höhere Abflussleistung und langfristige Sicherheit.