Rasen säen: Der beste Zeitpunkt

© rsooll/shutterstock.com

Später Frühling oder früher Herbst – das sind die idealen Zeitpunkte für die Aussaat des Rasens. Was sonst noch bei der Aussaat Ihrer Grünflächen zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Rasenpflanzen sind Lichtkeimer, heißt – sie brauchen viel Licht, Sonne und Wärme, um ordentlich gedeihen und wachsen zu können. Also sind die idealen Monate zum Rasen säen jene, in denen die Sonne lange am Tag und mit einer entsprechenden Wärme herauskommt. März und April sind meist noch zu kühl und zu verregnet, heute fällt in diesen Wochen ja sogar noch Schnee da und dort.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zur Aussaat?

Neben dem Trio Sonne, Licht und Wärme ist eine weitere Voraussetzung für das gute Gedeihen Ihrer Grünflächen die Bodentemperatur. Sie sollte nicht unter 10 Grad liegen. Wann also am besten säen? Perfekt in unseren Breiten sindder späte April und der frühe Mai bzw. September und früher Oktober. Außerhalb dieser Zeitfenster ist es entweder zu warm für die Samen und sie könnten verbrennen oder eben zu kalt und sie könnten durch den Frost erfrieren und eingehen.

Nicht zu tief einsäen

Am besten keimt der Grassamen 1 cm tief im Boden. Arbeiten Sie ihn nicht tiefer ein, ansonsten keimt der Samen aufgrund des fehlenden Lichts nicht. Die Keimphase dauert dann, je nach Witterungsbedingungen, in etwa sieben bis zehn Tage. Dann sollte das erste Grün aus dem Boden sprießen. Diesen sollten Sie übrigens auf die Aussaat gut vorbereiten.

Lassen Sie sich den Rasen nicht verblasen

Um eine erfolgreiche Saat zu garantieren, sollten Sie nur an windstillen Tagen aussäen. Das Problem sonst: Die federleichten Samen, die ja auf die Erdoberfläche aufgebracht werden, fliegen davon und sammeln sich an einigen wenigen Stellen. Das Ergebnis wären vom perfekten Rasen recht weit entfernte, asymmetrische Rasenflecken.

Aber selbst bei Windstille drohen Unregelmäßigkeiten. Wenn Sie mit der Hand aussäen, ist es ratsam, eine "Probe-Aussaat" auszubringen, damit Sie das nötige Gefühl fürs Säen bekommen und abschätzen können, wie sich der Rasensamen am Boden verteilt. Alternativ können Sie mit einer Streumaschine die Saat ausbringen. Weitere nützliche Tipps zum richtigen Einsäen finden Sie hier. Falls der Rasen hier und dort trotzdem nicht ganz dicht werden sollte, können Sie immer noch mit einem Stück Rollrasen kaschieren.

Was bei der Neusaat zu beachten ist

Auf Rasenneuanlagen muss beim Aussäen auf eventuell keimende Unkrautsamen geachtet werden, die später zu unschönen Flecken im Rasen führen können. Warten Sie deshalb am besten ein bis zwei Wochen, um sicherzugehen, dass die Fläche, auf der Sie den Rasen aussäen wollen, wirklich unkrautfrei ist. Die optimale Nährstoffversorgung für die Neuansaat können Sie anschließend mit speziellen Rasendüngern sicherstellen. Deren hoher Phosphoranteil sorgt für schnelles Wachstum.

Frag' den Profi

Jetzt kostenlos eine Frage
an ein Unternehmen stellen.

Franz M., Bezirk Innsbruck-Stadt
Wie bekomme ich die Löcher aus dem Rasen...? Habe schon alles versucht, aber noch nicht verkutiert und neu angesät.
Sie sind ein Unternehmen?
Hier klicken um diese Frage als Profi zu beantworten!


AutorIn:

Datum: 26.05.2017
Kompetenz: Garten und Zaun

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Rasen