© BUWOG

HELIO Tower feiert Richtfest

Es geht zügig voran: elf Wochen früher als geplant erhielt der HELIO-Tower kürzlich sein Dach. Eines der größten aktuellen Bauprojekte der BUWOG erreichte damit einen wichtigen Meilenstein.

Mit der Fertigstellung des Dachstuhls, die coronabedingt ohne traditionelle Gleichenfeier begangen wurde, erreichte der HELIO Tower im 3. Wiener Gemeindebezirk seine volle Höhe von 110 Metern. Damit zwar bei weitem nicht der höchste Wohnturm der Stadt (die Danube Flats in der Donau City erreichen eine Höhe von 180 Metern), hält er trotzdem eine Besonderheit bereit: ein großer Anteil der Wohnungen des HELIO Towers sind gefördert. 173 der insgesamt 401 Wohnungen werden von der Wiener Wohnbauinitiative (WBI) vermietet. Sie entstehen vom 1. bis zum 15. Obergeschoß und sind zwischen 41 bis 124 Quadratmeter groß. Der Rest sind freifinanzierte Eigentumswohnungen mit Wohnungsgrößen von 39 bis 120 Quadratmetern. Die Kombination aus freifinanzierten Wohnungen und WBI-Wohnungen werde für einen guten demographischen Mix sorgen, so BUWOG-Geschäftsführer Andreas Holler. Holler ist überzeugt: „Das wird den Tower noch attraktiver machen, insbesondere für urbane Zielgruppen, die die Nähe zum Zentrum, die moderne Mobilitätslösung und die direkte Nähe zu der in unmittelbarer Nahbarschaft entstehenden Eventhalle schätzen."

71 Prozent der Eigentumswohnungen bereits verkauft

Das Projekt - ein zentraler Bestandteil des Stadtentwicklungsgebietes „The Marks“ auf dem ehemaligen Gelände der MGC Plaza im beliebten Wohnbezirk Landstraße - wird gut angenommen. Ein Großteil der Eigentumswohnungen ist ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung des Objekts Ende 2022 bereits verkauft. Neben der attraktiven Lage überzeugt ein nachhaltiges Mobilitätskonzept: In einer für Österreich einmaligen Fahrradarkade ist bauplatzübergreifend Platz für 2.000 Fahrräder. Zudem sichern ebenfalls bauplatzübergreifend ein CarSharing-Modell mit Elektroautos sowie Citybikes und elektrische Lastenräder ein niederschwelliges Angebot an umweltschonender Mobilität. Zusätzlich stehen allein im Garagenbereich der BUWOG bis zu 27 E-Ladestationen mit intelligentem Lastmanagement zur Verfügung.

AutorIn:
Datum: 29.11.2021

Inspiration & Information abonnieren - mit dem wohnnet Newsletter

Weitere Artikel aus dem Channel Immobilienprojekte

JAKOBCZINGER Visual

Immobilienprojekte

Neue Wohnprojekte in den Trendvierteln Wiens

Die Nachfrage nach hochwertigem und nachhaltigem Wohnraum am Wiener Immobilienmarkt bleibt ungebrochen hoch. WINEGG ...

MS BAU

Immobilienprojekte

Spatenstich für „Mein Zuhause in Simmering“

Am Kanal 111 in Wien Simmering entsteht bis Sommer 2024 ein neues Wohnbauprojekt von MS BAU. Der Neubau bietet mehr ...

BOOMTOWN GmbH

Immobilienprojekte

Investment mit Urlaubsgenuss

Top-Investment für entspannte Winter-Wohlfühlzeit in den Alpen - das ermöglicht der Projektentwickler CROWND ...

ZOOM VP.AT

Immobilienprojekte

Dachgleiche für den „Dialog aus drei Türmen“

Drei Jahre ist es nun her, dass das größte, privatfinanzierte Wohnbauprojekt der Zweiten Republik den Spatenstich ...

E&M Holding

Immobilienprojekte

Paukenschlag: Neuer Player am Fertigteil-Wohnungsmarkt

ELK BAU, eine Tochter der ELK Fertighaus Gruppe, und die MITRAS Holding bringen ein Wohn-Produkt auf den Markt, in ...

Hertha Hurnaus

Immobilienprojekte

HoHo Wien: Erste Mieter und Teileröffnung im Juni

Die ersten Mieter, die in die weltweit einzigartige Holz-Umgebung des HoHo Wien ziehen, stehen fest. Gewerbeflächen, ...

Danube Flats

Immobilienprojekte

Was lange währt...Baubeginn von Danube Flats im April

Spatenstich im Frühjahr: In Österreichs höchstem Wohnturm direkt an der Neuen Donau sollen 600 Eigentumswohnungen ...