Verleihung des Aluminium-Architektur-Preises 2016

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Im Vorfeld der Preisverleihung wird in die Kanzlei Schramm Öhler Rechtsanwälte zum Vortrag „Highlights des neuen Bundesvergabegesetzes 2016“ eingeladen. Gabriele Lenz, Gestalterin und Buch-Publizistin, spricht über die Bedeutung der Architekturfotografie.

6 Juroren beurteilten 35 Einreichungen

www.alufenster.at | Krisztian Juhasz © www.alufenster.at | Krisztian Juhasz

AAP-Jury 2016: li. Gottfried Öller (Aluminium-Fenster-Institut), sitzend v.l.n.r. Andreas Renner (Aluminium-Fenster-Institut), Ingrid Domenig-Meisinger (Arch+More), Marion Gruber (IG Architektur), hinten Johann Traupmann (Pichler & Traupmann Architekten, Preisträger Aluminium-Architektur-Preis 2014) und re. Much Untertrifaller (Architekturstiftung Österreich).

Die prominent besetzte Fachjury hatte 35 hochkarätige Einreichungen zu befinden. Es urteilten Ingrid Domenig-Meisinger (Arch+More), Marion Gruber (IG Architektur), Johann Traupmann (Pichler & Traupmann Architekten, Preisträger Aluminium-Architektur-Preis 2014), Much Untertrifaller (Architekturstiftung Österreich), Andreas Renner und Gottfried Öller (beide Aluminium-Fenster-Institut). Bis zur Preisverleihung am 10. November bleibt der Preisträger ein streng gehütetes Geheimnis.

Preis für „herausragende architektonische“ Leistungen

Der Aluminium-Architektur-Preis der Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster wird seit 1998 alle zwei Jahre vom Aluminium-Fenster-Institut in Kooperation mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur ausgeschrieben und vergeben. Die Initiatoren wollen laut eigener Aussage „innovative, herausragende architektonische Leistungen, die die gestalterischen sowie technischen Möglichkeiten von Aluminiumprofilen aufzeigen und die Dauerhaftigkeit sowie Wertbeständigkeit von Aluminiumanwendungen dokumentieren“ ins rechte Licht rücken. Zur Einreichung für den Aluminium-Architektur-Preis 2016 waren Bauten in Österreich zugelassen, die seit 2013 von Metallbaubetrieben – die die Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster führen – realisiert wurden.

Termin: Donnerstag, 10.11.2016

Prämierung: 18.30 Uhr, Justizcafé / Dachgeschoss Justizpalast, Wien

Vorprogramm: 17.30 Uhr, Schramm Öhler Rechtsanwälte

Anmeldung zur Verleihung unter: office@alufenster.at

Weitere Infos unter: www.alufenster.at/aap2016


AutorIn:

Datum: 20.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Veranstaltungen