Otis Aufzüge goes Hitech

Nach wie vor gilt die vielfach ausgezeichnete Technik als Revolution: Zusätzlich nutzbare Gebäudefläche, zeitsparende Installation, energiesparend, wirtschaftlich, umweltfreundlich, flexibel und sicher

Das Besondere am GeN2 sind die Flachgurte, die die Kabine tragen und bewegen. Sie sind nur 3 mm dick und 3 bis 6 cm breit, aber haltbarer und stärker als die herkömmlichen Stahlseile. Die Gurte bestehen aus stahlseelenarmierten Polyurethan (PU) und sind dadurch extrem belastbar, korrosionsfrei und halten bis zu dreimal so lange wie ein konventionelles Tragseil. Der getriebelose Antrieb des GeN2 ist so kompakt, dass er sogar im Schacht Platz findet. Das bedeutet für Planer, Architekten und Gebäudeverwalter endlich den ersehnten Durchbruch beim Aufzugsbau. Der GeN2 braucht keinen Maschinenraum.

otis © otis

Die Revolution des GeN2 sind die Flachgurte

Flexible Lösungen

Neben energiesparenden Eigenschaften zeichnet sich GeN2 durch umweltfreundliche Aspekte aus. So kommen die PU-Gurte sowie die getriebelose Maschine ohne Öl und Schmierstoffe aus. Viele Faktoren machen GeN2 auch zum leisesten maschinenraumlosen Aufzugssystem. Durch die PU-Ummantelung der Gurte entfällt zum Beispiel das sonst typische metallische Abrollgeräusch beim Lauf der Stahlseile um die Treibscheibe und Umlenkrollen. Selbst die Bremsen der Maschine wurden auf Geräuscharmut optimiert. Der frequenzgeregelte, digitale Antrieb sorgt für ein ruckfreies Beschleunigen und Abbremsen des Fahrkorbs. Zur GeN2 Familie gehören GeN2 Comfort für den Wohnungsbau und funktionale Geschäftsgebäude, Gen2 Flex für bestehende Gebäude, GeN2 Premier für höchste Ansprüche. Mit GeN2 Mod hat die revolutionäre Technologie auch in den Modernisierungsbereich Einzug gefunden.


AutorIn:

Datum: 20.02.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Weitere Artikel aus Verwaltung

Eine Gallup-Umfrage unter Hausverwaltern zeigt: Der Druck seitens der Bewohner auf die Hausverwaltungen steigt. Das ...