© ArTono/shutterstock.com

Was kostet mein Umzug?

Zwar ist das Siedeln in Eigenregie günstiger, unkomplizierter und einfacher geht’s aber wohl mit einem Umzugsunternehmen. Viele nehmen für diesen Komfort sehr gerne die entsprechenden Euros in die Hand. Aber von wie viel sprechen wir hier eigentlich?

Grundsätzlich gilt: "Die Übersiedlung" gibt es nicht, den einen Preis dafür entsprechend auch nicht. Wenn Sie selbst den Umzug organisieren, bestimmen mehrere Faktoren den Preis: Wie lange ist der Weg von A nach B, sprich wie viele Kilometer werden verfahren? Wie groß ist die Wohnung oder das Haus, das gesiedelt wird? Was wird alles mitgenommen? Müssen Möbelstücke abmontiert, zerlegt und wieder aufgebaut werden? Wie viele Kartons oder Boxen werden in etwa voll werden? Muss ein Transporter oder Klein-LKW gemietet werden, oder reicht der eigene PKW? Wie viele Helfer brauchen Sie und wie werden diese entlohnt?

Umzugsfirmen liefern verbindliche Kostenvoranschläge

Eines steht sicher fest: Umzüge kosten. Bei privat organisierten Übersiedlungen werden zuvor meist keine Preisüberlegungen angestellt und die Kosten für den Umzug rappeln sich nach und nach zusammen. Klarer budgetieren lässt sich da schon der Umzug mit einem Profi. Ein Mitarbeiter der von Ihnen beauftragten Spedition oder Umzugsfirma wird vorab zu einem Besichtigungstermin kommen und sich das betreffende Objekt ansehen. Anschließend erfolgt dann ein Kostenvoranschlag, der bei den meisten Unternehmen auch einen Bindungscharakter hat. Sie wissen noch gar nicht, ob sich eine Umzug mit einem Umzugsunternehmen in Ihrem Fall überhaupt lohnt oder notwendig ist? Wann ein Umzugsprofi oder eine Spedition empfehlenswert ist, erfahren Sie hier.

Was kostet ein Umzug mit Umzugsunternehmen?

Die Kosten für ein Umzugunternehmen lassen sich nur schwer auf einen fixen Betrag festlegen. Der Preis ist - und das ist die einhellige Meinung der von uns befragten Firmen - von zu vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig: Örtlichkeiten, Stockwerk, Tranportmenge, Montagen, Verpackung etc. Neben Individualsummen können je nach Größe des Umzugs auch "Pakete" gebucht werden, die dann eine bestimmte Anzahl von Arbeitern und ein geeignetes Transportfahrzeug inkludieren. Was ein solches Umzugs-Komplett-Service alles beinhaltet bzw. beinhalten sollte, haben wir hier für Sie zusammengefasst.In der Regel staffeln Umzugsunternehmen ihre Preise nach Quadratmetern. Langstreckenumzüge (ab 1200 Euro) sind zudem teurer als Umzüge im gleichen Ort (ab 500 Euro). Wichtigster Faktor bleibt trotzdem das Umzugsvolumen - je nach Menge an zu übersiedelnden Möbeln und anderem Hausrat wird der Preis für die Übersiedlung höher oder niedriger ausfallen.

Achtung beim Kleingedruckten!

Neben den Standardfaktoren wie Anzahl der eingesetzten Möbelpacker, Größe des Transporters, Volumen des zu Übersiedelnden und damit auch Menge der Umzugskartons gibt es auch so einige Kostenfallen, in die Sie treten könnten, wenn Sie mit einem Umzugsunternehmen umziehen. Daher empfehlen wir, genau nachzufragen und besser ein paar Übersiedlungsprofis zu vergleichen, bevor Sie unterschreiben. Hier die wichtigsten Punkte, in denen sich die Anbieter durchaus unterscheiden können:

  • Werden Anfahrts- und Abfahrtskosten extra verrechnet?
  • Gibt es einen Wochenendzuschlag?
  • Gibt es einen Stockwerkzuschlag?
  • Was beinhalten angebotene Pauschalpreise?
  • Wird für das Verpackungsmaterial extra verrechnet?
  • Sind Transportversicherungen inklusive?
 
 

AutorIn:
Datum: 04.02.2022
Kompetenz: Umzug

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter