Baumit legt Grundstein in China

In Pingwang, 80 Kilometer von Shanghai entfernt, errichtet Baumit mit einem Investitionsvolumen von sechs Millionen Euro, ihr erstes Trockenmörtel-Werk. Pro Tag sollen 100.000 Tonnen Material produziert werden.

Baumit will in China verstärkt Fuß fassen und errichtet dort ihr erstes Trockenmörtelwerk. In Pingwang, 80 Kilometer von Shanghai entfernt, soll das Werk bis Mai 2014 gebaut werden. Das Investitionsvolumen beträgt sechs Millionen Euro, der Grundstein ist bereits gelegt.


Kapazität von 100.000 Tonnen pro Tag

Die Anlage selbst wird direkt neben einer Kalkstein-Aufbereitung errichtet und Trockenmörtelprodukte für Wärmedämmverbundsysteme, die Fliesenverlegung sowie Putze herstellen. Mit einer geplanten Tageskapazität von 100.000 Tonnen, sollen auch die Regionen Shanghai, Jiangsu und Zhejiang beliefert werden.


Produktion ergänzt Handel

Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH: „Nachdem wir in den vergangenen Jahren in China ausschließlich als Handelsunternehmen tätig waren, dabei den Markt analysieren und aufbereiten konnten, ist es nun an der Zeit, mit einer eigenen Produktionsstätte präsent zu sein.“ 2014 werden zunächst 30 Mitarbeiter beschäftigt werden. Erstmals wird für den Bau in Pingwang die bewährte Baumit Technologie von einem lokalen Anlagenbauer umgesetzt.

Baumit © Baumit

BCP- Werksleiter Jason Xiong, Geschäftsführer Baumit China & BCP Uwe Muenchow, Baumit Länderbereichsleiter China Fritz Six und Direktor Baumit International Alfred Gsandtner mit den Vertretern der Stadt Pingwang, Zhu Yun Gen, Wu Gui Quan, Fang Xian Shi und Qin Wen Yi bei der Grundsteinlegung (v.l. ).


Autor:

Datum: 17.10.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Neue Struktur für das wachsende Wohnungssegment: Mit 1. Juni 2018 wird die in Gründung stehende „EHL Wohnen ...