6B47 Real Estate will Investitionen steigern

Durch eine Kapitalerhöhung und die Begebung einer Anleihe sollen dem Unternehmen etwa 25 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit ihrem Investmentclub kann die 6B47 damit Investitionen in Höhe von ca. 350 Mio. Euro tätigen.

Das Immobilienunternehmen 6B47 Real Estate Investors holt sich frisches Kapital für Neuinvestitionen, wie bei der Hauptversammlung beschlossen wurde. Auch die Verschmelzung der 6B47 Beteiligungs AG und der 6B47 Real Estate Investors GmbH zur 6B47 Real Estate Investors AG ist festgelegt. Durch die geplante Kapitalerhöhung und die Begebung einer Anleihe sollen dem Unternehmen etwa 25 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit ihrem Investmentclub kann die 6B47 laut Aussendung damit Investitionen in neue Projektentwicklungen in Höhe von ca. 350 Millionen Euro tätigen.


Deutlicher Gewinnanstieg erwartet

Peter Ulm, Vorstand der 6B47 Real Estate Investors AG: „Als Immobilieninvestor und -entwickler mit lokaler Kompetenz haben wir im Jahr 2013 unser strategisches Ziel, am Markt weiter zu wachsen, eindrucksvoll erreicht. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte 6B47 Real Estate Investors einen Gewinn von drei Millionen Euro. Diese nachhaltig fortgesetzte Entwicklung wird im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich übertroffen, denn das Geschäft entwickelt sich weiterhin positiv. Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir einen deutlichen Gewinnanstieg im Vergleich zum Vorjahr. Die Kapitalerhöhung unterstützt uns, das Wachstum in den nächsten Jahren mit einem Volumen von 350 Millionen fortzusetzen und die Effizienz unseres Unternehmens zu steigern.“


Veräußerungen im Wert von 140 Mio. Euro

Ausgehend vom Hauptsitz in Wien und Standorten in Düsseldorf und Warschau investiert und entwickelt 6B47 Real Estate Investors Immobilien mit einem Wert von derzeit etwas über 500 Millionen Euro. In Wien ist das Unternehmen zum Beispiel für die 54 Easy Apartments, Beatrix Spa und Kay 29 verantwortlich. In Deutschland werden hochwertige Wohnprojekte, wie East Village Sachsenhausen oder Palais an den Höfen umgesetzt. Im Jahr 2013 konnten Projekte in Wien, Stuttgart und Frankfurt im Wert von rund 140 Millionen Euro erfolgreich veräußert werden.


Neue Märkte

„Durch lokale Präsenz muss man Off-Market-Deals schaffen. Chancen in anderen guten Märkten werden wir wahrnehmen. Heißt für uns - wir engagieren uns in Graz. Derzeit sanieren wir in Graz den Alpha Tower - ein ehemaliges Studentenwohnheim in prominenter Grazer Stadtlage und haben mit dem Projekt City Gate Graz eine weitere große Entwicklung in Vorbereitung. Auch in Deutschland gehen wir 2014 neue Wege und investieren zum ersten Mal außerhalb der sieben Deutschen Metropolen. Dabei handelt es sich um Universitätsstädte ab 150.000 Einwohner für die ein demographisches Wachstum erwartet wird. Ein erstes Projekt in Ingolstadt konnte bereits gesichert werden", so Ulm


Autor:

Datum: 05.06.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Unternehmen

Laut Immofinanz sind die Fusionsgespräche mit Mittwoch, den 28. Februar 2018, ausgesetzt worden. Aktuell würden „weitere strategische Optionen evaluiert“, einschließlich des Verkaufs der Anteile an der CA Immo.

Das Jahr 2017 hat die EHL Immobilien-Gruppe mit einem neuen Umsatzrekord abschließen können. Das Plus von 38 Prozent ist laut Geschäftsführung besonders dem Wachstum in den Kernbereichen Investment, Wohnen und Büro geschuldet gewesen.

Der im Mühlviertel ansässige Baukonzern startet im Frühjahr mit niederländischen Partnern die Erweiterung eines Teilstücks der Berliner Ringautobahn A 10 sowie die Generalsanierung der A 24 (Hamburg-Berlin).

Otis stellte seine Strategie für die kommenden Jahre vor. Im Fokus: das Neukundengeschäft und weitere Service-Steigerungen, die mit der weitgehenden digitalen Aufrüstung einhergehen sollen. Für Architekten hat man ein neues Feature im Angebot.

Megadeal kommt ins Rollen: Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia hat mit der österreichischen Buwog eine Grundsatzvereinbarung über einen Zusammenschluss unterzeichnet. Geboten werden für den heimischen Player mehr als fünf Milliarden Euro.

Der Innviertler Heizkesselhersteller Hargassner erweitert seine Firmenzentrale. Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen neben Büros ein neues Trainings- sowie ein Kundenzentrum. Investiert werden rund zehn Millionen Euro.

Es ist beschlossene Sache: Wie heute bekannt wurde, verkauft die Immofinanz ihr Moskau-Portfolio an die Fort Group. Diese stellt für die darin enthaltenen Einzelhandelsimmobilien 901 Millionen Euro bereit. Der Vertrag, ein Share Deal, ist bereits unterzeichnet.